Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Thomas de Maizière warnt: Deutscher Spitzensport am Scheideweg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

De Maizière warnt: Deutscher Spitzensport am Scheideweg

06.02.2015, 14:39 Uhr | dpa

Thomas de Maizière warnt: Deutscher Spitzensport am Scheideweg. Thomas de Maizière sieht den deutschen Spitzensport am Scheideweg.

Thomas de Maizière sieht den deutschen Spitzensport am Scheideweg. Foto: Sören Stache. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Warnung vor Mittelmaß, schonungslose Analyse und ein klares Ja zu Olympia als nationale Chance: Der deutsche Spitzensport muss sich nach Ansicht von Bundesinnenminister Thomas de Maizière neu aufstellen, um im Vergleich mit den großen Nationen konkurrenzfähig zu bleiben.

"Wir stehen am Scheideweg", sagte der CDU-Politiker im Bundestag. "Entweder gehen wir allmählich immer mehr ins Mittelmaß - mit sinkender Tendenz, überdeckt durch einige herausragende Einzelsportler -, oder wir finden den Weg zurück in die Spitzengruppe", erklärte der Minister in der Debatte zum 13. Sportbericht der Bundesregierung.

"Die Bilanz der Winterspiele in Sotschi war - wenn wir ehrlich sind - letztlich enttäuschend", konstatierte de Maizière. Olympia-Analysen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) zeigen, "dass wir Gefahr laufen, den Anschluss an die absolute Weltspitze zu verlieren".

Er habe mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann vereinbart, "die Strukturen der Spitzensportförderung auf den Prüfstand zu stellen und, wo nötig, neue Wege zu beschreiten". Bis zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 solle ein Konzept stehen. Die Formel "Ohne Breite keine Spitze" sei zwar griffig und richtig. Aber "Breite kann nicht bedeuten, alles gleichmäßig zu fördern und alles zu machen. Dieser Weg wird Deutschland nicht an den Platz zurückführen, an den es als Sportnation gehört."

Man müsse Fragen stellen: "Welche Verbände sind besonders erfolgreich, welche weniger? Und warum ist das so? Eine solche Analyse wird schmerzhaft sein, aber sie ist unumgänglich", meinte der Minister. Der Blick gehe über Rio 2016 hinaus. "Unser Zeitplan für die Umsetzung zielt auf die Jahre 2024/2028." Eine Neustrukturierung des Spitzensports "geht nicht über Nacht, sondern dauert fünf, zehn, 15 Jahre".

Auch bei einer möglichen Olympia-Bewerbung mahnt er zur Geduld. "Wir brauchen womöglich einen langen Atem. Nicht jede Bewerbung gelingt beim ersten Mal. Es gibt eine starke Konkurrenz", sagte er. Am 21. März will der DOSB entscheiden, ob er Berlin oder Hamburg ins Kandidatenrennen für 2024 schickt. Deutschland habe die "einmalige Möglichkeit und Chance, der Welt unser Land so zu präsentieren, wie wir sein wollen: fröhlich, leistungsorientiert, patriotisch und weltoffen". Somit gehe es "nicht in erster Linie um Berlin oder Hamburg, sondern es geht um eine deutsche Bewerbung".

Nicht zuletzt das Scheitern Münchens am Bürgervotum gegen eine Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2022 zeige: Die Bevölkerung müsse für ein Olympia-Projekt begeistert werden. Deshalb gehe es nicht nur um eine Stadt, um Hamburg oder Berlin oder um den DOSB, betonte de Maizière: "Wir brauchen eine Bewerbung und eine Begeisterung aus ganz Deutschland."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal