Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Ägypten: Knapp 20 Tote bei Krawallen vor Fußballspiel in Kairo

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zeitungen berichten  

Knapp 20 Tote bei Fußball-Krawallen in Kairo

09.02.2015, 11:36 Uhr | rtr, sid, dpa

Ägypten: Knapp 20 Tote bei Krawallen vor Fußballspiel in Kairo. Ein brennendes Polizeiauto bei der Tragödie vor den Toren Kairos. (Quelle: Reuters)

Ein brennendes Polizeiauto bei der Tragödie vor den Toren Kairos. (Quelle: Reuters)

Bei schweren Krawallen vor Beginn eines Fußballspiels im Osten Kairos sind nach offiziellen Angaben der Staatsanwaltschaft 19 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 Menschen seien zudem verletzt worden, sagte ein Sprecher eines lokalen Krankenhauses.

Nach Angaben des Innenministeriums kam es zu den Unruhen, als sich Fans des Kairoer Fußballklubs Zamalek ohne Tickets Zugang zum Stadion verschaffen wollten.

Tragödie in Kairo 
Dutzende Fußball-Fans bei Krawallen getötet

Bei dem Erstliga-Derby kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und der Polizei. Video

Unterdessen hat der nationale Fußballverband sämtliche Spiele auf unbestimmte Zeit abgesagt. Für die Opfer der Krawalle gelte eine dreitägige Trauer, hieß es in einer Erklärung.

Massenpanik als Ursache?

Zamalek traf in einem Erstliga-Derby auf ENPPI. Nach Angaben der Internetausgabe der Staatszeitung "Al-Ahram" griffen Ordnungskräfte die Zamalek-Fans mit Tränengas und Gummigeschossen an. Ein Sicherheitsbeamter sagte hingegen, Ultras hätten versucht, das Stadion zu stürmen und dabei mindestens ein Polizeiauto in Brand gesetzt. Mit Hilfe der Polizei seien die Krawalle aufgelöst worden.

Insgesamt habe es sich "Al-Ahram" zufolge um rund 6000 Fans gehandelt. Ein Sicherheitsbeamter sagte der Zeitung, die 14 Menschen seien bei einer Massenpanik während ihres Ansturms auf das Stadium umgekommen.

Erst seit einem Monat wieder Zuschauer erlaubt

Bei den Unruhen handelt es sich um die schwersten Ausschreitungen während eines Fußballspiels in Ägypten seit Februar 2012. Damals waren nach einem Spiel im nordägyptischen Port Said 74 Menschen ums Leben gekommen. Ägyptische Behörden hatten danach allen Zuschauern ein Stadionverbot für Erstliga-Spiele erteilt - die Klubs spielten seitdem vor leeren Rängen. Erst vor einem Monat war der Fan-Bann aufgehoben worden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal