Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Nürnberg und Karlsruhe lassen Punkte liegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sandhausen gewinnt Kellerduell  

Nürnberg und Karlsruhe lassen Punkte liegen

28.02.2015, 14:51 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: Nürnberg und Karlsruhe lassen Punkte liegen. Nürnbergs Guido Burgstaller (Mitte) zieht auf und davon und erzielt den Führungstreffer. (Quelle: dpa)

Nürnbergs Guido Burgstaller (Mitte) zieht auf und davon und erzielt den Führungstreffer. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Nürnberg und der Karlsruher SC haben im Aufstiegsrennen wichtige Punkte liegen lassen. Am 23. Spieltag der 2. Bundesliga trennten sich die beiden ehemaligen Erstligisten mit 1:1 (1:1). Dabei vergab der FCN in der zweiten Hälfte einige Chancen und damit den möglichen Sieg.

Mit nunmehr 39 Punkten fällt Karlsruhe vom zweiten auf den vierten Platz zurück, der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt zwei Zähler. Nürnberg bleibt Sechster (34 Punkte).

Im Kellerduell feierte der SV Sandhausen einen wichtigen 2:0 (0:0)-Erfolg über den VfR Aalen. Der SVS klettert damit auf Platz 13 (28), Aalen bleibt als Vorletzter (19) akut abstiegsgefährdet.

Blitzstart für Nürnberg

Im Grundig-Stadion erwischte der Club einen Einstand nach Maß: Nach nur vier Minuten schickte Niklas Stark den in der Tiefe startenden Guido Burgstaller auf die Reise. Der Österreicher bleib eiskalt und überwand mit dem Außenrist KSC-Schlussmann René Vollrath. Karlsruhe war jedoch keineswegs geschockt, sondern übernahm in der Folge die Spielkontrolle.

Während sich der KSC kaum Chancen erarbeiten konnte, setzte Nürnberg früh auf Konter und hatte durch Jakub Sylvestr gleich mehrfach die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Nach einer Ecke der Badener entwickelte sich ein Konter, doch der Slowake zögerte freistehend vor Vollrath zu lange (25. Minute). In einer ähnlichen Situation wurde er sechs Meter vor dem Tor angespielt, setzte den Ball jedoch knapp neben den Pfosten. Dann kam es wie es kommen musste: Kurz vor dem Pausenpfiff fand Manuel Torres den völlig freistehenden Rouwen Hennings, der ohne Probleme einnetzte.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offenes Spiel, mit den klareren Chancen für den FCN. Stark (46.) und Burgstaller (60.) vergaben jedoch. Es wurde nun zunehmend hektischer, zwischen der 65. und 70. Minute zückte Schiedsrichter Guido Winkmann gleich viermal Gelb (Enrico Valentini, Burgstaller, Torres, Javier Pinola). Zum Ende der Partie hin spielte nur noch der Club, die zahlreichen Chancen wurden aber nicht genutzt. Richtig viel Pech hatten Pinola mit einem Schuss, der am Pfosten landete (76.), sowie Danny Blum mit einem Lattenknaller (89.).

Sandhausen gewinnt Kellerduell

Im Kellerduell erwischten die Aalener den besseren Start und hielten Sandhausen geschickt vom eigenen Tor fern, Collin Quaner und Sascha Mockenhaupt hätten den VfR nach einem Freistoß sogar in Führung bringen können. Nach rund 15 Minuten übernahmen die Hausenherren das Kommando, Andrew Wooten vergab die erste Großchance (24.), Denis Linsmayer (32.) scheiterte mit einem satten Volleyschuss an Aalens Keeper Daniel Bernhardt.

Nach der Pause konnte sich zunächst kein Team klare Vorteile erarbeiten, ehe Aziz Bouhaddouz den SVS in Führung brachte. In der 65. Minute flankte der eingewechselte Salomon Okoronkwo von links, vor dem Fünfer legte Florian Hübner mit dem Kopf ab und Bouhaddouz schob den Ball freistehend flach ein. Ein kurioses Eigentor von Mockenhaupt sorgte für den Endstand (84.).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal