Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Mercedes fährt die Konkurrenz in Grund und Boden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nur Vettel resigniert nicht  

Red Bull und Co. geben sich Mercedes schon geschlagen

02.03.2015, 06:28 Uhr | sid

Formel 1: Mercedes fährt die Konkurrenz in Grund und Boden. Obwohl Mercedes wieder dominiert, will Ferrari-Star Vettel die Silberpfeile jagen. (Quelle: imago/Zuma Press)

Obwohl Mercedes wieder dominiert, will Ferrari-Star Vettel die Silberpfeile jagen. (Quelle: Zuma Press/imago)

Das Mercedes-Duo Lewis Hamilton und Nico Rosberg fährt die Konkurrenz schon wieder in Grund und Boden, der Rest des Feldes ist geschockt und hechelt nur hinterher. Doch der neue Ferrari-Star Sebastian Vettel will sich nicht so schnell kampflos ergeben. "Es ist unser Ziel, nicht nur gleichzuziehen, sondern vorbeizuziehen", sagte der 27-Jährige bei den abschließenden Testfahrten zur neuen Formel-1-Saison in Barcelona: "Wir wollen wieder ganz vorne mitmischen."

Doch so richtig daran glauben kann Vettel nach der jüngsten Machtdemonstration von Hamilton und Rosberg auf dem Circuit de Catalunya selber nicht, auch wenn er am Sonntag noch einmal mit der zweitbesten Zeit glänzen konnte. Zu beeindruckend war einmal mehr die Show der Seriensieger aus dem Vorjahr. Spätestens nach den gezeigten "Hammerzeiten" sollte laut Vettel "jedem klar sein: Wer an Siege denken will, muss erst mal Mercedes schlagen."

"Die fahren in einer anderen Dimension"

Trotz der erneuten Überlegenheit der Silberpfeile will Vettel zumindest versuchen, das Weltmeister-Team zu jagen. "Wir müssen noch ein paar Wehwehchen ausmerzen", sagte der entthronte Champion, der Ferrari so schnell wie möglich zurück an die Spitze führen möchte. "Wir arbeiten fleißig daran, schneller zu werden." Doch noch sind Hamilton und Rosberg weit enteilt.

Stromschlag im Cockpit? 
Alonso-Crash gibt weiterhin Rätsel auf

Nach dem schweren Unfall von Fernando Alonso hat die FIA nun Untersuchungen eingeleitet. Video

Und das dürfte sich - Stand jetzt - auch kaum ändern. Zwei Wochen vor dem Saisonstart in Australien am 15. März hat der Rest des Feldes angesichts von teilweise einer Sekunde Rückstand pro Runde fast resigniert. "Mercedes ist unfassbar schnell. Die sind allen um Meilen voraus", sagte Ex-Weltmeister Jenson Button (McLaren). Und Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo erklärte: "Die fahren wie letztes Jahr in einer anderen Dimension."

Hamilton und Rosberg gierig auf mehr

Und so dürfte der Kampf um die WM-Krone wohl erneut zur Privatduell zwischen Titelverteidiger Hamilton und Herausforderer Rosberg werden. 2014 triumphierte das Duo bei 16 von 19 Rennen, Mercedes konnte sich über elf Doppelsiege freuen. Was der Konkurrenz zudem den Angstschweiß auf die Stirn treiben dürfte: Rosberg und Co. sind gierig auf mehr und scheinen noch Reserven zu haben.

"Ich will es immer noch besser und besser haben", sagte Rosberg, nachdem er die Konkurrenz abgehängt hatte. Und klagte darüber, dass sein Silberpfeil noch ein paar Macken habe. Und: Während Williams, Ferrari und Co. in Barcelona teilweise auf den "super soft" Reifen unterwegs waren, hatte Mercedes bei Lieferant Pirelli die schnellste aller Reifenmischungen gar nicht erst bestellt.

"Wir können uns noch weiter verbessern"

Doch Hamilton, dessen Vertragsverlängerung über 2015 hinaus immer noch nicht perfekt ist, warnte vor zu großem Übermut. "Die Vorbereitung und die Fortschritte, die wir in diesem Jahr gemacht haben, sind noch besser als im Vorjahr", sagte der Engländer. Trotzdem: "Ich bin mir sicher - wir können uns noch weiter verbessern."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal