Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Ecker-Rosendahl fordert Olympia-Reform

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Ecker-Rosendahl für Olympia-Reform

10.03.2015, 13:07 Uhr | dpa

Ecker-Rosendahl fordert Olympia-Reform. Der Gigantismus der Olympischen Spiele macht Heide Ecker-Rosendahl Sorgen.

Der Gigantismus der Olympischen Spiele macht Heide Ecker-Rosendahl Sorgen. Foto: Arno Burgi. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Die zweifache Olympiasiegerin Heide Ecker-Rosendahl hat sich für eine Reform der Olympischen Spiele ausgesprochen.

"Der Gigantismus macht mir Sorge. Es darf nicht sein, dass nur noch Städte mit zehn Millionen Einwohnern in der Lage sind, Olympische Sommerspiele auszurichten. Olympia darf sich nicht von den Menschen entfernen", sagte die frühere Leichtathletin in der am 10. März erscheinenden Sport Bild.

Ecker-Rosendahl, die 1972 in München jeweils Gold im Weitsprung und mit der 4 x 100-Meter-Staffel gewann, wünscht sich außerdem, dass Olympische Spiele mal wieder in Deutschland stattfinden. "Das würde einen Riesenschub bringen", sagte die 68-Jährige. "Die Wirkung würde bis in den Schulsport gehen, wo es vielleicht nicht mehr zwei, sondern mindestens drei Stunden Sport pro Woche gäbe."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017