Sie sind hier: Home > Sport >

Werder Bremen - FC Bayern: Schiri Kinhöfer steht vor kniffligen Aufgabe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bremen gegen Bayern  

Knifflige Aufgabe für Schiedsrichter-Routinier Kinhöfer

13.03.2015, 20:40 Uhr | dpa, t-online.de

Werder Bremen - FC Bayern: Schiri Kinhöfer steht vor kniffligen Aufgabe. Thorsten Kinhöfer leitet die Partie des FC Bayern beim SV Werder Bremen. (Quelle: dpa)

Thorsten Kinhöfer leitet die Partie des FC Bayern beim SV Werder Bremen. (Quelle: dpa)

Zeigt er zu viel Milde für die Bayern? Pfeift er gegen Werder zu kleinlich? Angesichts der Verbalduelle vor dem Bundesligaspiel zwischen Bremen und dem FC Bayern München steht der Schiedsrichter im Fokus.

Der Deutsche Fußball-Bund schickt Thorsten Kinhöfer am Samstag (ab 15.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) als einen seiner erfahrensten Unparteiischen ins Rennen.

Brisanter Höhepunkt einer langen Laufbahn

"Die Schiedsrichter werden sich durch diese Diskussion in ihrer Neutralität nicht beeinflussen lassen", betonte Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel. Aufgrund der brisanten Partie ist die Wahl Kinhöfers aber verständlich. 209 Bundesligaspiele und 21 Europapokalpartien hat der Routinier gepfiffen.

Zum Ende der Saison wird der 46-Jährige altersbedingt nach 14 Jahren Bundesliga und 18 Jahren Profifußball aus dem Amt scheiden. Von der FIFA-Liste war der Referee nach acht Jahren bereits im Sommer gestrichen worden, damit ein jüngerer Kandidaten aus Deutschland nachrücken konnte. Außerdem hat Kinhöfer internationale Erfahrung durch Gastspiele in den Ligen Koreas, Katars und Saudi-Arabiens gesammelt.

Von Bremer Auswärtssieg bis Werder-Debakel alles erlebt

Das Spiel im Weserstadion könnte in seiner langen Laufbahn noch einmal ein brisanter Höhepunkt sein. Interessanterweise war Kinhöfer auch beim bislang letzten Bremer Sieg über den FC Bayern als Unparteiischer angesetzt, Werders 5:2-Auswärtssieg in München am 20. September 2008. Aber auch 2010 war der Referee mit dem Duell betraut, als die Bayern Werder im DFB-Pokalfinale mit 4:0 demütigten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017