Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Klaus Ulonska ist gestorben: Fortuna Köln trauert um Präsidenten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Drittligist unter Schock  

Fortuna Köln trauert um seinen Präsidenten Ulonska

14.03.2015, 14:03 Uhr | sid

Klaus Ulonska ist gestorben: Fortuna Köln trauert um Präsidenten. Klaus Ulonska war Herz und Seele von Fortuna Köln. Im Alter von 72 Jahren verstarb er an einem Herzinfarkt. (Quelle: imago/Manngold)

Klaus Ulonska war Herz und Seele von Fortuna Köln. Im Alter von 72 Jahren verstarb er an einem Herzinfarkt. (Quelle: Manngold/imago)

Großer Schock für alle Menschen rund um Fortuna Köln. Der Drittligist trauert um seinen Präsidenten Klaus Ulonska. Der Retter des Vereins aus schwerster Not im Jahre 2004 verstarb am Freitagabend im Alter von 72 Jahren an einem Herzinfarkt. Das bestätigte der Klub.

"Dies sind ganz schwere Stunden. Ohne ihn würde es Fortuna Köln überhaupt nicht mehr geben. Er ist im Verein in keiner Form zu ersetzen", sagte Trainer Uwe Koschinat: "Das ist eine unfassbare Nachricht für uns. Ich habe keine Idee, welche Auswirkungen das haben wird, wie diese Lücke jemals geschlossen werden kann."

Heimspiel gegen den BVB findet statt

Das Heimspiel gegen Borussia Dortmund II wird wie geplant stattfinden - "unter einer tiefen Schwere", wie Koschinat sagte. Anschließend wird der Verein Details zum Tode seines Präsidenten veröffentlichen.

"Klaus Ulonska war ein herzensguter Mensch. Sein Tod macht mich sehr traurig und ist ein großer Verlust für den gesamten Kölner Sport. Der 1. FC Köln trauert mit der Fortuna und spricht Klaus Ulonskas Angehörigen sein aufrichtiges Beileid aus", sagte FC-Präsident Werner Spinner zum Tode seines Amtskollegen.

Aufstieg in die 3. Liga

Klaus Ulonska, einst Leichtathlet und 1962 Europameister mit der deutschen 4x100-m-Staffel, leitete die Geschicke des Vereins seit 2004. Damals spielte die Fortuna noch in der Oberliga Nordrhein, musste wegen finanzieller Probleme den Spielbetrieb einstellen und zog sich in die Verbandsliga Mittelrhein zurück. Seither gab es einen kontinuierlichen Aufstieg mit dem Höhepunkt der Drittliga-Qualifikation im Sommer nach der Relegation gegen Bayern München II.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal