Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Borussia Dortmund ohne Ideen und Tor gegen kompakten 1. FC Köln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Last-Minute-Punkt für Schalke  

Ratloser BVB beißt sich an Köln die Zähne aus

14.03.2015, 20:20 Uhr | t-online.de

Borussia Dortmund ohne Ideen und Tor gegen kompakten 1. FC Köln. Borusse Marco Reus (li.) im Kopfballduell mit Kölns Kevin Vogt. (Quelle: dpa)

Borusse Marco Reus (li.) im Kopfballduell mit Kölns Kevin Vogt. (Quelle: dpa)

Borussia Dortmund tritt in der Bundesliga weiter auf der Stelle und bleibt den Abstiegsrängen näher als den internationalen Plätzen. Am 25. Spieltag präsentierte sich der BVB über weite Strecken ideenlos und kam gegen einen kompakt auftretenden 1. FC Köln nicht über ein 0:0 hinaus. An der Tabellenspitze bleibt der FC Bayern dagegen auch ohne Franck Ribéry, Arjen Robben und Manuel Neuer in der Erfolgsspur. Der Tabellenführer konnte bei Werder Bremen mit 4:0 gewinnen und seinen Vorsprung auf den VfL Wolfsburg vorläufig auf 14 Punkte ausbauen.

Der Hamburger SV verpasste es durch die 0:3-Pleite bei der TSG Hoffenheim sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Während der FC Schalke 04 bei Hertha BSC gerade noch so zu einem 2:2 kam, musste der FC Augsburg im Kampf um die Europapokalplätze eine überraschende 0:2-Pleite gegen den FSV Mainz 05 hinnehmen. Für den SC Paderborn wird es im Abstiegskampf immer enger. Der Neuling kam mit 0:4 in Frankfurt unter die Räder.

Köln kocht BVB ab

Nach dem 0:0 beim HSV in der Vorwoche gelang Dortmund auch vor 80.667 Zuschauern im heimischen Signal Iduna Park kein Treffer. In einer wenig berauschenden Partie erwischten die Gäste aus Köln den besseren Start. BVB-Keeper Roman Weidenfeller musste sowohl gegen Deyverson (2. Minute) als auch gegen Anthony Ujah (4.) in höchster Not klären. Das Team von Trainer Jürgen Klopp kam daraufhin zwar besser ins Spiel, doch die Kölner Defensive stand sicher und ließ kaum hochkarätige Chancen zu. Dortmund agierte im Spielaufbau zu oft ohne zündende Idee, um dem Erfolg im Revierderby vor zwei Wochen einen weiteren Heimsieg folgen zu lassen.

Müller macht den Robben

Trotz des Ausfalls der vermeintlich besten Flügelzange Europas gab sich der FC Bayern in Bremen keine Blöße. Thomas Müller brachte den Branchenprimus im Stile Robbens per Schlenzer ins lange Eck in Führung (24.). David Alaba erstickte endgültig die Hoffnungen der zuletzt so starken Gastgeber mit einem tollen Freistoßtreffer unmittelbar vor der Pause. Am Ende stand in einer zusehends hektisch werdenden Partie ein 4:0 (2:0)-Erfolg der Bayern. Nach langer Verletzungspause feierte Philipp Lahm in der Schlussphase sein Comeback.

Während Bayern-Star Robben an diesem Spieltag zuschauen musste, konnte Alexander Meier die Gunst der Stunde nutzen und sich im Kampf um die Torjägerkrone etwas absetzen. Beim locker herausgespielten 4:0 (2:0)-Sieg gegen den SC Paderborn erzielte der 32-Jährige einen Treffer und führt die Torschützenliste mit nunmehr 19 Toren vor dem Niederländer (17) an. Und ganz nebenbei darf die Eintracht mit 34 Punkten auf Platz acht liegend wieder vom Europapokal träumen.

Hamburg kann sich keine Luft verschaffen

Ebenso wie die TSG Hoffenheim. Die Kraichgauer haben nach dem 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den Hamburger SV sogar noch zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Hessen. Hoffenheim profitierte davon, dass HSV-Keeper Jaroslav Drobny nach einer Notbremse bereits in der 22. Minute die Rote Karte sah. Den folgenden Elfmeter verwandelte Eugen Polanski zur Führung, der sogar noch einen weiteren Treffer erzielen konnte. Der HSV bleibt mit 25 Zählern auf Rang 15 kleben und kann an diesem Spieltag sogar noch auf einen Relegationsplatz abrutschen.

Dagegen konnte sich Hertha BSC im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen. Allerdings vergaben die die Hauptstädter in der Schlussphase einen Sieg. Joel Matip traf kurz vor Schluss fast mit der letzten Aktion zum 2:2 (1:1)-Endstand. Zuvor führte das Team von Pal Dardei auch dank zweier Patzer von S04-Keeper Timon Wellenreuther. Mit 26 Punkten liegt die Hertha auf Platz 14.

Augsburg patzt zu Hause 

Kaum hat der FC Augsburg erstmals öffentlich davon gesprochen, die Europapokallätze anpeilen zu wollen, setzte es einen Dämpfer. Das Team von Trainer Markus Weinzierl verlor gegen den FSV Mainz 05 zu Hause etwas überraschend mit 0:2 (0:1). Der Tabellensechste spürt mit 38 Punkten auf Rang sechs liegend ebenso wie die nur einen Zähler besser platzierten Schalker den Atem von Hoffenheim und Frankfurt im Nacken.

Am Sonntag empfängt der Tabellenzweite VfL Wolfsburg den SC Freiburg (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) und Borussia Mönchengladbach die Mannschaft von Hannover 96 (ab 17.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal