Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Keine Hoffnungen mehr für einen Deutschland-Grand-Prix 2015

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Zeit abgelaufen"  

"Keine Hoffnung mehr" für ein Deutschland-Rennen

17.03.2015, 16:34 Uhr | t-online.de, sid

Formel 1: Keine Hoffnungen mehr für einen Deutschland-Grand-Prix 2015. Nico Rosberg (li.) und Lewis Hamilton werden in diesem Jahr auf einen Start beim Grand Prix von Deutschland aller Voraussicht nach verzichten müssen. 2014 feierten die beiden Mercedes-Piloten auf dem Hockenheimring noch einen Doppelerfolg. (Quelle: imago/Sven Simon)

Nico Rosberg (li.) und Lewis Hamilton werden in diesem Jahr auf einen Start beim Grand Prix von Deutschland aller Voraussicht nach verzichten müssen. 2014 feierten die beiden Mercedes-Piloten auf dem Hockenheimring noch einen Doppelerfolg. (Quelle: Sven Simon/imago)

Das Aus des Grand Prix von Deutschland scheint endgültig besiegelt. Das für den 19. Juli geplante Formel-1-Rennen wird nicht auf dem Hockenheimring ausgetragen. "Wir haben keine Hoffnung mehr, dass die Formel 1 hier stattfindet", sagte der Geschäftsführer der Rennstrecke, Georg Seiler, zu "Bild.de". Für 2015 sei keine seriöse Organisation des Grand Prix mehr möglich. "Der Zeitpunkt ist abgelaufen, um hier ein Rennen zu veranstalten. Ansonsten hätte die Qualität des Events gelitten", sagte Seiler.

Wegen der finanziellen Dauerkrise des Nürburgrings, der im jährlichen Wechsel der beiden deutschen Rennstrecken eigentlich im Juli an der Reihe gewesen wäre, sollte Hockenheim in diesem Jahr einspringen.

Keine Ersatzveranstaltung geplant

Die beiden deutschen Traditionsstrecken haben mit den schwindenden Zuschauerzahlen zu kämpfen. Das Rennen 2014 soll dem Hockenheimring aufgrund des geringen Interesses ein Minus von 2,5 Millionen Euro eingebracht haben. Wenn das Rennen endgültig dem Rotstift zum Opfer fallen sollte, wäre es das erste Mal seit 1960, dass kein Grand Prix in Deutschland stattfindet. Für das ausgefallene Rennen würde es laut Ecclestone keine Ersatzveranstaltung geben, die Saison hätte dann 19 WM-Läufe.

Nicht nur für Vizeweltmeister Nico Rosberg ist eine Saison ohne Heimrennen schwer vorstellbar: "Seit ich denken kann, gibt es einen Deutschland-Grand-Prix. Das wäre sehr enttäuschend für alle, für Fahrer, Teams und natürlich die Fans." Auch für sein Mercedes-Team gehört das Rennen "zu den traditionsreichsten Veranstaltungen der Saison".

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal