Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik: IOC-Inspekteure loben Pekings Pläne für Winterspiele 2022

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

IOC-Inspekteure loben Pekings Pläne für Winterspiele 2022

28.03.2015, 11:44 Uhr | dpa

Peking (dpa) - Die Inspekteure des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sind voll des Lobes für die Bewerbung Pekings um die Winterspiele 2022.

"Unser Besuch hat bestätigt, dass Peking in der Lage ist, die Winterspiele 2022 erfolgreich abzuhalten", sagte der Leiter der Evaluierungskommission, Alexander Schukow, nach einem fünftägigen Besuch in der chinesischen Hauptstadt. "Der olympische Geist, den Peking und China 2008 gezeigt haben, ist lebendig und stärker als je zuvor", sagte Schukow auf einer Pressekonferenz.

Peking habe ihnen ein "klares Konzept" für die Spiele präsentiert. Auch könnten die bestehenden Sportstätten der Sommerspiele 2008 gut wieder zum Einsatz kommen. Die 19 Mitglieder der Evaluierungskommission hatten die bestehenden Sportanlagen, das Transportsystem, die Umweltsituation sowie die Pläne für den Neubau von Wettkampfstätten untersucht. Die fünf Tage seien "unglaublich informativ und produktiv" gewesen, sagte Schukow.

Außer Peking bewirbt sich nur noch Almaty in Kasachstan um die Spiele, nachdem Städte wie München oder Oslo Abstand von einer Bewerbung Abstand genommen hatten. Die Entscheidung fällt am 31. Juli auf einer IOC-Sitzung in Kuala Lumpur. "Ich kann nicht vorhersagen, wie das Ergebnis ausfallen wird", sagte Schukow, zeigte sich aber beeindruckt von der Bewerbung Pekings und lobte auch die "starke Unterstützung durch den Staat und die Öffentlichkeit".

Weder die hohe Luftverschmutzung, noch die langen Transportwege stellen nach seiner Darstellung ein Problem dar. "Die Regierung erkennt an, dass die Luftqualität noch ein Problem ist", sagte Schukow und verwies auf das Versprechen, viele Milliarden für den Kampf gegen den Smog auszugeben. Zudem habe Olympia 2008 gezeigt, dass auch kurzfristige Maßnahmen sehr wirksam sein könnten, sagte Schukow. "Natürlich kann das kein Ersatz für eine langfristige Lösung sein, aber ich denke, dass die Regierung das versteht."

Bei einem Zuschlag wäre Peking die erste Stadt, die nach Sommerspielen auch Winterspiele austrägt. Chinas Hauptstadt bewirbt sich mit dem 190 Kilometer entfernt gelegenen Zhangjiakou und dem Vorort Yanqing im Nordwesten. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus informierten chinesischen Kreisen erfuhr, rechnen die Offiziellen in Zhangjiakou "zu 99 Prozent" damit, dass es klappt. Auch wurde auf die besseren Vermarktungsmöglichkeiten der Spiele in dem Milliardenvolk verwiesen. "Dem IOC geht es doch ums Geschäft", sagte die Quelle.

Die Kommission, die im Februar schon in Almaty war, wird einen Bericht über die Besuche erstellen. Auch können die beiden Städte am 9. und 10. Juni ihre Bewerbung erneut direkt dem IOC präsentieren. Wie bereits Olympia 2008 ist auch die Bewerbung Chinas für 2022 wegen der Menschenrechtsverstöße wieder höchst umstritten.

"Die Spiele damals haben die Menschenrechtssituation definitiv nicht verbessert", sagte Maya Wang von Human Rights Watch in Hongkong. "Vielmehr haben sie vielfältige Menschenrechtsverletzungen ausgelöst, darunter die Blockade und Zensur des Internets, die Misshandlung von Wanderarbeitern, Zwangsräumungen und die Unterdrückung von Bürgerrechtsaktivisten." Die Menschenrechtssituation sei heute noch schlechter als 2008, hob Forscherin Wang hervor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal