Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hockey: UHC Hamburg verliert EHL-Finale nach Penalties

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hockey  

UHC Hamburg verliert EHL-Finale nach Penalties

06.04.2015, 18:37 Uhr | dpa

Hockey: UHC Hamburg verliert EHL-Finale nach Penalties. Oranje Zwaart Eindhoven gewann das Finale gegen den Uhlenhorster HC Hamburg.

Oranje Zwaart Eindhoven gewann das Finale gegen den Uhlenhorster HC Hamburg. Foto: Koen Suyk. (Quelle: dpa)

Bloemendaal (dpa) - Der Uhlenhorster HC Hamburg hat den erneuten Triumph in der Euro-Hockey-League äußerst knapp verpasst. Im Finale des Endrunden-Turniers im niederländischen Bloemendaal verloren die Hanseaten einen spektakulären Penalty-Krimi unglücklich mit 5:6 gegen Oranje Zwaart Eindhoven.

Nach Toren von Bob de Voogd (23.) und Niklas Bruns (62.) stand es nach regulärer Spielzeit 1:1 (0:1). De Voogd verwandelte auch den letzten Penalty - allerdings erst im Nachschuss. Während der UHC den vierten EHL-Sieg nach 2008, 2010 und 2012 verfehlte, holte Eindhoven den Pott zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte. Im Vorjahr war Oranje Zwaart noch dem Harvestehuder THC Hamburg im Endspiel unterlegen.

"Es ist hart, dass wir nach einem so tollen Kampf am Ende ohne etwas dastehen", sagte UHC-Assistenzcoach Benedikt Schmidt-Busse. Anfangs sei der Gegner zwar "einen Tacken besser gewesen", aber sein Team habe sich immer besser ins Match reingekämpft. "Das Penaltyschießen war dann ja ein Wechselbad der Gefühle", meinte er. Es sei natürlich bitter, "selbst plötzlich die Entscheidung auf dem Schläger zu haben, aber sie dann doch nicht zu machen", bekannte Schmidt-Busse.

Anders als der gleich im Achtelfinale gescheiterte Titelverteidiger und Stadtrivale Harvestehuder THC (2:6 gegen KHC Dragons Brasschaat) eilte der UHC an den Vortagen von Sieg zu Sieg. Nach Anfangsproblemen gegen Auftaktgegner Dinamo Kasan (1:0) und hartem Kampf gegen den Mitfavoriten SV Kampong Utrecht (3:2) trumpften die "Uhlen" auf. Dem belgischen Top-Club Royal Daring Molenbeek, der zuvor Vizemeister Rot-Weiß Köln im Penaltyschießen eliminiert hatte, ließ der UHC beim 2:0 keine Chance. Im Gegensatz zu den Rheinländern hatten die Norddeutschen sich perfekt auf die Spielweise der Belgier eingestellt und zum fünften Mal in sechs Anläufen das EHL-Finale erreicht. Erst dort wurde den wackeren Hanseaten am Ende das Glück untreu.

Für die Damen von Rot-Weiß Köln ging das Europapokal-Turnier um den Champions Cup mit einer Enttäuschung zu Ende. Im Spiel um Platz drei unterlagen die Rheinländerinnen am Ostermontag in Bilthoven Spaniens Meister Club de Campo Madrid unerwartet deutlich 0:4 (0:3). Kölns Trainer Markus Lonnes sprach nach der Partie frustriert von einem "gebrauchten Turnier" für sein Team. Im Halbfinale waren die Deutschen bereits dem Gastgeber SCHC Bilthoven knapp 1:2 unterlegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal