Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz droht mit Ausstieg aus der Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Red Bull droht erneut  

Mateschitz: Bleiben nur mit wettbewerbsfähigem Motor in der Formel 1

10.04.2015, 14:34 Uhr | dpa

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz droht mit Ausstieg aus der Formel 1. Nun macht auch Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz Druck auf Motorenhersteller Renault. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Nun macht auch Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz Druck auf Motorenhersteller Renault. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Red Bull droht erneut mit einem Ausstieg aus der Formel 1 und macht dies von einem leistungsstarken Motor abhängig. "In der F1 werden wir nur bleiben, wenn wir ein wettbewerbsfähiges Team haben, dafür ist eine wettbewerbsfähige Antriebseinheit Voraussetzung", sagte Rennstallbesitzer Dietrich Mateschitz in einem Interview der österreichischen Nachrichtenagentur "APA".

Red Bull bekommt seit Jahren seine Motoren von Renault. Mit dem französischen Hersteller feierte das Team von 2010 bis 2013 vier Fahrertitel in Serie durch Sebastian Vettel und vier WM-Triumphe in derselben Zeit in der Konstrukteurswertung. Seit dem Umstieg von Saug- auf Turbomotoren zur vergangenen Saison fährt Red Bull nicht mehr um den Titel.

Keine Alternative zu Renault

Der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2016. "Ein sogenannter Kundenmotor ist - wie jeder weiß - auch nicht die Lösung. Also muss es uns mit Renault gelingen, an die Leistung von Ferrari und vor allem Mercedes näher heranzukommen", forderte Mateschitz eine bessere Antriebseinheit.

UMFRAGE
Glauben Sie an einen Ausstieg von Red Bull aus der Formel 1?

"Wenn wir diese nicht haben, haben wir auch mit dem besten Auto und den besten Fahrern keine Chance, um den Sieg mitzufahren." Die Entwicklung eines eigenen Aggregats schloss der Milliardär aus, "ganz einfach weil wir kein Automobilhersteller sind, der diese Investitionen rechtfertigen könnte."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal