Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 China: Sebastian Vettel landet mit Ferrari im Kiesbett

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Training in China  

Vettel landet im Kiesbett - Hamilton Schnellster

10.04.2015, 12:42 Uhr | sid

Formel 1 China: Sebastian Vettel landet mit Ferrari im Kiesbett. Sebastian Vettel beim Freien Training auf dem Shanghai International Circuit. (Quelle: xpb)

Sebastian Vettel beim Freien Training auf dem Shanghai International Circuit. (Quelle: xpb)

Sebastian Vettel hat sich zu Beginn des zweiten Trainings zum Großen Preis von China einen spektakulären Dreher geleistet. Der Malaysia-Sieger konnte seinen Boliden aber rechtzeitig abfangen und fuhr unbeschadet weiter. "Ich habe das Heck verloren", funkte der viermalige Weltmeister an die Ferrari-Box.

Felipe Massa machte ebenfalls einen Abgang - der Brasilianer flog beim Anbremsen auf die Haarnadelkurve mit Tempo 230 ab und musste sein Auto mit einem beschädigten Frontflügel stehen lassen.

Hamilton mit Tagesbestzeit

Weltmeister Lewis Hamilton fuhr vor den Toren von Schanghai die Tagesbestzeit. In der zweiten Session lag der britische Mercedes-Star in 1:37,219 Minuten vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (1:37,662) und dem Überraschungsdritten Daniel Ricciardo im Red-Bull-Renault (1:38,311). Vettel (1:38,339) und Vizeweltmeister Nico Rosberg im Mercedes (1:38,399) landeten auf den Plätzen vier und fünf. "Die Lücke nach vorne ist ein bisschen groß, aber wir versuchen, uns noch zu steigern. Es sieht aber sicher ein bisschen anders aus als vor zwei Wochen", sagte Vettel.

Nico Hülkenberg im Force India erwischte einen schwachen Start in das Rennwochenende. Der 27-Jährige landete in der Addition beider Trainingsläufe auf Rang 16. Die unterlegenen McLaren-Honda mit den Ex-Weltmeistern Jenson Button und Fernando Alonso belegten die Plätze zehn und zwölf.

"Werden das Rennen bekommen, das wir erwarten"

Weltmeister Hamilton (43 Punkte), der im Vorjahr in Schanghai gewann, führt vor dem dritten Saisonrennen in der Gesamtwertung knapp vor Vettel (40) und Rosberg (30). "Wir werden das Rennen bekommen, das wir erwarten. Es wird zwischen uns und Ferrari um den Sieg gehen", sagte Hamilton mit Blick auf den Sonntag.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal