Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga-Ergebnisse: 1. FC Köln macht wichtigen Schritt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Köln schlägt Hoffenheim  

Dramatischer VfB-Sieg gegen Bremen! Harnik kann sich bei Ginczek bedanken

12.04.2015, 19:10 Uhr | t-online.de

Bundesliga-Ergebnisse: 1. FC Köln macht wichtigen Schritt. Der VfB freut sich über den Sieg gegen Werder Bremen. (Quelle: imago/MIS)

Der VfB freut sich über den Sieg gegen Werder Bremen. (Quelle: MIS/imago)

Der VfB Stuttgart hat im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Sieg eingefahren. Das Team von Trainer Huub Stevens bezwang zum Abschluss des 28. Bundesliga-Spieltags Werder Bremen in einer dramatischen Partie mit 3:2 (1:0) und überholte den Hamburger SV, der damit neues Tabellenschlusslicht ist. In der zweiten Partie des Tages schlug der 1. FC Köln die TSG 1899 Hoffenheim ebenfalls mit 3:2 (1:0).

Pleite in Gladbach 
BVB-Coach Klopp: "Sind der verdiente Verlierer"

Jürgen Klopp erklärt den enttäuschenden Auftritt seiner Spieler im Borussia-Duell. Video

Vor allem Martin Harnik dürfte sich über den zweiten Heimsieg der Stuttgarter in Folge freuen. Der Angreifer vergab beim Stande von 1:1 innerhalb einer Minute zwei hundertprozentige Chancen. In der 84. Minute sah er obendrein nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

In einer spektakulären Schlussphase erzielte zunächst Jannik Vestergaard in der 86. Minute das 2:2, bevor VfB-Stürmer Daniel Ginczek in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer den 3:2-Endstand besorgte. Während sich die Schwaben mit 26 Punkten auf den vorletzten Platz verbesserten, verpassten es die Bremer, im Kampf um die Europa-League-Plätze Boden gut zu machen.

Ereignisreiche Partie in Köln

In Köln stellten Matthias Lehmann mit einem verwandelten Foulelfmeter (20.) und Anthony Ujah(54.) mit seinem zehnten Saisontreffer die Weichen in einem abwechslungsreichen Spiel vermeintlich früh auf Sieg. Doch ab der 70. Minute musste der FC mit einem Mann weniger auskommen. Pawel Olkowski sah nach einer Notbremse die Rote Karte. Eugen Polanski verwandelte den fälligen Strafstoß.

Aber auch die schnelle Kölner Antwort durch Jonas Hector acht Minuten später brachte noch keine Ruhe ins Spiel. Hoffenheim wehrte sich nach Kräften, aber mehr als der Anschlusstreffer wollte nicht mehr fallen. Der dritte Heimsieg der Kölner war perfekt.

An der Tabellenspitze gab es unterdessen keine Veränderungen. Die führenden vier Top-Teams gaben sich keine Blöße. Spitzenreiter FC Bayern setzte sich ersatzgeschwächt mit 3:0 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt durch. Robert Lewandowski erzielte dabei einen Doppelpack und hat mittlerweile 15 Saisontore auf dem Konto. Somit haben die Münchner weiterhin zehn Punkte Vorsprung auf Verfolger VfL Wolfsburg.

Herrmann mit Super-Solo

Die Wölfe siegten mit 2:0 (1:0) beim Hamburger SV und stürzten die Hanseaten damit noch tiefer in den Abstiegssumpf. Vier Zähler beträgt mittlerweile der Rückstand des HSV auf Rang 15. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, kam es in der Pause zu einem Eklat in der Kabine der Hamburger.

Borussia Mönchengladbach konnte Platz drei verteidigen. Die Fohlen ließen im Spitzenspiel Borussia Dortmund beim 3:1 (2:0)-Erfolg keine Chance. Erneut in bestechender Form präsentierte sich dabei Patrick Herrmann, der mit einem Super-Solo einen Treffer von Raffael vorbereiten konnte.

Paderborn kann doch noch gewinnen

Dahinter folgt Bayer Leverkusen. Der Werksklub zeigte sich gut erholt von der dramatischen Pokal-Niederlage gegen den FC Bayern unter der Woche und gewann  bei Mainz 05 mit 3:2 (1:0). Negative Schlagzeilen produzierte der Klub dennoch. Nach einer Schlägerei trennte sich Leverkusen von seinem Verteidiger Emir Spahic mit sofortiger Wirkung.

Ein Lebenszeichen im Abstiegskampf sendete der SC Paderborn. Nach sechs Partien ohne Tor und sieben Heimspielen ohne Dreier versetzten Elias Kachunga und Srdjan Lakic beim 2:1 (0:0)-Erfolg gegen den FC Augsburg den Aufsteiger in Jubelstimmung. Mit 27 Punkten schob sich das Team von André Breitenreiter damit am HSV vorbei auf Relegationsplatz 16.

Schalke patzt gegen Freiburg

Einen Punkt gegen den Abstieg konnte der SC Freiburg sammeln, der sich beim 0:0 beim FC Schalke 04 sogar den Luxus eines verschossenen Elfmeters leistete. Julian Schuster scheiterte vom Punkt. Außerdem trennten sich Hannover 96 und Hertha BSC 1:1 (0:0).  

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal