Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Borussia Dortmund schlägt den SC Paderborn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Wichtiger BVB-Sieg: Erstes Abschiedsgeschenk für Klopp

18.04.2015, 17:24 Uhr | sid

Bundesliga: Borussia Dortmund schlägt den SC Paderborn. Dortmunds Henrich Mchitarjan (li.) im Kopfballduell mit Paderborns Süleyman Koc. (Quelle: Reuters)

Dortmunds Henrich Mchitarjan (li.) im Kopfballduell mit Paderborns Süleyman Koc. (Quelle: Reuters)

Der Rücktrittsankündigung von Trainer Jürgen Klopp hat Borussia Dortmund den höchstwahrscheinlich endgültigen Abschied vom Abstiegskampf folgen lassen. Mit einem 3:0 (0:0) gegen den Aufsteiger SC Paderborn rückte der BVB erstmals seit sieben Monaten mit nunmehr 36 Punkten wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz. Den Gästen droht hingegen nach den Sonntags-Begegnungen des 29. Spieltages sogar der Sturz auf den letzten Rang.

Henrich Mchitarjan (47. Minute) sorgte vor 80.667 Zuschauern im ausverkauften Dortmunder Stadion für die Führung, bevor Pierre-Emerick Aubameyang (55.) seinen 13. Saisontreffer erzielte. Den Schlusspunkt setzte Shinji Kagawa (80.).

Die erwarteten Sympathiebekundungen für Klopp blieben aus, abgesehen von einem Banner mit einem Spruch des Trainers auf der legendären Südtribüne. Der scheidende Coach hatte zuvor an die Fans appelliert und betont, er sei "nicht auf Abschiedstour".

Weltmeister Ginter in der Startelf

Klopp konnte erneut nicht auf den verletzten Nationalspieler Marco Reus zurückgreifen. Außerdem mussten im Vergleich zur blamablen Vorstellung beim 1:3 eine Woche zuvor in Mönchengladbach auch Neven Subotic und Sebastian Kehl passen. Dafür rückte Matthias Ginter nach längerer Zeit wieder in die Startformation.

Der Weltmeister meldete sich sogleich mit einem wuchtigen Distanzschuss aus 25 Metern (4.) zurück, den SC-Keeper Lukas Kruse nur mit einer Glanzparade klären konnte. Der BVB agierte überlegen, aber zu bieder, um die entscheidende Lücke in die massive Abwehrmauer der Gäste zu reißen. Nur selten konnte sich Paderborn befreien, wurde zunächst nur bei Standardsituationen gefährlich.

BVB enttäuscht im ersten Durchgang

Bis zur 34. Minute mussten die BVB-Fans auf die nächste Möglichkeit ihrer Mannschaft warten. Zuerst rettete der Ex-Dortmunder Uwe Hünemeier, Sekunden später Torhüter Kruse gegen Aubameyang, bevor Mchitarjan das Tor um Zentimeter verfehlte. Dennoch enttäuschte die Borussia in dem von Klopp ausgerufenen "enorm wichtigen Spiel" bis zum Halbzeitpfiff trotz 62 Prozent Ballbesitz auf der ganzen Linie.

Entschlossen kamen die Borussen jedoch aus der Kabine und durch Mchitarjans Kopfball nach Flanke von Aubameyang zum Führungstreffer. Der Gabuner selbst markierte freistehend nach einem präzisen Pass von Ginter das 2:0. Das Eis schien gebrochen, es häuften sich die hochkarätigen Torchancen nach teilweise sehenswerten Kombinationen. Am Ende war sogar ein höherer Sieg möglich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal