Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Zum achten Mal 0:0 - 1. FC Köln stellt Bundesliga-Rekord auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Keine Schande"  

Achtes 0:0: 1. FC Köln stellt Liga-Rekord auf

19.04.2015, 08:24 Uhr | sid

Zum achten Mal 0:0 - 1. FC Köln stellt Bundesliga-Rekord auf. Außenverteidiger Jonas Hector (li.) und Innenverteidiger Kevin Wimmer haben maßgeblichen Anteil am Bundesliga-Rekord des 1. FC Köln. (Quelle: imago/Annegret Hilse)

Außenverteidiger Jonas Hector (li.) und Innenverteidiger Kevin Wimmer haben maßgeblichen Anteil am Bundesliga-Rekord des 1. FC Köln. (Quelle: Annegret Hilse/imago)

Nachdem die Kölner den wenig schmeichelhaften Bundesliga-Rekord für Torlos-Spiele aufgestellt hatten, verteidigte FC-Trainer Peter Stöger seine defensive Spielweise. "Wir stehen dazu. Für einen Aufsteiger ist es keine Schande, 0:0 zu spielen", sagte der Österreicher nach dem torlosen Unentschieden bei Hertha BSC: "Da müssen sich eher die anderen Mannschaften fragen, warum sie gegen uns kein Tor schießen."

In Berlin erkämpfte sich der FC das achte 0:0 in dieser Saison, das war zuvor keinem anderen Verein in der Bundesliga-Geschichte gelungen. Was neutrale Fans sich gelangweilt abwenden lässt, dürfte Köln vor dem Abstieg retten. Mit 34 Punkten ist der Klassenerhalt für den Geißbock-Klub fünf Spieltage vor Saisonende zum Greifen nahe.

"Der Rekord bestätigt, dass wir defensiv stark sind", sagte Torhüter Timo Horn, der auch in Berlin maßgeblich an der erneuten Nullnummer beteiligt war. Wirklich viel investieren mussten die Rheinländer für die Bestmarke aber nicht. Denn auch die punktgleiche Hertha spielte vor 51.203 Zuschauern im Olympiastadion ohne großes Risiko auf den sicheren Punktgewinn, statt eine Vorentscheidung im Abstiegskampf zu erzwingen.

Taktik-Fans kommen auf ihre Kosten

"Für Taktiker war das ein gutes Spiel, für die Zuschauer vielleicht nicht so", äußerte Hertha-Trainer Pal Dardai. Dieses Fazit trifft auf viele Partien des FC zu, doch das interessiert die Kölner nur am Rande. Es sei legitim, "dass wir versuchen, dem Gegner das Toreschießen so schwer wie möglich zu machen", sagte Stöger.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal