Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Rosberg verliert Platz zwei kurz vor dem Ziel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamilton siegt  

Rosberg verliert Platz zwei kurz vor dem Ziel

19.04.2015, 19:15 Uhr | t-online.de

Formel 1: Rosberg verliert Platz zwei kurz vor dem Ziel. Nico Rosberg (li.) und Kimi Räikkönen im Duell (Quelle: xpb)

Nico Rosberg (li.) und Kimi Räikkönen im Duell (Quelle: xpb)

Alles sah nach einem Doppelsieg der Silberpfeile aus. Doch zwei Runden vor Schluss rutschte Nico Rosberg beim Großen Preis von Bahrain von der Strecke und verlor seinen zweiten Platz an Kimi Räikkönen. Bis dahin hatte Rosberg ein starkes Rennen abgeliefert und Vettel drei Mal überholt. "Ich habe kurz vor dem Ziel meine Bremsen verloren. Das hat mich Platz zwei gekostet", sagte Rosberg. Den Sieg sicherte sich einmal mehr Lewis Hamilton, der seine Führung in der WM-Wertung auf 27 Punkte Vorsprung ausbaute. "Ferrari hat und sehr gefordert", gab der Weltmeister auf dem Podest zu.

Räikkönen reagierte gewohnt trocken. "Man ist nie zufrieden, wenn man Zweiter wird", sagte er. Dennoch ließ er sich etwas Positives entlocken: "Wir sind auf dem richtigen Weg."

Sebastian Vettels Podestchancen machte ein Fahrfehler zunichte. Weil der Ferrari-Star seinen Frontflügel beschädigte, musste er sich mit Platz fünf zufrieden geben. "Ich hätte heute besser fahren können", sagte Vettel.

Alonso verpasst WM-Punkte

Jenson Button konnte am Rennen nicht teilnehmen. Der McLaren-Honda des Weltmeisters von 2009 war im Qualifying liegen geblieben. Die Mechaniker hatten das Auto nicht rechtzeitig zum Rennbeginn wieder in Schuss gebracht. Teamkollege Fernando Alonso verpasste als Elfter denkbar knapp WM-Punkte.

Massa muss aus der Box starten

Als die Boliden vor dem Rennen in die Einführungsrunde gingen, blieb der Williams von Felipe Massa liegen. Es gab ein Problem mit der Elektrik des Autos. In der Box wurde das zwar rechtzeitig behoben. Massa musste dann aber aus dieser das Rennen hinter dem Feld beginnen, wurde am Ende aber Zehnter und sicherte sich einen WM-Zähler.

Auch für den anderen Felipe unter den Fahrern begann das Rennen nicht gut. Nasr fuhr mit seinem Sauber auf der Einführungsrunde zu langsam und wurde mit einer Fünf-Sekunden-Strafe belegt. Die gleiche Strafe brummten die Rennkommissare auch Pastor Maldonado auf, weil der Lotus nicht richtig in der Startaufstellung gestanden hatte. Der Venezolaner musste später wegen Motorenproblemen aufgeben. 

Rosberg wird überholt und überholt selbst

Beim Start behauptete Hamilton seine Führung vor Vettel. Rosberg konzentrierte sich offenbar zu stark auf Vettel und verlor dabei Räikkönen aus den Augen, der sich an ihm auf Rang drei vorbeischob. Nach vier Runden eroberte der Mercedes-Pilot die Podestposition jedoch zurück.

Rosberg war sehr schnell unterwegs und lief schnell auf Vettel auf und attackierte ihn. In der neunten Runde startete der Mercedes-Fahrer einen Überholversuch und drückte sich in einer Kurve innen an dem Ferrari vorbei.

Vettel nach frühem Stopp vor Rosberg

Vettel ging zuerst zu seinem Boxenstopp und zog dadurch wieder an Rosberg vorbei, als dieser aus der Box kam. Doch der war äußerst aggressiv unterwegs, griff an und holte sich Platz zwei zurück.

Nun war Rosberg auch an Hamilton dran, der einen nicht optimalen Reifenwechsel hatte und dadurch Zeit verloren hatte. Beide Silberpfeile wurden angewiesen, Sprit zu sparen und die Reifen zu schonen. Vettel lauerte dahinter.

Rosberg auch nach zweiten Stopp hinter Vettel

Auffällig schnell fuhr nun Räikkönen. Der Finne war auf einer anderen Strategie unterwegs und fuhr im zweiten Stint mit harten Reifen, während die Konkurrenz weich bereift war. Die Pneus des Iceman waren nicht nur langlebiger, sondern erstaunlicher Weise auch schneller.

UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2015?

Alles konzentrierte sich nun auf die zweiten Stopps. Vettel begann erneut und schlüpfte durch den früheren Stopp erneut an Rosberg vorbei.

Vettel verliert Podest nach Fehler

Wieder saß der Mercedes-Pilot Vettel im Nacken und attackierte ihn. Dabei unterlief dem Ferrari-Fahrer zum zweiten Mal ein Ausritt, wobei er sich den Frontflügel beschädigte. Vettel musste erneut stoppen und sich eine neue Nase an seinen Ferrari montieren lassen. Damit waren seine Podestchancen dahin.

Vettel hing nun auf Platz fünf hinter Valtteri Bottas fest. Weil der Williams auf der Geraden so schnell war, biss der Deutsche sich die Zähne an ihm aus.

"Grande Kimi"

Nun ruhten die Hoffnungen Ferraris auf Räikkönen. Und der Iceman kam immer näher an die Silberpfeile heran und lief schließlich zwei Runden vor dem Rennende auf Rosberg auf. Sofort setzte Räikkönen den Deutschen unter Druck und der verlor aufgrund abgenutzter Bremsen die Kontrolle, rutschte von der Piste und verlor seinen zweiten Platz. Entsprechend groß war die Begeisterung bei Ferrari, als Räikkönen die Ziellinie überquerte: "Grande Kimi!"

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal