Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel-1-Pressestimmen: "Kimi macht den Vettel"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pressestimmen zum Rennen in Bahrain  

"Kimi macht den Vettel"

20.04.2015, 13:59 Uhr | t-online.de, sid

Formel-1-Pressestimmen: "Kimi macht den Vettel". Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen feiert seinen zweiten Platz beim Rennen in Bahrain. (Quelle: dpa)

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen feiert seinen zweiten Platz beim Rennen in Bahrain. (Quelle: dpa)

Die Presse verneigt sich vor Weltmeister Lewis Hamilton nach dessen dritten Saisonsieg beim Rennen in Bahrain. Aber auch der zweite Platz von Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen wird in den Medien ausgiebig gewürdigt. "Räikkönen ist endlich wieder ein Löwe", schreibt der "Corriere dello Sport". Und bei "Tuttosport" ist zu lesen: "Am Tag, an dem Vettel erhebliche Fehler begeht, erobert Räikkönen die Bühne mit einem tadellosen Rennen."

Einig ist sich die Presse, dass der überragende Hamilton mittlerweile in einer eigenen Liga fährt. "Hamilton, König der Wüste. In seinen Händen wird sein Mercedes-Bolide zur Rakete", titelt die "Gazzetta dello Sport". Und "Daily Mail" stellt fest: "Hamilton macht keinen einzigen Fehler. Seine einzige Hürde ist die Langweile. Wenn er nicht die Konzentration verliert, hat er praktisch keine Gegner." Die Pressestimmen im Überblick:

ITALIEN

"Gazzetta dello Sport": Hamilton, König der Wüste. In seinen Händen wird sein Mercedes-Bolide zur Rakete. Der zweite Titel hat ihn selbstsicherer gemacht, auch wenn Mercedes nicht mehr wie vor einem Jahr der Alleinherrscher der Weltmeisterschaft ist. Räikkönen träumt vom neuen Ferrari-Vertrag und wacht endlich auf. Nach drei perfekten Rennen zahlt Vettel einen hohen Preis für viele kleine Fehler.

"Corriere dello Sport": Vettel erlebt einen schlechten Tag. Ein paar Fehler entziehen ihm das Podium, das er sehr wahrscheinlich erobert hätte. Räikkönen ist endlich wieder ein Löwe, doch der triumphale Hamilton-Sieg bezeugt, dass der Weg für die Mercedes-Rivalen noch hürdenreich ist.

"Tuttosport": Super-Räikkönen in Bahrain. Nach einer fast zweijährigen Durststrecke kann der Finne endlich wieder feiern. Ein Riesenerfolg für den Piloten, der 2007 Ferrari den letzten Fahrertitel beschert hatte. Am Tag, an dem Vettel erhebliche Fehler begeht, erobert Räikkönen die Bühne mit einem tadellosen Rennen.

"La Stampa": Hamilton macht keinen einzigen Fehler. Seine einzige Hürde ist die Langweile. Wenn er nicht die Konzentration verliert, hat er praktisch keine Gegner. Diesmal ist Vettel die Nummer zwei bei Ferrari: Ungenau, nervös, hastig.

"Corriere della Sera": Einsamer Flug für Hamilton. Der Brite bezeugt, dass Mercedes trotz zunehmender Konkurrenz immer noch das stärkste Team der Formel 1 ist. Mercedes muss jedoch hart kämpfen, um den Vorsprung zu bewahren. Ferrari drückt mit Räikkönen auf das Gaspedal, um die Mercedes-Übermacht anzugreifen.

ENGLAND

"The Guardian": Unter dem Schein der Flutlichtanlage in der Wüste war es letztlich Lewis Hamilton, der einmal mehr strahlte. Und auch wenn es hart ist zu sagen, dass sein Teamkollege Nico Rosberg verwelkt, weil er ein mutiges und entschlossenes Rennen fuhr, hat der Deutsche einen weiteren Rückschlag erlitten bei dem Versuch, das überlegene Tempo des Engländers mitzugehen.

"Daily Mail": Ein Feuerwerk erhellte die Nacht in der Wüste und Funken sprühten unter den Autos, aber nichts strahlte heller im Grand Prix von Bahrain als das glänzende Talent von Lewis Hamilton. Die harten Fakten sind, dass sein dritter Sieg im vierten Rennen Hamiltons WM-Führung auf 27 Punkte vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg erhöhte.

"Daily Telegraph": Hamilton feiert seinen dritten Sieg in diesem Jahr. Mit dem funkelnden Himmel als passende Kulisse stand Hamilton auf seinem Mercedes, warf einen imaginären Ball in die Luft und schlug ihn aus dem glänzenden Park. Nach nur vier Rennen liegt er bereits 27 Punkte vor Nico Rosberg. Der Deutsche brillierte zwischenzeitlich, fiel aber letztlich noch hinter den zweitplatzierten Kimi Räikkönen zurück.

SPANIEN

"Marca": Hamilton baut seine Führung in Bahrain aus. Das Rennspektakel lieferte Räikkönen, der 20 Sekunden in 17 Runden aufholte und Rosberg den zweiten Platz wegschnappte. Alonso war nahe dran, Punkte zu holen. Kimi macht den Vettel. Er mogelt sich zwischen die beiden Mercedes. Hamilton war nahe an der Perfektion. Die Bemühungen von Vettel an dem Williams von Bottas über zwölf Runden vorbeizuziehen, trugen keine Früchte, das bugsierte den Deutschen auf den fünften Platz.

UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2015?

"AS": Hamilton war ein Sturm in der Wüste von Bahrain. In Hamiltons Haus wird Rosberg der Zugang verwehrt. Der Weltmeister holt sich wieder einen leichten Triumph, bei dem Räikkönen als Zweiter durch das Ziel einläuft. Da ist jetzt nun die Enttäuschung für Ferrari. Ein ziemlich diskretes Rennen von Vettel, bei dem er nicht in der Lage war, am Williams von Bottas vorbeizuziehen. Hamilton zeigt sein übernatürliches Talent mit einem Boliden, der eine Epoche schreibt.

"Sport": Hamilton gewinnt in Bahrain. Der Mercedes-Pilot ließ keinen Spielraum für Überraschungen und konsolidiert sich als WM-Spitzenreiter. Fernando Alonso ist sein bisher bestes Rennen gefahren. Sebastian Vettel zum ersten Mal nicht auf dem Podium. Er machte einige Fehler, die dazu führten, dass er nicht um den Sieg kämpfen konnte. Rosberg hatte zum Angriff geblasen, doch Räikkönen nimmt ihm zwei Runden vor Schluss den zweiten Platz.

"El Mundo Deportivo": Hamilton macht genauso weiter. Spektakuläre Aufholjagd von Räikkönen, der am Ende Zweiter wird. Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Bahrain unter Kontrolle gehabt. Rosberg hatte Bremsprobleme. Vettel musste einen Extrastopp einlegen, um den Frontflügel zu tauschen. Das Rennen war insbesondere taktisch geprägt. Fernando Alonso lag richtig mit seiner Strategie, er beendete das Rennen nahe an den Punkteplätzen.

"Superdeporte": Hamilton-Triumph. Der britische Pilot steht wieder ganz oben auf dem Podium. Dritter Saisonsieg des Briten. Er machte ganz saubere Arbeit, so wie man es von ihm gewohnt ist. Ferrari schien davor eine Bedrohung zu sein. Iceman Räikkönen überraschte alle. Er fuhr die schnellsten Runden. Vettel der Pechvogel. Aufgrund eines Problems mit dem Frontflügel musste er wieder in die Boxengasse. Rosbergs Nervenkostüm forcierte das Überholmanöver von Räikkönen. Fernando Alonso wurde zum Ende des Rennes hin besser. Er landete vor der "Punktetür".

FRANKREICH

"L'Equipe": Hamilton ist der Prinz der Wüste.

"Ouest France": Hamilton war der einsame Reiter in der Wüste. Held des Tages war Räikkönen mit einer anderen Strategie, die fast zum Erfolg geführt hätte.

"Le Figaro": Hamilton zeigt sich als Patron und unterstreicht seine Dominanz.

SCHWEIZ

"Neue Zürcher Zeitung": Ferrari kommt immer näher. Lewis Hamilton ist beim Großen Preis von Bahrain der König der Wüste. Ferrari wird Mercedes aber auch im Nachtrennen immer gefährlicher. Das Sauber-Team geht leer aus.

ÖSTERREICH

"Kronen-Zeitung": Hamilton: Dritter Sieg. Aber geht er zu Ferrari? Weltmeister Lewis Hamilton hat am Sonntag den Formel-1-Grand-Prix von Bahrain gewonnen. Der 30-jährige Engländer setzte sich in Sakhir bei seinem bereits dritten Saisonsieg im vierten Rennen vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen sowie seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg durch. Und Hamilton wird immer öfter mit Ferrari in Verbindung gebracht: "Es wäre großartig, Lewis bei Ferrari zu sehen", sagte etwa Formel- 1-Boss Bernie Ecclestone.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal