Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fortschritte bei McLaren-Honda: "Wir haben das Basislager verlassen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

McLaren-Honda holt auf  

"Wir haben das Basislager verlassen"

21.04.2015, 11:36 Uhr | t-online.de

Fortschritte bei McLaren-Honda: "Wir haben das Basislager verlassen". Fernando Alonso (Mi.) kommt näher und irgendwann schlägt er zu. (Quelle: AP/dpa)

Fernando Alonso (Mi.) kommt näher und irgendwann schlägt er zu. (Quelle: AP/dpa)

McLaren-Honda hat zwar immer noch keine WM-Punkte auf dem Konto, die Formkurve zeigt aber deutlich nach oben. Beim Großen Preis von Bahrain scheiterte Fernando Alonso als Elfter nur knapp an den Punkterängen. Das gibt allen Beteiligten Hoffnung.

Zu Saisonbeginn fuhr das Team abgeschlagen hinterher. Der Rückstand auf die Spitze war riesig. Schuld war der schwache Motor aus der Honda-Schmiede. Doch die Japaner arbeiten auf Hochtouren. Innerhalb von vier Rennen konnte der Abstand halbiert werden. "Der Weg zum Gipfel ist steil. Aber wir haben das Basislager verlassen", wird Rennchef Yasuhisa Arai bei "speedweek.com" zitiert. 

Honda ist in dieser Saison in die Formel 1 zurückgekehrt. Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre dominierte McLaren-Honda die Königsklasse mit den legendären Fahrern Ayrton Senna und Alain Prost.

Rückstand bereits halbiert

Das legendäre Gespann möchte auch künftig wieder ganz vorne mitmischen. Doch davon ist es noch weit entfernt. "Wir sind nicht gut in die Saison gestartet, da gibt es nichts schönzureden", gibt Arai offen zu und erklärt, wo die Schwachstellen liegen: "Unsere größten Probleme sind Fahrbarkeit und Standfestigkeit. Wir müssen aus der Energierückgewinnung mehr herausholen, ohne die Zuverlässigkeit zu kompromittieren. Wir lernen von Rennen zu Rennen hinzu, wir machen an jedem GP-Wochenende Fortschritte." Man dürfe jedoch nichts überstürzen. "Nur ein behutsamer Gang führt ganz nach oben."

Doch das Team entwickelt sich schnell: Beim Auftakt-Qualifying hatte McLaren-Honda noch mehr als fünf Sekunden Rückstand auf die Spitze. In Bahrain waren es nur noch 2,5. Deshalb gab sich Teamchef Eric Boullier auch optimistisch. "Wenn Honda Wort hält, was Verbesserungen angeht, dann werden wir beim europäischen WM-Auftakt in Barcelona nicht überrundet und können Punkte ins Visier nehmen."

Alonso setzt auf Monaco

Die Zeit das aussichtlosen Hinterherfahrens ist vorbei. Auf dem Bahrain International Circuit konnte sich Alonso bereits mit der Konkurrenz von Red Bull, Sauber und Toro Rosso messen. "Für die Top Ten war unsere Leistung nicht gut genug, aber wir haben das Rennen beendet und dabei wichtige Informationen über das Fahrzeug erhalten", zitiert "motorsport-total.com" Alonso. "Wir müssen vor dem Rennen in Spanien viele Dinge angehen, müssen Performance und Zuverlässigkeit steigern. Es gibt viel Arbeit, aber wir sind optimistisch."

Alonso sieht allerdings nicht seinen Heim-Grand-Prix, sondern den in Monaco (24. Mai) als größte Chance, ein erstes Ausrufezeichen zu setzen. Der spektakuläre Stadtkurs an der Côte d’Azur ist aufgrund seiner engen und winkligen Streckenführung der langsamste im Rennkalender. Dort fällt der unterlegene Honda-Motor am wenigsten ins Gewicht. Mit Alonso hat das Team zudem einen der besten Fahrer an Bord. "Monaco ist einer der letzten Kurse, wo du als Fahrer einen Unterschied machen kannst", erklärte der Spanier.

Hoffnung auf Podest noch in dieser Saison

Dass das Team nach wie vor mit Problemen kämpft, ist unübersehbar. Jenson Button blieb im Qualifying liegen. Am Rennen konnte der Weltmeister von 2009 nicht teilnehmen, weil McLaren-Honda Probleme mit dem Hybridsystem nicht in den Griff bekommen hatte. Trotzdem äußerte sich auch der Brite positiv: "Auch wenn ich selbst nicht im Rennen fahren konnte, so wurde doch deutlich, dass uns mit dem Auto Fortschritte gelungen sind. Das sind gute Nachrichten. Es ist das Ergebnis harter Arbeit. Am Ende werden wir alle dafür belohnt."

Sollte McLaren-Honda weiter so große Fortschritte machen, kann man 2015 noch Einiges erwarten. "Ein Podestplatz wäre ein Wunsch und eine Hoffnung", sagte Arai. "Wir haben erst vier Rennen hinter uns, 15 Chancen liegen vor uns. Wir wollen im späteren Verlauf der Saison regelmäßig punkten."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal