Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik: Lahm neuer Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Lahm neuer Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie

22.04.2015, 15:44 Uhr | dpa

Sportpolitik: Lahm neuer Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie. Philipp Lahm unterstützt die Deutsche Sportlotterie.

Philipp Lahm unterstützt die Deutsche Sportlotterie. Foto: Andreas Gebert. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm ist neuer Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie - und für diese "der Jackpot". Dies sagte Gerald Wagener, Mitinitiator der gemeinnützigen Einrichtung, bei der Präsentation Lahms als Unterstützer in München.

Wenn er sich schon engagiere, meinte Bayern-Fußballprofi Lahm, "dann will ich was Gescheites machen. In vielen Sportarten leben die Sportler an der Existenzgrenze. Ich habe das Glück, dass meine Sportart im Fokus steht und ich finanziell abgesichert bin."

Lahm ist der prominenteste Gesellschafter der vom dreifachen Diskuswurf-Weltmeister Robert Harting ins Leben gerufene Sportlotterie. Bislang sind Box-Olympiasieger Henry Maske, Mitinitiator Wagener, die Deutsche Sporthilfe, Lotto Hessen und die Allegro Invest SE dabei.

Die Sportlotterie soll zur besseren Förderung und sozialen Absicherung von Spitzensportlern beitragen. "Die Popularität, Glaubwürdigkeit und Seriosität Lahms sind ein Quantensprung für die Sportlotterie", sagte Wagener. 30 Prozent der Sportlotterie-Einnahmen gehen direkt an die Sportförderung, ein Teil davon auch an die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA).

Der Losverkauf war Ende Januar gestartet worden und ist laut Wagener "zufriedenstellend" angelaufen. Harting hatte zum Start hohe Erwartungen in das neue Fördersystem gesetzt und gesagt: "Die Sporthilfe schüttet jedes Jahr zehn Millionen aus, das ist schon mal unser Mindestziel. Wir wollen das aber auf zwanzig Millionen verdoppeln." Dies seien aber Schätzungen.

Eine erste Zwischenbilanz soll erst im Juni veröffentlicht werden. "Wir sind voll im Plan und gehen davon aus, dass wir im letzten Quartal 2015 auch etwas auszahlen können", sagte Wagener.

Er wollte Lahm am Montag ein Jahreslos übergeben. Der 31-Jährige zeigte jedoch sein Handy und erklärte, dass er bereits eines habe und gab es an Schwimm-Weltmeister Markus Deibler weiter, der kürzlich aus beruflichen Gründen seine Karriere überraschend beendet hatte. "Nur mit der Sporthilfe hätte ich schon vorher aufgehört. Das reicht hinten und vorne nicht", erklärte Deibler.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal