Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik: 267 deutsche Sportler bei Europaspielen - Boll dabei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

267 deutsche Sportler bei Europaspielen - Boll dabei

23.04.2015, 12:18 Uhr | dpa

Sportpolitik: 267 deutsche Sportler bei Europaspielen - Boll dabei. Tischtennisspieler Timo Boll nimmt an den Europaspielen teil.

Tischtennisspieler Timo Boll nimmt an den Europaspielen teil. Foto: Carmen Jaspersen. (Quelle: dpa)

Baku (dpa) - Angeführt von Turn-Star Fabian Hambüchen, Tischtennis-Profi Timo Boll und Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann startet das deutsche Team bei den ersten Europaspielen in Baku.

An der Premiere des Kontinentalwettbewerbs vom 12. bis 28. Juni werden voraussichtlich 267 deutsche Sportler und Sportlerinnen teilnehmen, der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nominierte Athleten aus 16 Sportarten.

"Im Fokus der 1. Europaspiele stehen die Sportarten, bei denen es möglich ist, sich direkt für die Olympischen Spiele in Rio zu qualifizieren", sagte Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig am Donnerstag. Im Tischtennis, Schießen und Triathlon erhalten die Sieger jeweils ein Ticket für die Sommerspiele im kommenden Jahr.

Keine deutschen Vertreter wird es im Basketball, Beach Soccer, Leichtathletik und Sambo geben. In vier Sportarten steht der endgültige Kader noch nicht fest. Bei den Europaspielen werden Medaillen in 253 Wettbewerben vergeben, in sieben Sportarten geht es zudem um Ranglistenpunkte oder Qualifikationsplätze für Rio.

Die Nationalen Olympischen Komitees Europas hatten 2012 den Start der Spiele beschlossen. "Wir sind gespannt, wie sich das Format bewährt und wie es weiterentwickelt wird", sagte DOSB-Vorstandsvorsitzender Michael Vesper. "Ich freue mich auf diese Premiere."

Der sportliche Wert unterscheidet sich in den einzelnen Sportarten stark. In der Leichtathletik wird es nur einen drittklassigen Team-Wettbewerb geben, beim Schwimmen starten nur Junioren.

Die Auswahl des Gastgebers wird von Menschenrechtlern kritisiert, Amnesty International prangerte die Maßnahmen gegen Aktivisten und Journalisten in Aserbaidschan an. Der DOSB führte zuletzt Gespräche unter anderem mit Organisationen, dem Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung und dem aserbaidschanischen Sportminister. "Mit Blick auf die Europaspiele sind wir gerade über die Einschränkung der Pressefreiheit und die Repressalien gegen Journalisten und Medien beunruhigt", sagte Vesper.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017