Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Ron Dennis glaubt an Siege von McLaren-Honda

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ron Dennis glaubt an McLaren  

"Werden zusammen gewinnen - und das sehr dominant"

01.05.2015, 15:50 Uhr | sid, dpa

Formel 1: Ron Dennis glaubt an Siege von McLaren-Honda. Ron Dennis (li.) glaubt an Siege von Fernando Alonso im McLaren-Honda. (Quelle: imago)

Ron Dennis (li.) glaubt an Siege von Fernando Alonso im McLaren-Honda. (Quelle: imago)

McLaren-Geschäftsführer Ron Dennis ist auch nach dem ernüchternden Formel-1-Saisonstart von künftigen Erfolgen seines neu formierten Rennstalls überzeugt. "Wir werden die Früchte unserer Bemühungen ernten. Wir werden zusammen gewinnen, und wir werden das sehr dominant tun", sagte Dennis in einem Interview für die offizielle Internetseite der Formel 1.

Der Brite kann zwar keinen Zeitplan für erste Siege aufstellen, ist aber davon überzeugt, dass "wir es gemeinsam nach ganz oben schaffen. Das macht mich stolz." Bislang konnte McLaren, das seit dieser Saison mit Honda-Motoren antritt, in vier Rennen noch keinen einzigen WM-Punkt einfahren und musste schon mehrere bittere Ausfälle verkraften. Das Podium ist mit dem unterlegenen Auto meilenweit entfernt.

Alonso besitzt Vertrag ohne Optionen

Von der Qualität der beiden Fahrer Fernando Alonso und Jenson Button ist Dennis allerdings voll überzeugt. "Um es ganz einfach zu sagen: In Fernando und Jenson haben wir das beste Fahrerduo der Formel 1. Beide sind Weltmeister, und von ihren 507 Rennen haben sie 47 gewonnen", sagte Dennis, der in der Zusammenarbeit mit Honda auf langen Atem setzt. "Wir werden gewinnen, wir sind gut aufgestellt", ist der 67-Jährige sicher.

Formel 1 
Der Rennkalender für die Saison 2015

Hier erfahren Sie, wann der Formel-1-Zirkus wo gastiert. mehr

Aufgrund des schwachen Starts gab es zuletzt Spekulationen, Alonso selbst könnte McLaren vorzeitig verlassen, sollten Erfolge weiter ausbleiben. Der Spanier ist eigentlich bis Ende 2017 an den Rennstall gebunden. "Er hat einen klaren Dreijahresvertrag mit uns, ohne Optionen", sagte der McLaren-Boss: "So einfach ist das." Alonso kehrte in dieser Saison von Ferrari zu dem britischen Traditionsteam zurück, von dem er 2007 nach nur einem Jahr im Streit gegangen war.

"Wir haben einen Berg zu erklimmen"

In der Vergangenheit hat der Traditionsrennstall acht Mal die Konstrukteurs-WM gewonnen und zudem mit unterschiedlichen Piloten zwölf Fahrer-Titel geholt. Bislang war Lewis Hamilton 2008 der letzte McLaren-Weltmeister. "Wir haben einen Berg zu erklimmen", sagte Dennis: "Ich bin sehr stolz auf die insgesamt 20 WM-Titel, denn sie wurden durch harte Schufterei gewonnen. Aber ich wäre noch stolzer auf Nummer 21, 22 oder 23."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal