Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Rekord-Weltmeister Thomas Lurz beendet seine Schwimm-Karriere

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sieg-Motivation fehlt  

Rekord-Weltmeister Lurz beendet Karriere

02.05.2015, 08:04 Uhr

Rekord-Weltmeister Thomas Lurz  beendet seine Schwimm-Karriere. Freiwasser-Schwimmer Thomas Lurz: schon beim nächsten Weltcup nicht mehr am Start. (Quelle: imago/Insidefoto)

Freiwasser-Schwimmer Thomas Lurz: schon beim nächsten Weltcup nicht mehr am Start. (Quelle: Insidefoto/imago)

Rückschlag für das deutsche Freiwasser-Schwimmen: Thomas Lurz hat überraschend seine erfolgreiche Karriere beendet. "Meine Motivation war immer der Sieg. Jetzt habe ich erkannt, dass ich meinen hohen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden kann", sagte der 35-Jährige der Tageszeitung "Main-Post".

Schon beim 10-Kilometer-Weltcup am Samstag in Mexiko geht der Rekord-Weltmeister nicht mehr an den Start.

Foto-Serie mit 33 Bildern

Direktes Duell bevorzugt

Noch im vergangenen Sommer hatte Lurz die Olympischen Spiele 2016 in Rio zum großen Ziel erklärt. Der zwölfmalige Welt- und fünfmalige Europameister hatte in seiner Karriere olympisches Gold zweimal knapp verfehlt: 2008 in Peking holte er Bronze, 2012 in London Silber über die zehn Kilometer.

Möglicherweise hatte auch das neue Format in Rio einen Anteil an der Entscheidung von Lurz. Die fünf Kilometer werden im kommenden Jahr im sogenannten Time Trial geschwommen, das ist der einsame Kampf gegen die Uhr mit einer Minute Abstand zum Gegner. Lurz dagegen zieht das direkte Duell mit allen taktischen Raffinessen vor. "Es ist extrem anstrengend, man schwimmt durchgängig am Limit", hatte Lurz erklärt. "Man kann nicht im Sog mitschwimmen."

Schwimmsport verliert "Leitwolf und Vorbild"

Er habe den Entschluss zum Karriereende bereits Anfang des Jahres getroffen, erklärte Lurz. Künftig möchte sich der Medaillensammler auf seine berufliche Karriere bei einem Modeunternehmen konzentrieren, wo er bereits seit zwei Jahren als Sportbotschafter angestellt ist. Sein Bruder Stefan Lurz, der auch Bundestrainer der Freiwasserschwimmer ist, erklärte, der deutsche Schwimmsport verliere "einen Leitwolf und ein Vorbild".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schockmoment übe den Wolken 
Spektakuläre Aufnahmen: Blitz schlägt in Flugzeug ein

Passiert ist zum Glück nichts ernsthaftes. Solche Fälle sind äußerst selten. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal