Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: KSC patzt bei Erzgebirge Aue, St. Pauli schlägt Leipzig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

St. Pauli schlägt Leipzig  

Pleite in Aue: KSC patzt im Aufstiegsrennen

03.05.2015, 15:34 Uhr | t-online.de

2. Liga: KSC patzt bei Erzgebirge Aue, St. Pauli schlägt Leipzig. Der Karlsruher Rouwen Hennings umringt von gleich mehreren Auern. (Quelle: dpa)

Der Karlsruher Rouwen Hennings umringt von gleich mehreren Auern. (Quelle: dpa)

Der Karlsruher SC hat in der 2. Bundesliga den Sprung auf Platz zwei verpasst. Die Badener verloren beim FC Erzgebirge Aue mit 1:3 und bleiben somit auf dem vierten Rang. Die Auer holten wichtige Punkte im Abstiegskampf und springen vom letzten auf den Relegationsrang. Ebenso wichtige Siege im Tabellenkeller feierten der FC St. Pauli gegen RB Leipzig (1:0) und die SpVgg Greuther Fürth gegen Fortuna Düsseldorf (3:0).

Verlierer im Abstiegskampf waren 1860 München und der VfR Aalen. Die Löwen unterlagen in der heimischen Allianz-Arena Union Berlin mit 0:3 und sind nun Vorletzter. Der VfR verlor zu Hause gegen den VfL Bochum mit 2:4 und ist Tabellenletzter. Außerdem trennten sich der SV Sandhausen und der 1. FC Heidenheim 2:2.

Mugosa trifft doppelt

Der von Ligarivale 1. FC Kaiserslautern ausgeliehene Mugosa war durch seine beiden Treffer in der 19. und 75. Minute der Held des Tages für Aue. Die endgültige Entscheidung besorgte Clemens Fandrich in der 85. Minute. Manuel Torres hatte in der 71. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste erzielt. In der 24. Minute hatte Karlsruhe vor 9100 Zuschauern zudem Pech, als der Ball nach einem Kopfball von Jonas Meffert an den Querbalken prallte.

Rückschlag für RB Leipzig

Vor 23.584 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion erzielte Lennart Thy in der 45. Minute den Siegtreffer für St. Pauli. Leipzig musste einen wahrscheinlich entscheidenden Rückschlag im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg hinnehmen. St. Pauli störte die spielstarken Gäste früh und kontrollierte so zunächst gut das Geschehen. Nach Chancen durch den aufgerückten Verteidiger Sebastian Schachten (1./13.) war es kurz vor der Pause Stürmer Thy, der allein vor RB-Keeper Fabio Coltorti zu seinem dritten Saisontor einschob.

In Fürth beendeten die Gastgeber eine monatelange Negativserie. Es war der erste Heimsieg seit Oktober 2014. Marco Stiepermann (29. Minute), Robert Zulj (49.) und Goran Sukalo (66.) sicherten die drei Punkte, durch die die Fürther ihren 14. Tabellenplatz drei Spiele vor Saisonende hielten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017