Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fußball - Einbruch: Katar verteidigt Festnahme von BBC-Team

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Einbruch: Katar verteidigt Festnahme von BBC-Team

18.05.2015, 17:24 Uhr | dpa

Fußball - Einbruch: Katar verteidigt Festnahme von BBC-Team. Die WM in Katar ist unter anderem wegen der Situation auf den Baustellen in der Kritik.

Die WM in Katar ist unter anderem wegen der Situation auf den Baustellen in der Kritik. Foto: Sven Hoppe. (Quelle: dpa)

Doha (dpa) - Wegen Recherchen zum Umgang mit ausländischen Arbeitern im WM-Gastgeberland Katar ist erneut ein westliches Kamerateam festgenommen worden.

Nachdem kürzlich bereits Journalisten der ARD für fünf Tage festgesetzt worden waren, berichtet nun ein BBC-Korrespondent, zusammen mit seinem Team in Gewahrsam genommen und "wie Spione behandelt" worden zu sein. Katars Regierung wirft der Crew vor, in ein Privatgelände eingedrungen zu sein.

Laut BBC-Darstellung war die vierköpfige Gruppe in Katars Hauptstadt Doha auf dem Weg zu Gastarbeitern aus Nepal unterwegs, als Männer in acht weißen Autos sie gestoppt, durchsucht und zum Polizei-Hauptquartier gebracht hätten. Dort seien sie von Mitarbeitern des Geheimdienstes verhört worden. Wann dies passiert sei, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Während der Befragungen seien dem Reporter Fotos gezeigt worden, die belegten, dass er bereits seit Tagen überwacht werde. Die BBC-Mitarbeiter mussten nach eigener Darstellung zwei Nächte im Gefängnis verbringen. Ihre Ausrüstung sei bislang nicht wieder aufgetaucht. Die Arbeits- und Lebensbedingungen der ausländischen Gastarbeiter in Katar, wo 2022 die Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen werden soll, werden seit Jahren heftig kritisiert.

Der Weltverband FIFA erklärte auf Anfrage, dass jeder Hinweis auf eine Einschränkung der Pressefreiheit mit "der nötigen Ernsthaftigkeit" geprüft werde. "Wir versuchen von den katarischen Behörden Klarheit über die Situation zu erlangen."

Die Regierung des Golfstaats verteidigte dagegen die Festnahme: Die BBC hätte an einer Tour für Pressevertreter wenige Tage später teilnehmen sollen, habe aber beschlossen, zuvor selbst Ortsbesuche zu machen. Dabei hätte die geplante Tour auch "einige der schlechtesten Arbeiterdörfer" beinhaltet: "Sie hätten - am helllichten Tag - die Camps besuchen können, in die sie in der Nacht einbrechen wollten", hieß es in einer Stellungnahme.

Erst Anfang Mai hatte die ARD mitgeteilt, dass eines ihrer Teams in dem Emirat während Dreharbeiten festgenommen und erst nach 14 Stunden wieder freigelassen worden war. Die Journalisten mussten aber noch fünf Tage im Land bleiben. Das Emirat hatte das Vorgehen der eigenen Sicherheitsbehörden mit Verweis auf eine fehlende Drehgenehmigung gerechtfertigt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal