Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 Monaco: Lewis Hamilton rast auf die Pole

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel beim Qualifying Dritter  

Lewis Hamilton rast in Monaco auf die Pole

23.05.2015, 15:46 Uhr | sid, t-online.de

Formel 1 Monaco: Lewis Hamilton rast auf die Pole. Lewis Hamilton fährt im Qualifying in Monaco die schnellste Zeit. (Quelle: Reuters)

Lewis Hamilton fährt im Qualifying in Monaco die schnellste Zeit. (Quelle: Reuters)

Lewis Hamilton hat sich beim Qualifying in Monaco die Pole-Position gesichert. Der Mercedes-Pilot setzte sich bei der Zeitenjagd durch die Häuserschluchten im Fürstentum knapp vor seinem Teamrivalen Nico Rosberg durch. Sebastian Vettel steuerte seinen Ferrari auf den dritten Platz.

Mit der Pole verschaffte sich Hamilton eine hervorragende Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag (ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de). Denn auf dem engen Stadtkurs ist Überholen äußerst schwierig. "Es hat lange gedauert, ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue", sagte der Formel-1-Weltmeister nach seiner Premiere auf Startplatz eins in Monaco.

Enttäuscht zeigte sich hingegen Rosberg. In den Qualifying-Durchgängen eins und zwei hatte er noch die Bestzeit hingelegt: "Ich habe zum Schluss den Touch verloren", sagte der 29-Jährige, der sich in seiner letzten schnellen Runde durch einen Verbremser um die Chance auf die Pole brachte. "Das war schade, sonst wäre es sehr eng geworden", erklärte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, der mit Optimismus auf das Rennen blickte: "Die Pole ist die halbe Miete."

Vettel: "Es war ein bisschen zu kalt"

Vettel hatte mit der Bestzeit im dritten Training überrascht und bei der Scuderia Hoffnungen geweckt, von Platz eins aus in Rennen zu gehen. Doch daraus wurde nichts. "Schade, dass sich die Sonne hinter den Wolken versteckt hat. Es war ein bisschen zu kühl für uns heute. Es war schwer, die Reifen auf Temperatur zu bringen", sagte Vettel. "Aber wir haben das Beste aus dem Tag gemacht." Teamchef Maurizio Arrivabene war nur bedingt dieser Meinung: "Wir liegen hinter den Erwartungen zurück, aber Seb hat einen super Job gemacht. Darüber bin ich glücklich."

Nico Hülkenberg im Force India verpasste ebenso wie Fernando Alonso (McLaren-Honda) das Q3. Alonso musste seinen Boliden - vermutlich mit einem Motorschaden - sogar auf der Strecke abstellen. Auch sein Teamkollege Jenson Button sowie überraschend auch die beiden Williams-Piloten Felipe Massa und Valtteri Bottas hatten frühzeitig Feierabend.

Vor dem sechsten von 19 Saisonläufen führt Lewis Hamilton (111 Punkte) in der WM-Wertung vor Nico Rosberg (91) und Sebastian Vettel (80). Hamilton gewann in diesem Jahr bereits drei Rennen, allerdings hatte Rosberg zuletzt in Barcelona die Nase vorn.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal