Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: KSC darf lange träumen - dann schlägt der SV 98 zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Aufstiegsthriller im Spielfilm  

KSC darf lange träumen - dann schlägt Kempe zu

25.05.2015, 10:23 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: KSC darf lange träumen - dann schlägt der SV 98 zu. Die Lilien schieben den Karlsruher SC kurz vor Schluss doch noch auf den Relegationsrang. (Quelle: dpa/imago/Jan Huebner)

Die Lilien schieben den Karlsruher SC kurz vor Schluss doch noch auf den Relegationsrang. (Quelle: imago/Jan Huebner/dpa)

Mehrmals wechselnde Tabellenkonstellationen, Torwarttore und Emotionen oben wie unten in der Tabelle. Der letzte Spieltag in der 2. Bundesliga bot nahezu alles, was den Fußball ausmacht. t-online.de hat für Sie den unglaublichen Spielfilm der 90 Minuten im Aufstiegskampf sowie im Tabellenkeller zusammengefasst.

15:38 Uhr: Der KSC macht den Auftakt und geht gegen 1860 mit 1:0 in Führung. Ganz bitter aus Sicht der Münchner: Kai Bülow befördert den Ball ins eigene Tor. Karlsruhe in diesem Moment direkt aufgestiegen, die Löwen auf dem Relegationsplatz.

15:40 Uhr: Der FSV Frankfurt geht gegen Fortuna Düsseldorf früh durch Edmond Kapllani in Führung...

15:42 Uhr: ...muss aber nur zwei Minuten später den Ausgleich durch Lukas Schmitz hinnehmen. Alles wieder auf Anfang für die Frankfurter damit.

15:48 Uhr: Ihlas Bebou bringt Düsseldorf gegen Frankfurt in Führung,...

15:50 Uhr: ...diesmal kann aber der FSV Frankfurt direkt zurückschlagen. Edmond Kapllani gleicht für die Hessen aus, die damit wieder direkt gerettet wären.

15:59 Uhr: RB Leipzig schießt durch das Tor von Kapitän Daniel Frahn die Fürther wieder ganz nah an die Abstiegsränge.

16:10 Uhr: Erik Thommy bringt Kaiserslautern mit 1:0 in Führung und hievt damit die Pfälzer auf den Relegationsrang. Darmstadt ist in diesem Moment nur noch auf dem vierten Tabellenplatz.

16:15 Uhr: RB Leipzig bleibt gegen Fürth weiter am Drücker und erhöht durch ein klasse Freistoß-Tor von Dominik Kaiser auf 2:0. Die Franken müssen weiter auf die Konkurrenz hoffen.

16:17 Uhr: Halbzeit! Entschieden ist noch lange nichts, die Konstellation an der Spitze hat sich nach 45 Minuten aber gedreht. Der SV Darmstadt hat seine gute Ausgangslage zu diesem Zeitpunkt nicht behaupten können, der Karlsruher SC wäre zurück in der Bundesliga. Kaiserlautern würde in der Relegation auf den Hamburger SV treffen.

16:42 Uhr: Der 1. FC Heidenheim vergrößert die Sorgen des FC Erzgebirge Aue und geht durch Kevin Kraus in Führung. Die Auer bleiben weiter auf einem direkten Abstiegsplatz.

16:56 Uhr: Karlsruhe erhöht gegen 1860 auf 2:0. Manuel Torres sorgt nach einer schönen Kombination für die Vorentscheidung im Wildpark.

16:58 Uhr: Im Aufstiegskampf überschlagen sich die Ereignisse. Darmstadt geht am Böllenfalltor in Führung. Tobias Kempe ballert die Lilien mit einem Freistoßtor zurück auf einen direkten Aufstiegsplatz. Karlsruhe rutscht dadurch wieder auf den Relegationsplatz, Kaiserlautern wäre zu diesem Zeitpunkt der Verlierer an der Tabellenspitze.

16:59 Uhr: Heidenheim schießt Erzgebirge Aue immer weiter in Richtung Drittklassigkeit. Robert Leipertz markiert das 2:0, für die Sachsen sieht es in diesem Moment ganz düster aus.

17:06 Uhr: Patrick Schönfeld lässt Aue direkt noch einmal hoffen. Mit einem Elfmeter verkürzt er auf 1:2. Die Sachsen benötigen jetzt aber noch zwei Tore.

17:08 Uhr: Ingolstadt gleicht in Kaiserslautern zum 1:1 aus und lässt die Aufstiegsträume der Pfälzer immer kleiner werden.

17:09 Uhr: Zlatko Dedic markiert die Führung für den FSV Frankfurt. Auf einmal grüßen die Hessen von Platz 13 der Tabelle.

17:15 Uhr: Jetzt wird es komplett verrückt im Abstiegskampf. Martin Männel, Aues Tormann, köpft den Ausgleich zum 2:2. Jetzt fehlt dem Tabellen-17. nur noch ein Tor zum direkten Klassenerhalt.

17:20 Uhr: Das nervenaufreibende Finale in der 2. Bundesliga ist vorbei. Die unglaubliche Geschichte des SV Darmstadt 98 endet tatsächlich mit dem Durchmarsch in die Bundesliga. Der Karlsruher SC spielt in der Relegation gegen den Hamburger SV, Kaiserslautern bleibt im Unterhaus. Erzgebirge Aue muss trotz aufopferungsvollem Kampf den Gang in die dritte Liga antreten, 1860 München muss in der Relegation gegen Holstein Kiel nachsitzen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal