Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Triathlon: Zwei Top-Ten-Plätze für deutsche Triathleten in London

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Triathlon  

Zwei Top-Ten-Plätze für deutsche Triathleten in London

31.05.2015, 20:08 Uhr | dpa

Triathlon: Zwei Top-Ten-Plätze für deutsche Triathleten in London. Justus Nieschlag belegte beim Traithlon im Londoner Hyde Park Platz neun.

Justus Nieschlag belegte beim Traithlon im Londoner Hyde Park Platz neun. Foto: Expa/Johann Groder. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Die deutschen Triathleten haben ihren leichten Aufwärtstrend in der WM-Serie bestätigt. Justus Nieschlag als Neunter und Sophia Saller als Zehnte schafften im sechsten von zehn Saisonrennen im Londoner Hyde Park für die Deutsche Triathlon Union (DTU) jeweils Top-Ten-Plätze.

Die Rennen über die Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen endeten mit Favoritensiegen: Der britische Olympiasieger Alistair Brownlee gewann überlegen in Abwesenheit des Titelverteidigers und WM-Führenden Javier Gomez aus Spanien. Zweiter wurde Gomez' Landsmann Fernando Alarza, Dritter der Franzose Vincent Luis.

Bei den Frauen gelang Weltmeisterin Gwen Jorgensen bei ihrem fünften WM-Start der fünfte Sieg - nur beim Rennen in Kapstadt hatte sie ausgesetzt. Die US-Amerikanerin setzte sich klar gegen ihre Landsfrauen Katie Zaferes und Sarah True durch.

Auch wenn Nieschlag mit den vorderen Plätzen nichts zu tun hatte, durfte er dennoch mit seinem bislang besten WM-Ergebnis zufrieden sein. Der 23-Jährige aus Lehrte lag sogar zu Beginn des Laufes an zweiter Stelle. "Justus hat von vorne bis hinten ein Top-Rennen gemacht", sagte DTU-Cheftrainer Ralf Ebli. Auch mit Gregor Buchholz als 16. und Steffen Justus als 18. war er zufrieden. "Es haben zwar nicht alle massiv Punkte gesammelt", meinte Ebli, "aber insgesamt war das ein Schritt in die richtige Leistungsrichtung."

Einen Tag vor Beginn ihrer Prüfungen für den Masters-Abschluss in Mathematik an der Elite-Universität Oxford zeigte Sophia Saller eine gute Vorstellung in ihrer Wahlheimat. Außer der 21 Jahre alten U23-Weltmeisterin überzeugte auch die Junioren-Weltmeisterin Laura Lindemann als 14. Hanna Philippin wurde 20., Anja Knapp kam bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause auf den 28. Rang.

Rebecca Robisch, in der Gesamtwertung als 14. beste Deutsche, hatte Pech und wurde nach einem Raddefekt 58. Anne Haug, ehemalige WM-Zweite und WM-Dritte, verzichtete auf einen Start in London. Im Klassement der Männer ist Nieschlag als 17. am besten von den DTU-Männern platziert. Die Gesamtwertungen führen Gomez und Jorgensen an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal