Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV: Rafael van der Vaart mit starker Abschiedsvorstellung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Starke Abschiedsvorstellung  

Den wichtigsten HSV-Freistoß schießt van der Vaart nicht

02.06.2015, 14:13 Uhr | dpa

HSV: Rafael van der Vaart mit starker Abschiedsvorstellung. Siegerfaust: Rafael van der Vaart freut sich über den Klassenerhalt. Doch ausgerechnet den wichtigsten HSV-Freistoß seiner Karriere schoss er nicht. (Quelle: imago/Ulmer)

Siegerfaust: Rafael van der Vaart freut sich über den Klassenerhalt. Doch ausgerechnet den wichtigsten HSV-Freistoß seiner Karriere schoss er nicht. (Quelle: imago/Ulmer)

Nach seinem letzten Auftritt für den Hamburger SV genoss Rafael van der Vaart noch einmal die Aufmerksamkeit. Der niederländische Altstar posierte nach dem erlösenden 2:1 (1:1,0:0) nach Verlängerung im Relegationsrückspiel beim Karlsruher SC vor Fans für Erinnerungsfotos und schrieb Autogramme. "Das war mein letztes Spiel und wir sind dringeblieben, dabei hatte es lange nicht so ausgesehen", resümierte der 32-Jährige.

Van der Vaart verabschiedete sich am Ende mit einer würdevollen Vorstellung vom Bundesliga-Gründungsmitglied. Er rackerte, er kämpfte - und ebnete dem HSV mit einer kleinen Skurrilität den Weg zum Klassenverbleib. Denn einen der wichtigsten Freistöße in der Geschichte des HSV schoss Spezialist van der Vaart gar nicht selbst. Zusammen mit Marcelo Diaz stand er kurz vor dem Schlusspfiff der regulären Spielzeit (90.+1) beim Freistoß. Doch der Chilene zirkelte den Ball ins Tor zum Ausgleich, während der Niederländer nur zuschaute. Damit rettete sich der HSV in die Verlängerung.

"Er hat sogar den Ball geküsst"

"Ich dachte auch, Rafa schießt. Er hat vorher sogar noch mal den Ball geküsst", wunderte sich Verteidiger Dennis Diekmeier. "Für mich war das die Aktion überhaupt, dass Rafael hat Marcelo schießen lassen", lobte Sportchef Peter Knäbel den Mittelfeldstrategen.

Für van der Vaart war es ein versöhnlicher HSV-Abschluss. Während seiner ersten Zeit an der Alster von 2005 bis 2008 war er noch eine prägende Figur gewesen. Nach Gastspielen bei Real Madrid und Tottenham Hotspur wurde der Linksfuß dann 2012 in die Hansestadt zurückgeholt.

Der Glanz war jedoch längst verblasst, für den Techniker und die Hamburger war der Überlebenskampf in der Bundesliga zum Alltag geworden. "Ich kann nur sagen: Abstiegskampf ist scheiße, es gibt für mich nichts Schlimmeres", brachte es van der Vaarts erleichterter Trainer Bruno Labbadia schonungslos auf den Punkt.

UMFRAGE
Der HSV hat sich erneut gerettet und bleibt erstklassig. Ist der Klassenerhalt verdient?

Zukunft klärt sich bald

Die Freude über die geglückte Rettung war Spielmacher van der Vaart anzusehen, der über die Jahre deutlich an Tempo eingebüßt hat. "Das ist ein unglaubliches Gefühl. Das ist unglaublich wichtig für den ganzen Verein, für die ganze Stadt", betonte der Niederländer.

Van der Vaart hat für den Krisenverein Hamburger SV immerhin den erneuten Klassenverbleib als kleines Vermächtnis hinterlassen. Seine eigene Zukunft wird sich bald klären. Das Ausland lockt den 32-Jährigen. "In den kommenden Tagen wird das deutlich", sagte van der Vaart angesprochen auf seine nächste Herausforderung.

HSV-Coach erleichtert 
Labbadia: "Das war der Gipfel der Dramatik"

Nach der dramatischen Partie gegen den KSC lobt der Trainer sein Team. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal