Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik: Tokio spart 700 Millionen Dollar bei Olympia-Sportstätten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Tokio spart 700 Millionen Dollar bei Olympia-Sportstätten

08.06.2015, 17:51 Uhr | dpa

Lausanne (dpa) - Die Organisatoren der Olympischen Spiele 2020 in Tokio wollen weitere 700 Millionen Dollar (rund 664 Millionen Euro) beim Bau der Sportstätten einsparen. Schon zuvor waren die Aufwendungen um rund eine Milliarde Dollar reduziert worden.

Dies teilte der japanische Organisationschef Toshiro Muto am Montag nach einem Bericht vor dem Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees mit.

Die Olympia-Gastgeber von Tokio hatten bereits zuvor durch verschiedene Maßnahmen - wie den Verzicht auf den Neubau eines Segelhafens - die Ausgaben um rund eine Milliarde Dollar reduziert. Eingespart werden nun weitere Baukosten für die Sportstätten für Rugby, Badminton, Fechten, Ringen, Taekwondo und Wasserball.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017