Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: Hertha BSC schnappt sich Mitchell Weiser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt - News und Gerüchte  

Hertha BSC schnappt sich Bayern-Youngster, Drmic wechselt zu Gladbach

17.06.2015, 16:49 Uhr | t-online.de, sid, rtr, dpa

Transfermarkt: Hertha BSC schnappt sich Mitchell Weiser. Mitchell Weiser trägt in der nächsten Saison das Hertha-Trikot (Foto: Imago / Laci Perenyi)

Mitchell Weiser trägt in der nächsten Saison das Hertha-Trikot (Foto: Imago / Laci Perenyi)

Das Transferfenster in Deutschland und den internationalen Ligen ist zwar noch geschlossen – die Suche nach neuen Spielern und die ersten Verhandlungen sind allerdings bereits in vollem Gange. t-online.de gibt einen Überblick über Wechsel-News und Transfergerüchte im Transfermarkt-Ticker.

+++ Weiser wechselt angeblich zu Hertha BSC +++

Der Wechsel von Mitchell Weiser vom FC Bayern München zu Hertha BSC ist offenbar perfekt. Das berichtet der "kicker" auf seiner Homepage. Demnach kommt der 21-Jährige ablösefrei in die Hauptstadt und wird einen Vertrag bis 2018 unterschreiben. Weiser war 2012 vom 1. FC Köln nach München gewechselt. Zunächst konnte sich der Flügelspieler beim Rekordmeister nicht durchsetzen und wurde im ersten Halbjahr 2013 an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Auch nach seiner Rückkehr aus der Pfalz kam er bei den Bayern nur sporadisch zum Einsatz, dann lief es aber besser in München. 13 seiner insgesamt 17 Bundesligaspiele absolvierte er in der vergangenen Saison und erzielte dabei ein Tor. Zuletzt stellten die Bayern-Verantwortlichen dem Youngster eine Vertragsverlängerung in Aussicht (Matthias Sammer: "Ich freue mich über seine Entwicklung"). Aber nun hat sich Weiser wohl für Hertha entschieden, weil er dort eine Stammplatzgarantie besitzen dürfte.

+++ Josip Drmic wechselt nach Gladbach +++

Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Nationalstürmer Max Kruse fündig geworden und hat Josip Drmic vom Ligarivalen Bayer Leverkusen verpflichtet. Der Schweizer Nationalspieler unterschrieb beim Champions-League-Teilnehmer einen Vierjahresvertrag bis Juni 2019. "Wir hatten schon im vergangenen Jahr Interesse an einer Verpflichtung von  Josip Drmic, damals entschied er sich allerdings für Leverkusen. Josip ist ein schneller, torgefährlicher Angreifer, der gut in unsere Mannschaft passen wird", sagte Sportdirektor Max Eberl. Der 22-jährige Drmic absolvierte für den 1.FC Nürnberg und Leverkusen 58 Bundesligaspiele und erzielte dabei 23 Tore. In Gladbach möchte er den nach Wolfsburg abgewanderten Kruse ersetzen."Ich werde alles dafür geben, so viele Einsätze wie möglich zu bekommen und gemeinsam mit der Mannschaft sowohl in der Bundesliga als auch international den größtmöglichen Erfolg zu haben", sagte Drmic: "Natürlich ist es super, dass wir in der Champions League dabei sind, um sich auf höchstem Level mit anderen Top-Teams aus Europa zu messen. Das Wichtigste ist jetzt erst einmal, gut anzukommen, sich an das neue Umfeld zu gewönnen und bald die neuen Mannschaftskollegen kennenzulernen."

+++ Eintracht Frankfurt holt Torhüter Lindner von Austria Wien +++

Der österreichische Torhüter Heinz Lindner wechselt zu Eintracht Frankfurt. Der 24-Jährige kommt ablösefrei von Austria Wien und erhält beim Bundesligisten einen Vertrag bis zum 30.Juni 2017, wie die Eintracht mitteilte. "Ich bin jetzt schon voller Euphorie und Begeisterung und will mich nun in der Bundesliga beweisen", sagte Neuzugang Lindner."Gestern habe ich mir bereits Frankfurt und die Commerzbank-Arena angeschaut, ich muss sagen, ich fühle mich jetzt schon wie zu Hause." Der 24-Jährige hat bisher sieben Länderspiele bestritten und 166 Ligaspiele für seinen Heimatclub, zudem hat er Champions-League-Erfahrung."Heinz Lindner ist ein ambitionierter und entwicklungsfähiger Torwart, der vor allem sich durch gute Reflexe auszeichnet", sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Die Eintrachthat zudem noch den aserbaidschanischen Schlussmann Emil Balayev und den bisherigen A-Jugend-Torhüter Yannick Zummack unter Vertrag.

+++ Heldt über Draxler: "Keine offizielle Anfrage" +++

Der angeblich von den englischen Topklubs Manchester United und FC Arsenal umworbene Julian Draxler bleibt wohl vorerst bei Schalke 04. "Es gibt derzeit keine offizielle Anfrage für Jule", sagte Manager Horst Heldt dem "RevierSport". Auch der Berater Roger Wittmann des 21-Jährigen bestätigte gegenüber der "Bild" einen Verbleib in Gelsenkirchen: „Da ist nichts dran. Englische Top-Klubs sind interessiert, aber im Augenblick gibt es nichts Konkretes." Draxler hat zwar noch einen bis 2018 gültigen Vertrag bei den Königsblauen. Der 21-Jährige hat eine Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablösesumme in Höhe von 45,5 Millionen Euro.

Nach Verletzungspause wieder fit werden

Auch Draxlerselbst geht von mindestens einer weiteren Saison bei seinem Stammverein aus, bei dem er schon seit dem Jahr 2001 spielt."Einen Wechsel habe ich nicht im Kopf.Erstens würde ein womöglich interessierter Klub jetzt erst einmal abwarten, ob nach der Verletzung wirklich alles hält.Und aus meiner Perspektive gäbe es günstigere Zeitpunkte für einen Wechsel nach monatelanger Verletzungspause und ein paar Einsätzen am Saisonende", sagte Draxler bereits vor einigen Wochen dem "Kicker".In der vergangenen Serie kam der Offensivspieler wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel auf nur 15 Bundesliga-Einsätze.

+++ Ginter-Wechsel nach Gladbach geplatzt +++

Der Wechsel des Nationalspielers Matthias Ginter von Borussia Dortmund zu Borussia Mönchengladbach hat sich wohl zerschlagen. Nach Informationen des "Express" gibt der BVB den 21 Jahre alten Weltmeister nicht frei, der neue Trainer Thomas Tuchel soll auf den Abwehrspieler setzen. Gladbach soll bereit gewesen sein, rund zehn Millionen Euro für den Innenverteidiger zu zahlen, der derzeit bei der U21-EM weilt. Diese Summe hatte ein Jahr zuvor der BVB an den SC Freiburg überwiesen. Ginter hat ein sehr durchwachsenes erstes Jahr in Dortmund hinter sich, kam nur auf 14 Bundesligaspiele und wurde zeitweise in die zweite Mannschaft versetzt.

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ Kevin-Prince Boateng kehrt wohl zu Milan zurück +++

Kevin-Prince Boateng vom FC Schalke 04 könnte zu seinem Ex-Klub AC Mailand zurückkehren. Der italienische Erstligist verhandele mit dem ghanaischen Mittelfeldspieler über einen Wechsel, wie italienische Medien übereinstimmend berichten. Demnach hofft der 18-malige italienische Meister, dass der 28-Jährige seinen Vertrag beim FC Schalke 04 auflöst und damit ablösefrei nach Italien zurückkehren könnte. Boateng hatte bereits von 2010 bis 2013 für Milan gespielt, bevor er in die Bundesliga zurückgekehrt war. Bei Schalke war der 15-malige Nationalspieler zum Ende der abgelaufenen Saison suspendiert worden und hat bei dem Klub keine Zukunft mehr.

+++ Bundesligisten haben Hugo Almeida im Visier +++

Hugo Almeida, ehemaliger Angreifer von Werder Bremen, soll das Interesse mehrerer Bundesliga-Klubs geweckt haben. Wie "Sport1" berichtet, werben der 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt um den Portugiesen. Der Vertrag des Stürmers bei Kuban Krasnodar läuft im Sommer aus - er wäre also ablösefrei. Und Almeida kann sich eine Rückkehr nach Deutschland gut vorstellen. "Von meinem Berater weiß ich, dass Klubs aus Deutschland interessiert sind", sagte der 31-Jährige und fügte an: "Ich liebe die Bundesliga. Ich bin fit, motiviert und stärker als zuvor."

+++ Hoffenheim holt Tschechen Kaderabek +++

Die TSG 1899 Hoffenheim hat sich mit Pavel Kaderabek verstärkt. Der 23 Jahre alte tschechische Nationalspieler kommt von Sparta Prag zum Bundesligisten, bei dem er die rechte Abwehrseite beleben soll. Kaderabek erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2019. Der dynamische Außenverteidiger erfülle genau die Ansprüche der Hoffenheimer, sagte Direktor Profifußball Alexander Rosen. Er zeigte sich erfreut darüber, dass sich in Kaderabek "ein weiterer umworbener Spieler für die TSG entschieden hat". Der Tscheche selbst meinte, das er mit seinen "Qualitäten genau in das in Hoffenheim praktizierte System" passt. Der 23-Jährige hat es bisher auf acht A-Länderspiele gebracht.

+++ Von Düsseldorf nach Frankfurt +++

Heinrich Schmidtgal wechselt innerhalb der Zweiten Bundesliga von Fortuna Düsseldorf zum FSV Frankfurt. Der kasachische Nationalspieler erhält bei den Hessen einen Vertrag bis 30. Juni 2017.

+++ VfB Stuttgart holt Tyton als Ulreich-Ersatz +++

Sven Ulreich ist weg, doch der Abgang seiner Nummer eins scheint den VfB Stuttgart nicht unvorbereitet getroffen zu haben. Laut übereinstimmenden Medienberichten steht der schwäbische Traditionsklub vor einer Verpflichtung des polnischen Nationaltorhüters Przemyslaw Tyton. Der 28-Jährige soll Ulreich beerben, der für eine Ablösesumme von rund 3,5 Millionen Euro zum Rekordmeister Bayern München wechselt. Laut den "Stuttgarter Nachrichten" muss Tyton nur noch die obligatorische medizinische Untersuchung überstehen, zudem seien letzte Details zu verhandeln.

+++ Veh bestätigt PSG-Interesse an Trapp +++

Es wird konkreter. Dass Paris St. Germain hinter Torwart Kevin Trapp her ist, davon hatten wir an dieser Stelle bereits berichtet. Der neue Eintracht-Trainer Armin Veh bestätigte nun das Interesse des französischen Spitzenklubs. Und irgendwie hört sich das alles so an, als würde der Bundesligist sich bereits mit dem Abgang des 24-Jährigen beschäftigen. Zumal Trapp vor wenigen Tagen in Paris gewesen sein soll. Gegenüber "Bild.de" sagte Veh, dass die Eintracht seinen Kapitän "nicht einfach gehen lassen" werde: "Das steht fest!." Bei einem passenden Angebot würden sich die Hessen aber zumindest gesprächsbereit zeigen. Laut Ausstiegsklausel kann Trapp die Hessen für neun Millionen Euro verlassen. Eine Summe, die die Pariser locker aufbringen können. "Im Fußball wird es nie so sein, dass man sagt: Man gibt keinen Spieler ab. Da gibt es wenige Klubs, die sich das leisten können", deutete Veh an. Vorstandschef Heribert Bruchhagen hatte zum Interesse von PSG erklärt: "Ja, wir wissen davon. Aber so lange hier keine Zahl auf dem einem Papier mit dem Briefkopf von St. Grermain eingetroffen ist, gibt es nichts mehr zu sagen."

+++ Anthony Modeste hat sich für Köln entschieden +++

Ja, er kommt. Seit Wochen ist der Wechsel von Anthony Modeste zum 1.FC Köln ein Thema. Laut "Bild.de" hat sich der Franzose, noch in Diensten von 1899 Hoffenheim, nun entschieden - und zwar für den rheinischen Bundesligisten. Demnach hat Hoffenheim keine Chance mehr, den Vertrag mit dem Angreifer zu verlängern. Und Mitbewerber Eintracht Frankfurt sei ebenfalls aus dem Rennen. Vor allem die Frankfurter hatten sich zuletzt intensiv um den 27-Jährigen bemüht. Für Modeste war die Eintracht aber wohl keine Alternative, auch weil die Konkurrenz bei den Hessen mit Torschützenkönig Alexander Meier und Haris Seferovic groß wäre. In Köln ist dagegen nach dem Abgang von Namensvetter Anthony Ujah nach Bremen in der Sturmspitze ein Posten frei - und denn will und soll der Franzose nun nach besten Kräften besetzen. Wie es weiter heißt, soll der Modeste-Deal noch in dieser Woche perfekt gemacht werden. Nur letzte Details bei der Ablösesumme seien noch zu klären. Im Gespräch sind vier Millionen Euro.

+++ Interessenten für Nicolai Müller +++

Noch steht er beim Hamburger SV (Vertrag bis 2018) unter Vertrag. Doch Nicolai Müller soll laut "Sportbild" das Interesse der Bundesliga-Konkurrenten Eintracht Frankfurt und Hannover 96 geweckt haben. Hannovers Klubchef Martin Kind bestätigte: "Der Name steht auf unserer Liste. Wenn der HSV ihn abgeben will, beschäftigen wir uns ernsthaft mit einer Verpflichtung." Im Gespräch ist eine Ablösesumme von rund 3,5 Millionen Euro.

+++ Bas Dost wird mit BVB in Verbindung gebracht +++

Bas Dost will unbedingt weg vom VfL Wolfsburg - so ist es in gewisser Regelmäßigkeit zu lesen. Laut "Sportbild" könnte der niederländische Torjäger einen Verein gefunden haben, der ihn vom Pokalsieger holen könnte: Borussia Dortmund soll Interesse an dem Stürmer haben. Als mögliche Ablösesumme sind zehn Millionen Euro im Gespräch.

+++ Ein Ungar für die Hertha? +++

Vom Berliner Interesse an Mitchell Weiser war schon die Rede. Nun soll es laut "Bild.de" noch einen zweiten Wunschspieler von Hertha-Trainer Pal Dardai, auch Nationalcoach der Ungarn, geben - sein Landsmann Balazs Dzsudzsak. Der Kapitän der ungarischen Nationalmannschaft steht noch bis 31. Dezember 2015 bei Dynamo Moskau unter Vertrag. Er bestätigte aber, dass es bereits Gespräche mit dem Bundesligisten gegeben habe. Dzsudzsak könnte also im Winter ablösefrei kommen. Wollen die Berliner den Mittelfeldmann jetzt schon haben, werden wohl rund zwei Millionen Euro Ablöse fällig. Knackpunkt könnten die Gehaltsvorstellungen des Ungarn werden - in Moskau soll er vier Millionen Euro verdienen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal