Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfergerüchte: Mario Gomez im Tausch gegen Ciro Immobile zum BVB?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt - News und Gerüchte  

SC Freiburg holt Klandt, Paderborn leiht Brasnic aus

22.06.2015, 19:03 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Transfergerüchte: Mario Gomez im Tausch gegen Ciro Immobile zum BVB?. Torwart Pepe Reina will wieder mehr Einsätze haben.

Torwart Pepe Reina will wieder mehr Einsätze haben. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

So langsam nimmt das Treiben auf dem Transfermarkt in der Bundesliga und den internationalen Topligen Fahrt auf. Auch wenn das Transferfenster offiziell noch geschlossen – die Suche nach neuen Spielern und die ersten Verhandlungen sind allerdings bereits in vollem Gange. t-online.de gibt einen Überblick über Wechsel-News und Transfergerüchte im Transfermarkt-Ticker.

+++ Zeitung: Gomez im Tausch mit Immobile nach Dortmund +++

Das wäre ein spektakulärer Tausch: Der AC Florenz plant einem Bericht der "Gazetta dello Sport" zufolge ohne Nationalspieler Mario Gomez und will den Angreifer in einem spektakulären Tauschgeschäft mit Ciro Immobile zu Borussia Dortmund transferieren. Demnach setzt der neue Firorentina-Coach Paulo Sousa nicht auf die Dienste des 29-jährigen Gomez, Sportdirektor Pedro Pereira soll die Möglichkeiten für einen Wechsel sondieren. Angeblich verlangt der AC Florenz bei einem Verkauf rund 12 Millionen Euro Ablöse, könnte sich jedoch mit acht Millionen Euro begnügen. Unterdessen hat Gomez-Berater Uli Ferber die Wechsel-Gerüchte gegenüber "Sport1" dementiert. Gomez' Vertrag läuft in Florenz noch bis Sommer 2017, doch in seinen zwei Jahren in der Toskana war er sportlich immer wieder umstritten. In zwei schwierigen Jahren beim Serie-A-Klub konnte der Stürmer mit lediglich 14 Pflichtspieltreffern in 47 Begegnungen die Erwartungen nie erfüllen. Gomez war 2013 von Bayern München zum AC gewechselt.

+++ Angelt sich Borussia Dortmund einen belgischen Angreifer? +++

Medienberichten zufolge soll Borussia Dortmund den belgischen Angreifer Obbi Oulare im Visier haben. Der 19-Jährige steht noch bis 2018 beim FC Brügge unter Vertrag und hat in der letzten Saison für den belgischen Klub in elf Ligaspielen zwei Tore erzielt und zwei weitere Treffer vorbereitet. Oulares Marktwert liegt bei 2,5 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de), Dortmund müsste aber wohl mindestens sechs Millionen überweisen, um ihn zu bekommen.

+++ Paderborn leiht Nachwuchsstürmer Brasnic aus Leverkusen +++

Zweitligist SC Pabderborn hat sich die Dienste von Nachwuchsstürmer Marc Brasnic gesichert. Der 18-jährige Kroate kommt für zwei Jahre auf Leihbasis von Bayer Leverkusen zu den Ostwestfalen. Sein Vertrag in Leverkusen läuft bis Sommer 2018. Brasnic war in der abgelaufenen Spielzeit mit 27 Treffern bester Torschütze in der A-Junioren-Bundesliga West. "Marc ist ein außergewöhnliches Stürmertalent, das unseren Kader mit einem besonderen fußballerischen Profil bereichern wird. Für sein Alter verfügt er über eine ausgeprägte Physis und eine bemerkenswerte Treffsicherheit", sagte Trainer Markus Gellhaus.

+++ Klandt wechselt zum SC Freiburg +++

Zweitligist SC Freiburg hat mit der Verpflichtung von Patric Klandt seine Kaderplanungen für das Tor abgeschlossen. Der 31-Jährige kommt vom Ligarivalen FSV Frankfurt ablösefrei in den Breisgau, wo er "viel Erfahrung und Qualität" in das junge Team bringen soll, sagte Sportdirektor Klemens Hartenbach. Über die Vertragsinhalte wurde wie üblich Stillschweigen vereinbart. In Freiburg dürfte Klandt mit Alexander Schwolow um den Status als Nummer eins kämpfen. Der Schweizer Nationaltorhüter Roman Bürki hatte den Sport-Club in Richtung Borussia Dortmund verlassen.

+++ Wechselkarussell beim HSV dreht schneller +++

Eine Woche vor dem Trainingsstart kommt beim Hamburger SV Bewegung in die Transferaktivitäten. Der in der vergangenen Saison an den Stadtrivalen FC St. Pauli ausgeliehene Abwehrspieler Lasse Sobiech wechselt endgültig zum Kiez-Club. "Wir sind uns mit Lasse und dem HSV mündlich einig. Nur die Verträge sind noch nicht unterschrieben", erklärte St. Paulis Sportdirektor in der Hansestadt. Zudem wird ein Abgang von HSV-Abwehrspieler Jonathan Tah immer wahrscheinlicher. Bayer Leverkusen soll für den 19-Jährigen eine Ablösesumme von sechs Millionen Euro anbieten, informierte die "Bild"-Zeitung. Tahs Vater Aquila Tah riet bereits: "Er sollte den HSV verlassen." Im Gegenzug dürfe der australische Stürmer Robbie Kruse von Leverkusen nach Hamburg wechseln, hieß es. In der vergangenen Bundesliga-Saison kam der 26-Jährige lediglich zu vier Kurzeinsätzen. Nach Medien-Informationen soll HSV-Abwehrspieler Slobodan Rajkovic einen Vertrag bei PAOK Saloniki unterschreiben. Sportchef bei den Griechen ist der ehemalige HSV-Sportdirektor Frank Arnesen. Heiko Westermann, dessen Vertrag am 30. Juni ebenfalls ausläuft, wird mit türkischen Erstligisten in Verbindung gebracht. Wie die "Bild" erfahren haben will, buhlen Galatasaray Istanbul und Besiktas Istanbul um den 31-Jährigen. Sollte Tah zu Bayer wechseln, ist ein Verbleib Westermanns in der Hansestadt denkbar.

+++ Buli-Klubs haben polnischen Nationalspieler im Visier +++

Der polnische Nationalspieler Michal Pazdan soll das Interesse mehrerer Bundesliga-Klubs geweckt haben. Laut Medienberichten sollen sich der FC Schalke 04, der 1. FC Köln sowie der VfB Stuttgart um die Dienste des 27-jährigen Innenverteidigers bemühen. Pazdan besitzt beim polnischen Erstligisten Jagiellonia Bialystok noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

+++ Darmstadt 98 verlängert mit Sirigu +++

Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt 98 hat den auslaufenden Vertrag mit seinem Rechtsverteidiger Sandro Sirigu um zwei Jahre verlängert. Der 26-Jährige unterschrieb einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2017, teilte der Verein auf seiner Internetseite mit. "Ich bin sehr glücklich, nach diesen beiden grandiosen Jahren den Weg mit diesem Team fortsetzen zu können. Mit der Bundesliga erfüllt sich ein Traum für mich", sagte der frühere Spieler des 1. FC Heidenheim, SC Freiburg und SSV Ulm 1846.

+++ Ben Halloran wechselt von Düsseldorf nach Heidenheim +++

Ben Halloran hat den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf verlassen und sich dem Liga-Rivalen 1. FC Heidenheim angeschlossen. Wie die Fortuna mitteilte, wurde der Vertrag zwischen dem Düsseldorfer Verein und dem 23 Jahre alten Angreifer aufgelöst. Über die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt. Die Heidenheimer gaben bekannt, dass der Australier einen Dreijahresvertrag erhält. Halloran hatte seit 2013 insgesamt 37 Zweitliga-Partien für die Düsseldorfer bestritten.

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ Comvalius verlässt Dynamo Dresden +++

Drittligist SG Dynamo Dresden hat am Montag Giuliano Modica verpflichtet. Wie der Verein bekanntgab, wechselt der 24-jährige Innenverteidiger ablösefrei vom Regionalligisten Kickers Offenbach an die Elbe und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Modica besitzt die argentinische und italienische Staatsbürgerschaft. Er lebt seit 2002 in Deutschland und spielte bislang für verschiedene Regionalligisten. Er soll bei Dynamo den aussortierten Dennis Erdmann ersetzen, der sich dem Ligakonkurrenten FC Hansa Rostock angeschlossen hat. Nicht mehr für Dynamo spielen wird Stürmer Sylvano Comvalius. Der Niederländer verlässt den Verein trotz eines gültigen Vertrages bis 2016 vorzeitig. "Manchmal muss man etwas Gutes hinter sich lassen, um etwas noch Wichtigeres zu bekommen. Für mich ist das Wichtigste die Familie. Bye bye Dynamo Dresden", schrieb Comvalius am Montag auf seiner Facebook-Seite. Er bestätigte damit offiziell, dass ihn private Gründe zum Wegzug aus Dresden bewegten. Comvalius will wieder näher und öfter bei seinem vierjährigen Sohn sein, der in den Niederlanden lebt. Er unterschrieb am Montag einen Vertrag beim Regionalligisten KSV Hessen Kassel.

+++ Reina-Wechsel fast perfekt +++

Die Rückkehr von Torwart Pepe Reina vom FC Bayern München zum SSC Neapel ist so gut wie perfekt. Der Spanier soll am Dienstag den Medizin-Check in Italien absolvieren, wie Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis sagte. "Morgen wird es in Rom ein Treffen mit Pepe Reina geben. Er wird den Medizin-Check absolvieren und dann ist alles bereit für eine Rückkehr nach Neapel", erklärte de Laurentiis laut dem vereinseigenen Twitter-Account. Über eine Rückkehr des 32 Jahre alten Fußball-Weltmeisters von 2010 nach Italien war bereits seit längerem spekuliert worden. Reina war 2014 von dem Serie-A-Club zum deutschen Rekordmeister gewechselt, wo er als Ersatz von Nationaltorwart Manuel Neuer jedoch nur zu drei Ligaeinsätzen kam. Der Spanier will in der Endphase seiner Karriere wieder mehr spielen. Der FC Bayern hat bereits Torhüter Sven Ulreich vom VfB Stuttgart als neue Nummer zwei hinter Neuer verpflichtet.

+++ Schalke vor Verpflichtung von Junior Caicara +++

Der FC Schalke 04 steht nach Informationen von "Sky Sport News HD" vor der Verpflichtung des Brasilianers Junior Caicara. Demnach kaufen die Königsblauen den Rechtsverteidiger für rund fünf Millionen Euro vom bulgarischen Klub Ludogorets Razgrad. Mit Razgrad spielte der 26-Jährige im vergangenen Jahr in der Champions League.

+++ "Bild": Bayern heiß auf französischen Jung-Nationalspieler +++

Der FC Bayern München sucht weiter einen Ersatz für Franck Ribéry. Der französische Superstar droht wegen seiner rätselhaften Knöchelverletzung noch sehr lange auszufallen, den Saisonstart wird er wahrscheinlich verpassen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung gibt es nun einen neuen heißen Kandidaten, der den Flügel-Flitzer ersetzten könnte. Demnach hat der FCB Ribérys Landsmann Paul-Georges Ntep auf dem Zettel. Der 22-jährige Offensivspieler, der vor zwei Wochen sein Länderspieldebüt für Frankreich feiern durfte, steht bei Stade Rennes noch bis 2017 unter Vertrag. Sein Marktwert liegt bei rund zehn Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de). Ntep wäre somit wohl nicht allzu teuer und eine günstige Alternative gegenüber Kandidaten wie Angel di Maria (Manchester United) oder Antoine Griezmann (Atletico Madrid), die zuletzt als Neueinkäufe für die Münchner gehandelt wurden. Ntep, der auf beiden offensiven Außenbahnen spielen kann, absolvierte in der letzten Saison 35 Spiele für Rennes, in denen er neun Tore erzielte und sieben weitere Treffer vorbereitete. Der 22-Jährige war erst vor anderthalb Jahren nach Rennes gewechselt, zuvor stand er bei AJ Auxerre unter Vertrag. Die Münchner sollen ihn seit längerem scouten und bereits mehrfach beobachtet haben.

+++ Aue holt Adler und Samson +++

Drittligist Erzgebirge Aue hat für die kommende Saison die Neuzugänge Nummer acht und neun unter Vertrag genommen. Stürmer Nicky Adler (30) kommt vom Zweitligisten SV Sandhausen, Mittelfeldspieler Louis Samson (19) wechselt aus der U23 von Bundesligist Hertha BSC ins Erzgebirge. Beide erhielten einen Zweijahresvertrag beim Zweitliga-Absteiger.

+++ Kondogbia für 35 Millionen Euro zu Inter +++

Der Wechsel von Geoffrey Kondogbia vom AS Monaco zu Inter Mailand steht kurz vor dem Abschluss. Der 22-Jährige soll bereits heute den Medizin-Check bei dem Serie-A-Klub absolvieren, wie Inter bei Twitter mitteilte. Zuvor waren in Monaco bereits die Verträge zum Wechsel des viermaligen französischen Nationalspielers, an dem auch Inters Lokalrivale AC Mailand interessiert war, unterzeichnet worden. Kondogbia hatte seit 2013 für den AS Monaco gespielt. Medienberichten zufolge soll er einen Fünfjahresvertrag erhalten, es wird demnach eine Ablösesumme von etwa 35 Millionen Euro fällig.

+++ Real Madrid und der FC Chelsea sind hinter St. Pauli-Talent her +++

Sam Francis Schreck vom FC St. Pauli ist laut einem Bericht der "Mopo" europaweit begehrt. Hinter dem 16-jährigen Mittelfeldspieler sollen demnach der FC Chelsea, Real Madrid und Inter Mailand her sein, zudem die deutschen Klubs Borussia Dortmund, Schalke 04 und der Hamburger SV. Schreck steht beim Kiez-Klub noch bis 2016 unter Vertrag, in der abgelaufenen Saison war er beim Klub vom Millerntor Leistungsträger in der B-Jugend-Bundesliga. Die Verantwortlichen von St. Pauli wollen das Talent allerdings nicht ziehen lassen. "Sam Schreck ist für die kommende Saison für unsere U17 eingeplant", sagte Nachwuchschef Joachim Philippkowski der "Bild"-Zeitung. "Zudem hat er noch bis 2016 Vertrag." Dem Sprung zu einem großen Klub traut Philippkowksi Schreck ohne weiteres zu - trotzdem sollte der Youngster noch einige Jahre auf St. Pauli bleiben, so der frühere Profi. "Es macht uns stolz, so einen Spieler in unseren Reihen zu haben. Das ist auch ein Kompliment für unsere Arbeit", sagte Philippkowski. "Eine große Karriere kann er aber auch noch später starten. Jetzt ist er in einer Phase zwischen Jugend und Erwachsenwerden, in der das Elternhaus wichtig ist."

+++ Hannover 96 buhlt um Felix Klaus +++

Das Hannover 96 Verstärkung für die offensive Außenbahn sucht, ist schon länger bekannt. Bisher galt Martin Harnik vom VfB Stuttgart als Wunschkandidat der Niedersachsen. Doch der VfB stellt sich quer und will den Österreicher nicht abgeben, zudem soll er bei einer kolportierten Ablöseforderung von mindestens fünf Millionen Euro, zu teuer für Hannover sein. Deshalb ist laut der "Bild"-Zeitung Felix Klaus vom SC Freiburg in den Fokus der 96er gerückt. Demnach soll es bereits Gespräche gegeben haben. Der Vertrag des 22-Jährigen in Freiburg läuft noch bis 2017. Sein Marktwert liegt bei rund 2,5 Millionen Euro. In der letzten Saison absolvierte Klaus 31 Spiele für den Absteiger, in denen er 2 Treffer erzielte und drei weitere Tore vorbereiten.

+++ Peter Zeidler wird neuer Trainer bei RB Salzburg +++

Der gebürtige Schwabe Peter Zeidler wird neuer Trainer beim österreichischen Double-Gewinner RB Salzburg. Der 52-Jährige tritt die Nachfolge von Adi Hütter an, von dem sich der Klub wegen unterschiedlicher Auffassungen bei der Zukunftsplanung getrennt hat. Zeidler war bislang Trainer des Zweitligisten FC Liefering, der von den Salzburgern finanziert wird. Zuvor hatte er unter anderem als Co-Trainer bei 1899 Hoffenheim sowie als Coach des VfR Aalen und der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg gearbeitet.

+++ Jetzt ist auch noch Hertha BSC an Sam dran +++

Nach Hannover 96, Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart ist jetzt auch Hertha BSC in den Poker um Sidney Sam vom FC Schalke 04 eingestiegen. Sam steht bei den Königsblauen auf dem Abstellgleis und darf angeblich für 2,5 Millionen Euro den Klub verlassen. Allerdings müsste die Hertha gehaltstechnisch tief in die Tasche greifen, denn Sam soll beim S04 rund vier Millionen Euro jährlich einstreichen. Das fürstliche Salär ist ein weiterer Grund, warum Schalke den Großverdiener, dessen Vertrag noch bis 2018 läuft, loswerden will.

+++ Medien: Hosiner-Wechsel zum 1. FC Köln ist fix +++

Philipp Hosiner stand schon im Winter auf dem Einkaufszettel des 1. FC Köln, doch damals platzte der Wechsel des Angreifers von Stade Rennes kurz vor Abschluss. Beim Österreicher war von den Ärzten des Bundesligisten bei der medizinischen Untersuchung ein Nierentumor entdeckt worden. Nun soll der Transfer realisiert werden - mit einem halben Jahr Verspätung. Laut Medienberichten unterschreibt Hosiner, der in Rennes noch bis 2017 unter Vertrag steht, noch diese Woche beim Klub aus der Domstadt. Die Ablösesumme für den 26-Jährigen soll bei etwas über einer Million Euro liegen. Hosiner war nach Entdeckung des Tumors die linke Niere entfernt worden. Die Operation verlief ohne Komplikationen. Bereits Mitte April sammelte der Stürmer wieder Spielpraxis in der zweiten Mannschaft von Rennes. "Es ist alles gut. Ich habe bewiesen, dass ich wieder fit bin. Vielleicht bin ich körperlich sogar stärker als mit dem Tumor im Bauch", hate der Angreifer zuletzt zur "Bild"-Zeitung gesagt.

+++ Tah nach Leverkusen - Kruse zum HSV? +++

Bayer Leverkusen ist weiter hinter Abwehr-Juwel Jonathan Tah vom Hamburger SV her. Doch in der Ablösefrage lagen beide Klubs zuletzt noch weit auseinander. Nun könnte es Medienberichten zufolge einen Deal zwischen den beiden Bundesligisten geben. Leverkusen soll demnach zwischen sechs und acht Millionen Euro für den Innenverteidiger zahlen. Im Gegenzug würde der Werksklub Außenbahnspieler Robbie Kruse an den Bundesliga-Dino abgeben. Kruse kam verletzungsbedingt (Kreuzbandriss) in der letzten Saison nur auf vier Pflichtspieleinsätze für Bayer. Beim Champions-League-Qualifikanten dürfte es für den Australier schwer werden, sich einen Stammplatz zu sichern. Bei den Hanseaten könnte Kruse indes den scheidenden Maximilian Beister ersetzen. Zuletzt hatte sich der HSV bereits um Paderborns Süleyman Koc als Neuzugang für die Außenbahn bemüht. Der Transfer war aber an unterschiedlichen Preisvorstellungen gescheitert.

+++ BVB plant weiter mit Sokratis und Bender +++

Von wegen "kurz vor dem Absprung": Borussia Dortmund will offenbar auch in der kommenden Saison auf Verteidiger Sokratis Papastathopoulos und Mittelfeldspieler Sven Bender setzen. Entsprechenden Wechselgerüchten hat Sportdirektor Michael Zorc eine Absage erteilt. "Sämtliche Spekulationen um Sokratis und Bender sind komplett gegenstandslos", redete Zorc gegenüber Sky Sport News HD Klartext: "Wir planen mit beiden." Während der Vertrag von Bender noch bis 2017 läuft, besitzt Sokratis sogar noch einen Kontrakt bis 2018. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet, dass beide Profis mit einem Abschied vom BVB liebäugeln würden. An Sokratis zeigte zuletzt Vizemeister VfL Wolfsburg gesteigertes Interesse, aber auch der FC Arsenal soll angeblich beim 27-jährigen Griechen angeklopft haben. Auch Bender habe angesichts der großen Konkurrenz im Kader noch den Wunsch, den Verein zu verlassen. Der 26-Jährige habe ebenfalls Angebote aus der Premier League, wurde aber auch mit dem französischen Top-Klub Paris St. Germain in Verbindung gebracht.

+++ Mandzukic schon in Turin +++

Der Wechsel des ehemaligen Bayern-Stürmers Mario Mandzukic von Atlético Madrid zum Champions-League-Finalisten Juventus Turin ist vorbehaltlich der medizinischen Untersuchung perfekt. Der kroatische Fußball-Star kam am Sonntagabend auf dem Turiner Flughafen an und wurde vom vereinseigenen TV-Sender sogleich zum Interview gebeten. "Turin ist eine sehr schöne Stadt. Ich freue mich und werde alles für Juventus geben", sagte Mandzukic in seinem ersten Gruß an die Tifosi des italienischen Rekordmeisters. Laut Gazzetta dello Sport zahlt Juve 18 Millionen Euro für Mandzukic, der einen Vierjahresvertrag unterschreiben und 3,5 Millionen Euro pro Saison plus Bonuszahlungen kassieren soll.

+++ Düsseldorf holt Haggui +++

Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat Abwehrspieler Karim Haggui vom VfB Stuttgart verpflichtet. Der 31-Jährige, der ablösefrei an den Rhein wechselt, unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Haggui, der seit 2006 in Deutschland spielt, brachte es für Bayer Leverkusen, Hannover 96 und Stuttgart auf insgesamt 172 Bundesliga-Einsatze. In der abgelaufenen Saison stand er allerdings nur für die U23 des VfB in der 3. Liga auf dem Platz.

+++ Van Gaal: neuer Anlauf bei Schweinsteiger +++

Louis van Gaal macht Ernst: Der Trainer von Manchester United will offenbar einen neuen Versuch unternehmen, Bastian Schweinsteiger zu den Red Devils zu lotsen. Wie der "Daily Mirror online" meldet, hat van Gaal United-Vizepräsident Ed Woodward beauftragt, den Wechsel des Bayern-Stars abzuwickeln. Manchester bietet angeblich 10,5 Millionen Euro für Schweinsteiger, dessen Vertrag bei den Münchnern noch ein Jahr läuft. Für den bald 31-Jährigen hätte ein Transfer zu United sicherlich seine Reize. Schweinsteiger, der seine gesamte Karriere bei den Bayern verbrachte, könnte noch eine Auslandserfahrung machen, während er noch im besten Fußballer-Alter ist. Mit van Gaal, den er aus dessen Zeit in Münchnern von 2009 bis 2011 kennt, kam Schweinsteiger immer gut zurecht. Dem Konkurrenzkampf im Bayern-Mittelfeld, wo sich zahlreiche Topspieler im die Position in der Zentrale streiten, würde er außerdem so aus dem Weg gehen. Letztlich hängt ein Wechsel vor allem an Schweinsteiger selbst, denn der Rekordmeister sieht keine Notwendigkeit, ihn abzugeben. "Wir würden nur über einen Wechsel nachdenken, wenn Bastian mit einem konkreten Wunsch auf uns zukommen würde", erklärte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge der "Sport Bild".

+++ Vater von Jonathan Tah rät zum Wechsel +++

Aquila Tah, Vater von HSV-Talent Jonathan, hat seinem Sohn in der "Bild am Sonntag" öffentlich zu einem Wechsel geraten. Der Innenverteidiger war zuletzt an Zweitligist Fortuna Düsseldorf ausgeliehen und wird von Bayer Leverkusen umworben. Auch wegen der knappen Kassen der Hanseaten soll Tah wohl verkauft werden. "Dort (in Hamburg, d. Red.) bekommt Jonathan keine Chance. Sie haben ihn weggeschickt, statt auf ihn zu setzen. Und dann hat sich niemand um ihn gekümmert. Das macht mich immer noch sauer. Wenn er meinen Rat will, kann er mich anrufen. Dann sage ich ihm, dass er gehen sollte. Es gibt genug Vereine, die das geforderte Geld zahlen. Nicht nur in Deutschland" sagte Papa Tah zur "BamS".

+++ Weiterer Zuwachs für die Schweizer Fraktion in Gladbach? +++

Bei der Suche nach einem Innenverteidiger ist Borussia Möchengladbach offenbar beim FC Zürich  fündig geworden. Wie verschiedene Medien berichten, sollen die Fohlen ein Auge auf Nico Elvedi geworfen haben. Angeblich hat sich Manager Max Eberl schon mit Vertretern des 18-Jährigen getroffen. Elvedi würde bei den Borussen die die Schweizer Fraktion um Trainer Lucien Favre, Yann Sommer und Granit Xhaka weiter vergrößern. Sein Marktwert wird auf etwa 1,5 Millionen Euro geschätzt (transfermarkt.de), er hat noch einen Vertrag bis 2017.

+++ Neues von Felipe Santana +++

Bereits am Freitag sickerte durch, dass der 1. FC Köln starkes Interesse an der Verpflichtung von Felipe Santana hat. Der Verteidiger, der noch ein Jahr beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht, war zuletzt an Olympiakos Piräus ausgeliehen und sucht einen neuen Arbeitgeber. Wie der "Express" meldet, sind sich der Spieler und der Verein bereits einig, nur der Vertrag mit den Knappen müsse noch aufgelöst werden. Köln benötigt einen zentralen Abwehrspieler, nachdem Kevin Wimmer den Verein in Richtung Tottenham verließ.

+++ Gladbachs Manager Eberl: "Wir holen noch einen Innenverteidiger" +++

Um für die kommende Saison in der Bundesliga und Champions League gewappnet zu sein, will Borussia Mönchengladbach noch einen Innenverteidiger verpflichten. "Da sind wir so schlecht nicht aufgestellt. Trotzdem wollen wir auf dieser Position etwas machen, weil das aufgrund der Altersstruktur sinnvoll erscheint", sagte Borussia-Manager Max Eberl im Interview mit "ran.de". Derzeit stehen Trainer Lucien Favre mit Martin Stranzl, Roel Brouwers und Alvaro Dominguez drei Innenverteidiger zur Verfügung, dazu kommt der vielseitig einsetzbare Tony Jantschke. Zugleich warnt Eberl vor zu hohen Erwartungen in die Transferpolitik: "Man darf nicht sagen 'Jetzt spielen sie Champions League, also müssen sie auf jeder Position auch Champions League-Niveau vorweisen'. Nein. Dieses Niveau werden wir nicht zwangsläufig haben, und wir werden es nicht innerhalb von nur einer Transferperiode aufbauen können." Zuletzt hatten die Gladbacher versucht, Matthias Ginter von Borussia Dortmund loszueisen, waren aber abgeblitzt beim BVB.

+++ Marcel Ndjeng verlässt Hertha BSC +++

Mittelfeldspieler Marcel Ndjeng verlässt nach drei Jahren Hertha BSC. Wie die Berliner mitteilten, hat sich der 33-Jährige entschieden, das Angebot auf eine Vertragsverlängerung "als Stand-By-Profi mit hauptsächlichen Einsatzzeiten in der U23" nicht anzunehmen und stattdessen eine neue Herausforderung zu suchen. Ndjeng ist beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn im Gespräch. Bei den Ostwestfalen wurde kürzlich Markus Gellhaus, langjähriger Assistent von Jos Luhukay, als neuer Trainer präsentiert. Unter dem Duo hatte Ndjeng bereits in Paderborn, bei Borussia Mönchengladbach und beim FC Augsburg gespielt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal