Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Segeln: Vier Siege bei Kieler Woche für deutsche Segler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Segeln  

Vier Siege bei Kieler Woche für deutsche Segler

24.06.2015, 17:13 Uhr | dpa

Segeln: Vier Siege bei Kieler Woche für deutsche Segler. Justus Schmidt (l) und Max Böhme beherrschen den 49er.

Justus Schmidt (l) und Max Böhme beherrschen den 49er. Foto: Carsten Rehder. (Quelle: dpa)

Kiel (dpa) - Die deutsche Segel-Nationalmannschaft hat in der ersten Hälfte der Kieler Woche vier Titel geholt.

Lasersegler Tobias Schadewaldt gewann zum dritten Mal, die Nacra-17-Crew Paul Kohlhoff und Carolina Werner sowie die 49er-Segler Justus Schmidt und Max Böhme siegten zum ersten Mal bei der weltgrößten Regattaserie. Seinen achten Erfolg feierte Paralympics-Sieger Heiko Kröger. In den Jubel über die Siege mischte sich aber auch Kritik.

Das Teilnehmerfeld in acht olympischen Disziplinen und einer paralympischen Klasse entsprach mit nur 269 Teams weder quantitativ noch qualitativ den Führungsansprüchen der Veranstalter. Der Verlust des Weltcup-Status vor drei Jahren sowie die zeitliche Nähe von internationalen Meisterschaften hatten die Mehrheit der Top-Athleten an der 121. Kieler Woche vorbeisegeln lassen.

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), besuchte die Kieler Woche am Finaltag der Olympia-Segler und warnte mit Blick auf die schwachen Teilnehmerzahlen: "Der Verlust des Weltcup-Status birgt die echte Gefahr, in die Zweitklassigkeit abzurutschen. Es muss alles daran gesetzt werden, wieder Weltcup zu werden." Hörmann lobte, dass der Segelpartner der Hamburger Olympia-Bewerber weltweit großes Ansehen genieße, es aber "eine Menge Veränderungsbedarf" gebe. Die sportliche Krise hat die Kieler Woche als führendes Großereignis im Segeln ins Wanken gebracht.

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer hatte angesichts der Olympia-Ambitionen der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt angekündigt: "Jetzt ist die Zeit für den Turnaround. Wir werden kämpfen und bei den kommenden Kieler Wochen zeigen, was wir können." Um die Attraktivität zu erhöhen, wurden erstmals an die Erstplatzierten Preisgelder in einer Gesamthöhe von 54 000 Euro ausgeschüttet.

Von den Siegern gab es demonstrativ Lob für die Organisatoren. "Die Kieler Woche ist eine der prestigereichsten Regatten der Welt. Das Regattamanagement war erstklassig", sagte Lasersegler Schadewaldt.

Der neue Organisationsleiter Dirk Ramhost versprach Veränderungen. Er kündigte eine "intensive Analyse verschiedener Zukunftsszenarien für die Kieler Woche" und eine "proaktive Positionierung" im internationalen Konzert von Segelgroßereignissen an. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal