Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fußball - Adidas-Chef Hainer: Niersbach soll UEFA-Präsident werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Adidas-Chef Hainer: Niersbach soll UEFA-Präsident werden

10.07.2015, 09:58 Uhr | dpa

Fußball - Adidas-Chef Hainer: Niersbach soll UEFA-Präsident werden. Herbert Hainer wünscht sich Wolfgang Niersbach als UEFA-Präsident.

Herbert Hainer wünscht sich Wolfgang Niersbach als UEFA-Präsident. Foto: Johannes Simon/Bongarts/Getty Images. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Adidas-Chef Herbert Hainer bringt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach als UEFA-Chef ins Spiel, sollte Amtsinhaber Michel Platini Nachfolger von FIFA-Präsident Joseph Blatter werden.

Niersbach sei durch seine Zeit als Generalsekretär beim DFB und als Organisations-Chef der Heim-WM 2006 weltweit gut vernetzt. "Ich glaube, ihm kann man auch nicht übertriebene Eitelkeit, Geltungsbedürfnis und Machtbewusstsein nachsagen", sagte Hainer in einem Interview des Nachrichtenmagazins Focus. "Um es auf den Punkt zu bringen: Er wäre für mich der ideale Uefa-Präsident." Adidas ist Sponsor des Deutschen Fußballbundes sowie von UEFA und FIFA.

Platini ist für Hainer "der geeignetste Kandidat". Blatter hatte nach den andauernden Korruptionsskandalen beim Weltverband seinen Rücktritt angekündigt. Der Franzose führe die UEFA mit den weltweit besten Vereinsmannschaften und dem stärksten Club-Wettbewerb, der Champions League. "In seinen zwei Amtsperioden hat er einen wirklich guten Job gemacht", so Hainer.

Der Adidas-Chef konnte sich nach eigener Aussage dieses Ausmaß an krimineller Energie bei der FIFA nicht vorstellen. "In den vergangenen Tagen und Wochen hatte ich wegen dieser Negativschlagzeilen etliche Gespräche mit FIFA-Verantwortlichen. Ich kann Ihnen versichern: In Zürich haben wirklich alle erkannt, dass die FIFA in Sachen Transparenz so schnell wie möglich neu aufgestellt werden muss."

Der Weltverband müsse so aufgestellt werden, dass Korruption und Bestechung nie wieder möglich sein könnten. Fakt sei: "Die vergangenen Monate haben allen geschadet: dem Fußball, den Sponsoren - vor allem aber der FIFA."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017