Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt-News: Sami Khedira in Turin vorgestellt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt im News-Ticker  

Sami Khedira in Turin vorgestellt - ManUnited-Stürmer Chicharito zum VfL Wolfsburg?

15.07.2015, 20:08 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Transfermarkt-News: Sami Khedira in Turin vorgestellt. Weltmeister Roman Weidenfeller hat bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2016. (Quelle: imago/MIS)

Weltmeister Roman Weidenfeller hat bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2016. (Quelle: MIS/imago)

Die Sommer-Transferphase 2015 ist in vollem Gange und die Fußballvereine der Topligen buhlen um nationale und internationale Stars. t-online.de gibt einen Überblick über Wechsel-News und Transfergerüchte im Transfermarkt-Ticker.

+++ FSV Mainz 05 entspricht Wunsch von Kapino +++

Der FSV Mainz 05 gibt Torhüter Stefanos Kapino nach nur einem Jahr wieder ab. Der 21 Jahre alte griechische Nationalspieler kehrt in seine Heimat zurück und schließt sich Meister Olympiakos Piräus an. Die Ablösemodalitäten sind nicht bekannt. Kapinos Vertrag lief ursprünglich noch bis 2019. "Wir entsprechen mit dem Transfer dem Wunsch von Stefanos Kapino, der in der vergangenen Saison nicht zu den Einsatzzeiten gekommen ist, die er sich gewünscht hat", sagte FSV-Manager Christian Heidel.

+++ Khedira in Turin vorgestellt: "Forza Juventus!" +++

Weltmeister Sami Khedira hat auch bei seinem neuen Klub Juventus Turin große Ziele. "Die Philosophie des Vereins und meine ist immer das Maximum, alle Titel zu gewinnen, danach muss man streben", sagte Khedira bei seiner Vorstellung in Turin. Der 28-Jährige wolle "die Mannschaft verstärken und sie mit meinen Stärken besser machen", fügte der Mittelfeldspieler an. Khedira wechselte ablösefrei von Real Madrid nach Italien, wo er bis 2019 unterschrieb. Khedira erschien im rosa Trainingsshirt und beeindruckte seine Zuhörer mit einer Eingangserklärung auf italienisch, die er flüssig von einem mitgebrachten Zettel ablas. Er komme von einem Klub von großem Niveau und sehe auch Juventus in dieser Liga, sagte er. Es sei eine Ehre für ihn, in der Reihe großer Namen ehemaliger Juve-Spieler zu stehen wie etwa Zinedine Zidane, Michel Platini oder Jürgen Kohler. "Ich verspreche, dass ich alles geben werde, um mit diesem Klub Geschichte zu schreiben. Forza Juventus! Grazie", beschloss er seine Erklärung. Nach einem verkorksten Jahr bei Real, in dem er sportlich keine Rolle spielte, geht es für Khedira in Turin auch darum, seiner Karriere neuen Schwung zu verleihen - auch mit Blick auf die Nationalmannschaft und die EM 2016 in Frankreich. Zum DFB-Team äußerte sich Khedira am Mittwoch jedoch nicht. Khedira hat bereits am Montag, drei Tage vor dem offiziellen Trainingsauftakt, seinen Dienst in Turin aufgenommen. "Ich fühle mich unheimlich wohl hier und bin sehr, sehr glücklich hier. Ich möchte mit Juventus wieder an die Spitze des europäischen Fußballs kommen", sagte er. Sein Trikot wird wie zu Beginn seiner Profizeit beim VfB Stuttgart die "28" zieren, "weil sie mir sehr viel Glück gebracht hat", wie Khedira meinte.

+++ ManUnited-Stürmer Chicharito zum VfL Wolfsburg? +++

Laut Informationen der englischen "Daily Mail" ist der VfL Wolfsburg an einer Verpflichtung von Javier "Chicharito" Hernandez interessiert. Neben dem Vize-Meister der Bundesliga sollen aber auch West Ham United, der AS Rom, Besiktas und Galatasaray Istanbul die Fühler nach dem 27 Jahre alten Angreifer ausgestreckt haben. Der mexikanische Nationalspieler war zuletzt von Manchester United an Real Madrid ausgeliehen. Für die Spanier traf er in 27 Einsätzen in der Primera Division sieben Mal und bereitete sieben weitere Treffer vor. Sein Marktwert wird aktuell auf 10 Millionen Euro geschätzt.

+++ Arminia verpflichtet Wiener Behrendt +++

Zweitligist Arminia Bielefeld hat sich die Dienste von Defensivspieler Brian Behrendt gesichert. Der 23-Jährige kommt vom österreichischen Erstligisten Rapid Wien zum Aufsteiger und erhält einen Vertrag bis Juni 2018. Behrendt ist in der Innenverteidigung und im zentralen Mittelfeld einsetzbar. "Wir haben Brian Behrendt über einen längeren Zeitraum beobachtet und sind froh, dass wir den Transfer realisieren konnten. Er ist sehr zweikampf- sowie kopfballstark und ist in der Defensive variabel einsetzbar", sagte Arminias Sportlicher Leiter Samir Arabi. Behrendt erhält auf der Alm die Rückennummer 3. Er wurde in der Nachwuchsabteilung des Hamburger SV ausgebildet, ehe er sich im Januar 2010 den Wienern anschloss. Für Rapid absolvierte er unter anderem 40 Spiele (1 Tor) in der österreichischen Bundesliga sowie 12 Spiele (1 Tor) in der Europa League.

+++ Braunschweig holt Stürmer Hvilsom +++

Zweitligist Eintracht Braunschweig hat Mads Hvilsom vom dänischen Erstligisten Hobro IK verpflichtet. Der 22 Jahre alte Angreifer erhält bei den Löwen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Wie die Eintracht am Mittwoch mitteilte, wird der Däne am Donnerstagmorgen ins Training einsteigen und anschließend im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Hvilsom spielte seit Sommer 2012 für Hobro und erzielte in 70 Partien 28 Tore. In der vergangenen Saison traf er in 33 Begegnungen insgesamt 16 Mal. Zuvor durchlief Hvilsom von der U16 bis zur U20 die dänischen Junioren-Nationalmannschaften und erzielte in 45 Spielen 20 Tore.

+++ Fix: SV Darmstadt leiht Caldirola aus +++

Der SV Darmstadt 98 hat Innenverteidiger Luca Caldirola von Werder Bremen für ein Jahr ausgeliehen. Dies teilte der Aufsteiger in die Bundesliga mit. Der 24-Jährige ist der fünfte Neuzugang der Lilien und trainierte am Mittwoch bereits mit. "Luca Caldirola hat in Bremen bereits seine Bundesliga-Tauglichkeit bewiesen. Wir sind froh, dass wir eine Position, für die wir noch mindestens einen Spieler gesucht haben, so hochkarätig besetzen konnten", sagte Trainer Dirk Schuster über den Neuzugang. Der Italiener war 2013 von Inter Mailand nach Bremen gekommen und bestritt seither 40 Erstliga-Spiele für Werder. 

+++ Veh bestätigt: Weiter Interesse an Sam +++

Die Verhandlungen über einen Transfer von Sidney Sam zu Eintracht Frankfurt gehen möglicherweise in eine zweite Runde. Frankfurts Trainer Armin Veh bestätigte gegenüber der "Sport Bild", dass man nach wie vor Interesse an dem Spieler habe. Jüngste Untersuchungen der Ärzte ergaben, dass Sam uneingeschränkt fähig ist, Leistungssport zu betreiben. Zuvor war der fünfmalige Nationalspieler durch den Medizin-Check der Hessen gefallen. Sollte ein Transfer nun tatsächlich noch zustande kommen, soll der Flügelspieler dem Bericht zufolge zunächst auf Leihbasis an den Main wechseln. Schalke 04 würde die Hälfte des Gehalts übernehmen, nach dem 15. Bundesliga-Einsatz für die Eintracht würde eine Klausel greifen, nach der Sam dann fest für 2,5 Millionen Euro zu Frankfurt wechseln würde. 

+++ Chinese Zhang verlässt Wolfsburg ohne Bundesliga-Spiel +++

Der Chinese Xizhe Zhang kehrt mit sofortiger Wirkung vom VfL Wolfsburg zum chinesischen Erstligisten Beijing Guoan zurück. Die Wolfsburger hatten den 24 Jahre alten Mittelfeldspieler im vorigen Dezember verpflichtet. Zhang hatte zwar einige Male im Kader des Pokalsiegers gestanden, zu einem Einsatz in der Bundesliga war der Nationalspieler aber nicht gekommen. "Wir trauen ihm weiterhin zu, regelmäßig zu Einsätzen im Team zu kommen. Dennoch war es sein Wunsch, wieder zu seinem vormaligen Klub nach China zu wechseln und seine beim VfL gesammelten Erfahrungen für eine Rückkehr in die Nationalmannschaft zu nutzen", teilte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs am Mittwoch mit. Zhang war der erste chinesische Spieler in der Klubgeschichte. Seine Verpflichtung im Januar stand unter dem Verdacht, vor allem ein Marketing-Coup für VfL-Eigner Volkswagen zu sein, was die sportlichen Verantwortlichen vehement bestritten. Die Niedersachsen wollen trotz des Weggangs ihre Aktivitäten in China nicht einstellen. 

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ BVB-Boss Watzke möchte Weidenfeller halten +++

Hans-Joachim Watzke plädiert für einen Verbleib von Keeper Roman Weidenfeller bei Borussia Dortmund. "Ich sehe die Torwart-Konstellation sehr, sehr positiv, weil wir zwei hervorragende Torhüter haben", sagte der BVB-Boss der "Bild"-Zeitung mit Blick auf die Neuverpflichtung Roman Bürki vom SC Freiburg. Der Schweizer Torwart soll sich Watzkes Meinung nach ein offenes Duell um die Nummer eins liefern. "Alle Ableitungen daraus muss der Trainer treffen. Ich hoffe aber, dass diese Zusammensetzung so bleibt, weil das eine sehr, sehr gute Konstellation ist", so der Funktionär weiter. Weidenfellers Zukunft bei den Schwarz-Gelben galt zuletzt als offen, der Nationaltorhüter war bei einigen Klubs gehandelt worden. Unter anderem sollen Eintracht Frankfurt, der FC Valencia und der AC Florenz über den 34-Jährigen nachgedacht haben.

+++ Ekdal-Wechsel zum HSV steht unmittelbar bevor +++

Der Hamburger SV steht kurz vor der Verpflichtung des schwedischen Nationalspielers Albin Ekdal. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler soll am Donnerstag den Medizin-Check beim Bundesliga-Dino absolvieren. Das teilte der Klub via Twitter mit. Ekdal spielt aktuell beim italienischen Erstligisten Cagliari Calcio und kam in der vergangenen Saison zu 33 Serie-A Einsätzen. Dabei erzielte er fünf Treffer und bereitete drei weitere vor. Sein Vertrag bei den Italienern ist noch bis Juni 2016 gültig. Der aktuelle Marktwert wird auf 4,5 Millionen Euro geschätzt.

+++ FSV Frankfurt holt Halimi auf Leihbasis +++

Zweitligist FSV Frankfurt hat Mittelfeldspieler Besar Halimi für die kommende Spielzeit vom Bundesligisten FSV Mainz 05 ausgeliehen. Der 20 Jahre alte gebürtige Frankfurter hatte in der vergangenen Saison 37 Spiele für den Drittligisten Stuttgarter Kickers absolviert und erst vor kurzem einen Vertrag bei den Mainzern bis 2019 unterzeichnet.

+++ "Bild": Farfan vor Absprung auf Schalke +++

Das Transfer-Karusell beim FC Schalke 04 könnte jetzt richtig Fahrt aufnehmen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung steht Jefferson Farfan vor einem Wechsel zu Al-Jazira Abu Dhabi. Demnach ködert der Klub aus den Vereinigten Arabischen Emiraten den Peruaner mit dem Traumgehalt von rund 10,7 Millionen Euro jährlich. Der Vertrag des 30-Jährigen soll bis 2018 laufen. Farfan weilt derzeit noch bis zum 23. Juli im Urlaub, weil er mit Peru bei der Copa America aktiv war. Der Offensivspieler soll den Verantwortlichen der Königsblauen bereits mitgeteilt haben, dass er das Angebot aus Abu Dhabi annehmen will. Sein Kontrakt auf Schalke läuft nur noch bis 2016, sein Marktwert liegt bei rund zwölf Millionen Euro. Aufgrund eines Knorpelschadens im Knie fehlte Farfan dem S04 in der vergangenen Saison lange Zeit und kam nur auf neun Bundesliga-Spiele. An einem Treffer war er nicht beteiligt. Insgesamt absolvierte der 2008 aus Eindhoven nach Schalke gewechselte Flügelspieler 170 Bundesliga-Spiele für die Knappen, in denen er 39 Tore erzielte und weitere 49 Treffer vorbereitete. Ein Abgang Farfans würde Schalke im Kampf um Xherdan Shaqiri neue Möglichkeiten eröffnen. "Dieser Spieler ist auf dem Markt. Xherdan könnte uns weiterbringen, und wir sind dazu verpflichtet, diese Personalie zu überprüfen", hatte Sportvorstand Horst Heldt der "Bild"-Zeitung gesagt. Shaqiri war im letzten Winter vom FC Bayern für 16 Millionen Euro zu Inter Mailand gewechselt. Diesen Preis ruft Inter nun auch auf. Noch zu viel für Schalke - doch möglicherweise werden ja nun Mittel frei.

+++ Besiktas bietet angeblich sechs Millionen für Gomez +++

Besiktas Istanbul buhlt angeblich um Mario Gomez. Der türkische Klub, neuer Arbeitgeber des Ex-Nationalspielers Andreas Beck, habe dem AC Florenz ein Angebot in Höhe von sechs Millionen Euro für den 30-Jährigen unterbreitet, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" auf ihrer Webseite. Gomez winke in Istanbul ein Gehalt von vier Millionen Euro netto pro Saison. Die "Gazzetta dello Sport" hatte allerdings am Sonntag berichtet, dass der neue AC-Trainer Paulo Sousa weiter auf Gomez setze, der in Florenz noch bis 2017 unter Vertrag steht. "Er ist ein Spieler mit großartiger Erfahrung. Es ist unsere Aufgabe, ihn in eine Lage zu versetzen, in der er viele Tore erzielt", wurde der Coach zitiert.

+++ Piräus will Elia ausleihen +++

Eljero Elia vom SV Werder Bremen steht nach Informationen der "Kreiszeitung" bei Olympiakos Piräus auf der Einkaufsliste. Demnach plant der griechische Rekordmeister, den 28-Jährigen auszuleihen. Die Werder-Verantwortlichen wollen den zuletzt an den FC Southhampton verliehenen Offensivspieler allerdings lieber verkaufen. Elia, dessen Marktwert 3,5 Millionen Euro beträgt, hat noch einen bis 2016 gültigen Vertrag bei den Hanseaten.

+++ Verlässt Aogo den FC Schalke 04? +++

Mit Dennis Aogo könnte es beim FC Schalke 04 noch einen weiteren Abgang geben. Am Linksverteidiger ist laut der "Sport Bild" der FC Valencia dran. Aogos Vertrag bei den Königsblauen läuft noch bis 2017. Der Marktwert des 28-Jährigen liegt bei rund fünf Millionen Euro.

+++ Jetzt auch Juve an Rüdiger dran +++

Die Liste der Interessenten für Stuttgarts Innenverteidiger Antonio Rüdiger wird immer länger. Laut italienischen Medienberichten sind nun auch Meister Juvenstus Turin und der SSC Neapel um deutschen Nationalspieler dran. Rüdiger darf die Schwaben trotz eines bis 2017 laufenden Vertrags verlassen, sollte ein Klub die aufgerufenen 18 Millionen Euro zahlen. Der VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen, der AS Monaco, der FC Porto, der FC Chelsea, Manchester City, Manchester United, Valencia sowie Atletico Madrid wurden bereits als potenzielle Abnehmer gehandelt. 

+++ Perisic lässt Zukunft in Wolfsburg offen +++

Bleibt Ivan Perisic dem VfL Wolfsburg erhalten oder wechselt er zu Inter Mailand? Trotz der Ansage von Sportdirektor Klaus Allofs, keine Leistungsträger abgeben zu wollen, heizt der Kroate die Gerüchte um seine Zukunft an. "Im Moment bin ich ein Spieler des VfL. Aber im Fußball ist alles möglich", sagte der Flügelspieler der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung". Er habe mit Inter noch nicht gesprochen, so Perisic weiter, wolle dies jetzt aber mit den VfL-Bossen tun: "Wir müssen reden. Ich hoffe, dass wir die beste Option für mich und für den Verein finden." Sein Vertrag bei den Wölfen läuft noch bis 2017. Der Klub hält somit die Karten in der Hand. Das sieht auch Perisic so: "Wenn der VfL will, dass ich bleibe, dann würde ich bleiben. Wenn der VfL will, dass ich gehe, dann würde ich gehen."

+++ HSV an ghanaischem Talent dran +++

Der Hamburger SV fahndet weiter nach Verstärkungen. Laut dem "Hamburger Abendblatt" steht der Bundesliga-Dino unmittelbar vor der Verpflichtung von Salifu Seidu. Der 21-Jährige ist im zentralen Mittelfeld beheimatet und spielte zuletzt in Tunesien für Club Africain Tunis. Der Marktwert des Ghanaers liegt bei knapp 200.000 Euro.

+++ HSV einigt sich mit Leverkusen über Wechsel von Tah +++

Der Wechsel von Abwehrspieler Jonathan Tah vom HSV zum Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen ist nach langem Tauziehen so gut wie perfekt. Der HSV meldete am Dienstag, dass er sich zu einem Verkauf des Kapitäns der U19-Nationalmannschaft an Bayer entschlossen habe. Einem Vollzug des Geschäfts stünde nur noch der obligatorische Medizin-Check am Mittwoch im Wege. "Wir wollten Jonathan Tah bei uns behalten. Bruno Labbadia hat ihm mehrfach deutlich gemacht, hier beim HSV mit ihm arbeiten und ihn weiterentwickeln zu wollen", sagte Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer in einem Interview auf der Homepage der Hamburger. "Jonathan und sein Management sind in den vergangenen Wochen allerdings immer wieder auf uns zugekommen und haben den Wechselwunsch bei unserer sportlichen Leitung sehr klar hinterlegt." Vor drei Wochen hatte der HSV ein Bayer-Angebot noch abgelehnt. Tah war in der vergangenen Saison an Zweitligist Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Er besaß beim HSV noch einen Vertrag bis 2018. Als Ablöse für das Top-Talent, das mit der deutschen U19-Auswahl bei der EM in Griechenland schon in der Vorrunde gescheitert war, sind bis zu sieben Millionen Euro im Gespräch. In den vergangenen Jahren hatte Leverkusen bereits die Hamburger Heung-Min Son (10 Millionen Euro), Hakan Calhanoglu (14,5 Millionen) und Levin Öztunali (ablösefrei) verpflichtet. Auf eine Weiterbeschäftigung von Tah wollten die Hamburger Verantwortlichen letztlich nicht bestehen. "Wir möchten mit den Spielern arbeiten und unseren Weg gehen, die sich auch mit der Aufgabe hier beim HSV identifizieren können", sagte Beiersdorfer.

+++ 18.000 Fenerbahce-Fans feiern Neuzugang van Persie +++

Topstürmer Robin van Persie (31) ist beim türkischen Spitzenklub Fenerbahce Istanbul von 18.000 enthusiastischen Fans begeistert empfangen worden. "So etwas erlebe ich zum ersten Mal. Ich bin überwältigt und stolz und glücklich, jetzt ein Teil der Fenerbahce-Familie zu sein", sagte der vom englischen Rekordmeister Manchester United verpflichtete Niederländer im ohrenbetäubenden Jubel des Fener-Anhangs. Zum Programm seiner Präsentation als neuer Hoffnungsträger des Vizemeisters für die Jagd auf Titelverteidiger und Rekordmeister Galatasaray Istanbul gehörte auch die Unterschrift unter einen Dreijahresvertrag. Angeblich soll van Persie, der in den vergangenen drei Jahren bei ManUnited auf Torejagd gegangen war und in der abgelaufenen Saison mit Verletzungsproblemen und Formschwankungen zu kämpfen hatte, am Bosporus 4,7 Millionen Euro pro Spielzeit verdienen.

+++ Sterlings Rekordtransfer nach Manchester ist perfekt +++

Der englische Rekordtransfer von Nationalstürmer Raheem Sterling zu Manchester City ist perfekt. Dies teilte der FC Liverpool am Dienstag mit, ohne auf finanzielle Details einzugehen. Sterling unterschrieb nach Angaben der Citizens einen Fünfjahresvertrag. Die BBC und verschiedene weitere Medien berichteten, dass sich Manchester mit Liverpool auf eine Ablösesumme von umgerechnet rund 68 Millionen Euro (49 Millionen Pfund) für den 20-Jährigen geeinigt habe. Nie zuvor wechselte ein Engländer für eine höhere Summe den Verein. An Sterling soll zwischenzeitlich auch Bayern München Interesse gehabt haben. Sterling war 2014 als bester U21-Spieler Europas mit dem "Golden Boy"-Award ausgezeichnet worden. Zuletzt erkaltete die Beziehung zu den Klubverantwortlichen in Liverpool. Im Winter hatte der Stürmer laut Teammanager Brendan Rodgers ein "unglaubliches Angebot" zur Verlängerung seines noch bis 2017 gültigen Vertrages abgelehnt. Für die Reds bestritt Sterling 129 Einsätze und erzielte 23 Tore.

+++ Transfer-Coup: Bittencourt wechselt nach Köln +++

Leonardo Bittencourt ist völlig überraschend innerhalb der Bundesliga von Hannover 96 zum 1. FC Köln gewechselt. Der U21-Nationalspieler unterschrieb nach FC-Angaben einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beiden Vereine Stillschweigen. Bittencourts Vertrag in Hannover war ursprünglich noch bis 2017 datiert. Der offensive Flügelspieler war vor zwei Jahren von Borussia Dortmund nach Hannover gekommen und absolvierte 57 Bundesliga-Spiele für 96. Dabei gelangen ihm fünf Treffer.

+++ Wechsel perfekt: Van Persie von ManUnited zu Fenerbahce +++

Nach der bestandenen medizinischen Untersuchung ist der Wechsel des niederländischen Star-Stürmers Robin van Persie zu dem türkischen Spitzenklub Fenerbahce Istanbul perfekt. Der 31-Jährige werde am Dienstagabend öffentlich seinen Vertrag unterzeichnen, teilte der Verein mit. Der 98-malige Nationalspieler kommt von Manchester United an den Bosporus. Nach Angaben türkischer Medien läuft sein Vertrag mit Fenerbahce über drei Jahre. Die Ablösesumme soll demnach bei rund fünf Millionen Euro liegen. Der Transfer ist in diesem Jahr der dritte spektakuläre Wechsel zu einem türkischen Erstligisten. Fenerbahce hatte zuvor bereits den portugiesischen Nationalspieler Nani für rund sechs Millionen Euro von Manchester United an den Bosporus geholt. Auch Stadtrivale Galatasaray schlug auf dem Transfermarkt zu. Der türkische Meister verpflichtete für rund 2,5 Millionen Euro Weltmeister Lukas Podolski vom FC Arsenal.  

+++ "Daily Telegraph": Van Gaal will auch Lewandowski +++

Nach Informationen der englischen Zeitung "Daily Telegraph" ist Manchester Uniteds niederländischer Teammanager Louis van Gaal nach der Verpflichtung von Weltmeister Bastian Schweinsteiger an einem weiteren Münchner interessiert: Demnach soll auch auch der polnische Star-Stürmer Robert Lewandowski (26) das Interesse des englischen Rekordmeisters geweckt haben und ganz oben auf der Wunschliste stehen. Lediglich der uruguayische Nationalspieler Edinson Cavani von Paris St. Germain gilt noch als Alternative für den früheren Bayern-Trainer und könnte eventuell Teil eines Tauschgeschäfts mit dem Argentinier Angel Di Maria werden.

+++ Medien: VfB Stuttgart an defensivem Mexikaner dran +++

Der VfB Stuttgart hat trotz der Verpflichtung des Innenverteidigers Emiliano Insua von Atlético Madrid anscheinend einen weiteren Abwehrspieler für die kommende Spielzeit im Auge. Nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" wollen die Schwaben den 27 Jahre alten mexikanischen Nationalspieler Hector Moreno von Espanyol Barcelona an den Neckar holen. Morenos Vertrag läuft noch bis Juni 2016, der Marktwert des Innenverteidigers liegt bei 6,5 Mio. Euro. Dadurch könnte der VfB einen möglichen Abschied von Nationalspieler Antonio Rüdiger kompensieren. Allerdings soll sich laut der niederländischen Tageszeitung "AD" auch der nationale Meister PSV Eindhoven für die kommenden Aufgaben in der Champions League mit Moreno verstärken wollen. 

+++ Folgt Casilla auf Casillas im Tor von Real Madrid? +++

Nach dem Abschied des langjährigen Torwarts Iker Casillas zum FC Porto hat Real Madrid einen neuen Keeper ins Auge gefasst. Die Madrilenen buhlen um die Dienste von Nationaltorhüter Kiko Casilla vom Ligarivalen Espanyol Barcelona. Der 28-Jährige, der in der Jugend bereits für die Königlichen gespielt hatte, feierte um 18. November 2014 sein Debüt in der spanischen Nationalmannschaft im Testspiel gegen Deutschland (0:1). Nach Aussagen von Espanyol-Präsident Joan Collet liegt dem Klub ein Angebot von Madrid für Casilla in Höhe von vier Millionen Euro vor. Die spanische Nummer drei hat in Barcelona noch einen Vertrag bis 2018. Bei Espanyol ist Casilla seit drei Jahren Stammtorhüter. Auf dem Wunschzettel von Real Madrid soll aber weiterhin David de Gea (24/Vertrag bis 2016) vom neuen Schweinsteiger-Klub Manchester United stehen. Der spanische Nationalkeeper spielte bis 2011 für Reals Erzrivalen Atletico Madrid. 

+++ Mustafi denkt nicht über Wechsel nach +++

Shkodran Mustafi fühlt sich durch das angebliche Interesse spanischer Top-Clubs geschmeichelt, denkt aber nicht über einen Abschied vom FC Valencia nach. "Wenn es eine Anfrage von Real gegeben haben soll, dann ehrt mich das natürlich sehr. Natürlich ist das eine Anerkennung meiner Leistung und zeigt, dass ich eine ordentliche Saison gespielt habe. Aber ich fühle mich derzeit sehr wohl in Valencia", sagte der 23-jährige Nationalspieler im Interview mit spox.com.

+++ Vereinsloser Trochowski wartet auf Angebote +++

Ex-Nationalspieler Piotr Trochowski kämpft um die Fortsetzung seiner Karriere. "Ich telefoniere nun fast jeden Tag mit meinem Berater, warte auf ein Angebot", sagte der 31-Jährige dem "Hamburger Abendblatt". Auch ein erneutes Engagement im Ausland könnte sich Trochowski vorstellen. "Ich will in die Erste Liga, aber ich auch offen für andere Länder wie England, Frankreich oder Italien." Nach seiner Station beim spanischen Topklub FC Sevilla und einer langwierigen Knieverletzung ist der Mittelfeldspieler vereinslos. "Einigewürden nach 35 Länderspielen vielleicht sagen, ich muss mir das nicht mehr antun, ich mache kein Probetraining. Aber ich bin gerne dazu bereit, weil ich nichts mehr will, als weiter Fußball zu spielen", sagte Trochowski. Der langjährige Bundesliga-Profi des Hamburger SV, dessen Karriere bei Bayern München begann, hält sich zurzeit mit individuellem Training in Hamburg fit.

+++ Eberl: Xhaka diesen Sommer nicht zum FC Bayern +++

Nach dem Abgang von Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern München berichteten verschiedene Medien über ein Interesse des deutschen Rekordmeisters an Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach. Manager Max Eberl hat einem möglichen Wechsel des Schweizers zum FCB nun einen Riegen vorgeschoben. "Granit wird in diesem Sommer auf gar keinen Fall zu den Bayern wechseln. Granit ist bei uns gesetzt - egal was kommt", sagte Eberl der "Bild"-Zeitung. Xhaka ist bei Gladbach als Sechser gesetzt. In der letzten Spielzeit kam der Mittelfeldspieler für die Borussia auf 42 Pflichtspiele, in denen er fünf Tore erzielte und fünf weitere Treffer vorbereitete. Er hat noch einen langfristigen Vertrag bei den Fohlen - bis 2019. Xhakas Marktwert liegt bei rund 13 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de).

+++ Heldt schwärmt von Shaqiri +++

Spielt Xherdan Shaqiri in der nächsten Saison für den FC Schalke 04? Der Ex-Bayern-Profi steht bei den Königsblauen auf der Liste, wie S04-Sportvorstand Horst Heldt bestätigte. "Dieser Spieler ist auf dem Markt. Xherdan könnte uns weiterbringen, und wir sind dazu verpflichtet, diese Personalie zu überprüfen", sagte Heldt der "Bild"-Zeitung. Der 45-Jährige ist von den Qualitäten des Schweizer Offensivspielers mehr als angetan. "Er hat eine außergewöhnliche Qualität. Ein Verein wie Schalke 04 muss sich dann mit so einem Spieler auseinandersetzen und ausloten, ob dieser Transfer umsetzbar ist", so Heldt. Shaqiri war im letzten Winter vom FC Bayern für 16 Millionen Euro zu Inter Mailand gewechselt. Für den italienischen Traditionsklub absolvierte der 23-Jährige in der Rückrunde 15 Spiele in der Serie A, in denen er ein Tor erzielte und zwei weitere Treffer vorbereitete. Eine ernüchternde Bilanz, weswegen ihn Inter nach nur einem halben Jahr wieder abgeben will. Medienberichten zufolge soll Shaqiri trotz seiner durchwachsenen Leistungen mindestens 16 Millionen Euro kosten. Heldt bestätigte zudem, dass Schalkes Personalplanungen noch nicht abgeschlossen seien. "Wir sind da noch lange nicht fertig, arbeiten an vielen Themen. Ich bin überzeugt, dass wir alles umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben, aber wir sind nicht allein. Das wird noch eine spannende Zeit", sagte er. Medienberichten zufolge hat der neue S04-Coach Andre Breitenreiter noch einen Stürmer, einen Mittelfeldspieler und einen rechten Verteidiger gefordert.

+++ Younes von Mönchengladbach nach Amsterdam +++

U21-Nationalspieler Amin Younes wechselt wohl von Borussia Mönchengladbach zum niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam. Nach Informationen des niederländischen Fachmagazins "Voetbal International" wird der 21 Jahre alte Offensivspieler bei Ajax einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Younes war in der vergangenen Saison von Gladbach an den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen, kam dort aber nur zu 15 Einsätzen und zwei Toren. Bei der U21-EM, bei der Deutschland durch ein 0:5 im Halbfinale an Portugal scheiterte, kam er in allen vier Spielen zum Einsatz. In Gladbach hatte Younes noch einen Vertrag bis 2016.

+++ Fix! Rodnei wechselt zu 1860 München +++

Zweitligist TSV 1860 München hat Abwehrspieler Rodnei verpflichtet. Der 29-Jährige kommt vom Liga-Rivalen RB Leipzig und erhält einen Vertrag bis 2017, wie der Klub am Montagabend mitteilte. "Rodnei ist die gewünschte Verstärkung für unsere Abwehr", erklärte 1860-Sportchef Gerhard Poschner. Die Leipziger hatten den Transfer schon zuvor via Twitter mit einem kurzen Statement bestätigt. "Alles Gute bei den Löwen, #Rodnei!", hieß es. Offizielle Angaben zu den Wechselmodalitäten gab es nicht, in Medienberichten hieß es, Rodnei komme ablösefrei. Der Brasilianer, der für Hertha BSC und den 1. FC Kaiserslautern auch schon in 57 Bundesligapartien aufgelaufen war, ist erst der zweite Sommer-Neuzugang der Sechziger nach Verteidiger Milos Degenek. Der Spanier Eduardo Bedia verlässt 1860 München nach nur einem Jahr wieder und geht zurück in seine Heimat. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt zu Real Oviedo, wie die Löwen am Montag mitteilten. Bei dem spanischen Traditionsklub erhält Bedia einen Zweijahresvertrag. Er war im Sommer 2014 von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona zu 1860 gewechselt und kam auch wegen einer langwierigen Verletzung nur neunmal zum Einsatz.

+++ FCK-Profi Jessen wechselt nach Dänemark +++

Leon Jessen verlässt den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern und wechselt in seine dänische Heimat zu Esbjerg fB. Der 29-Jährige, der in den vergangenen zweieinhalb Jahren an Bundesliga-Aufsteiger FC Ingolstadt ausgeliehen war, absolvierte seit 2010 insgesamt 54 Ligaspiele für die Roten Teufel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal