Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Olympia: Japanische Regierung überdenkt teure Stadion-Pläne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Japanische Regierung überdenkt teure Stadion-Pläne

15.07.2015, 14:37 Uhr | dpa

Olympia: Japanische Regierung überdenkt teure Stadion-Pläne. Toshiaki Endo hat mitgeteilt, dass das Olympiastadion für 2020 sehr teuer wird.

Toshiaki Endo hat mitgeteilt, dass das Olympiastadion für 2020 sehr teuer wird. Foto: Issei Kato / Pool. (Quelle: dpa)

Tokio (dpa) - Nach anhaltender Kritik an den Kosten für das geplante neue Olympiastadion in Tokio zieht die japanische Regierung Medienberichten zufolge Änderungen in Betracht.

Angedacht seien Veränderungen im Design oder eine längere Bauzeit, um dadurch die Kosten zu senken, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise.

Schätzungen zufolge soll der Bau für die Spiele 2020 in der japanischen Hauptstadt umgerechnet mehr als 1,8 Milliarden Euro kosten. Ursprünglich waren bereits fast 1,2 Milliarden Euro veranschlagt worden, die Bauarbeiten sollen im Oktober beginnen. Wie aus einer Umfrage des Senders NHK hervorgeht, lehnen 81 Prozent der Befragten die derzeitigen Pläne für den Bau ab. Als erste Veranstaltung ist die Rugby-WM 2019 in der Arena geplant.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal