Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfergerüchte: AS Rom bietet sieben Millionen für Schmelzer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt-Ticker: News und Gerüchte  

Real Madrid holt Casilla - AS Rom bietet sieben Millionen für Schmelzer

19.07.2015, 12:13 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Transfergerüchte: AS Rom bietet sieben Millionen für Schmelzer. Freiburgs Vladimir Darida steht vor einem Wechsel zu Hertha BSC. (Quelle: imago/Heuberger)

Freiburgs Vladimir Darida steht vor einem Wechsel zu Hertha BSC. (Quelle: Heuberger/imago)

Mittlerweile geht es auf dem Fußball-Transfermarkt heiß her. Vereine der Topligen buhlen um nationale und internationale Stars, bestätigen große Transfers und verlängern mit ihren eigenen Spielern. t-online.de gibt einen Überblick über Wechsel-News und Transfergerüchte im Transfermarkt-Ticker.

+++ AS Rom bietet sieben Millionen für Schmelzer +++

Der italienische Erstligist AS Rom hat angeblich seine Fühler nach Nationalspieler Marcel Schmelzer von Bundesligist Borussia Dortmund ausgestreckt.

Laut "Gazzetta dello Sport" wollen die Römer für den 27 Jahre alten Abwehrspieler sieben Millionen Euro an den BVB zahlen. Schmelzer steht noch bis 2017 bei den Westfalen unter Vertrag.

Offenbar hat Rom auch Interesse am Schalker U19-Nationalspieler Thilo Kehrer, der aber auch bei Inter Mailand auf dem Wunschzettel stehen soll. Der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler hat bei Schalke einen Kontrakt bis 2016.

+++ Medien: Juve buhlt weiter um Weltmeister Götze und Draxler +++

Der italienische Serienmeister Juventus Turin will nach Sami Khedira offenbar weitere Weltmeister auf den Apennin locken. Nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" weitet der Champions-League-Finalist derzeit seine Bemühungen um Mario Götze vom deutschen Rekordtitelgewinner FC Bayern München aus und bereitet zugleich ein neues Angebot für Julian Draxler vom FC Schalke 04 vor. Das Blatt führt für seinen Bericht allerdings keine namentlichen Quellen an. Nachdem Turins Vorschlag für einen Tausch seines chilenischen Mittelfeldstars Arturo Vidal gegen Götze anscheinend erfolglos geblieben ist, erwägt Juve nach Gazzetta-Informationen nunmehr ein Leihgeschäft. Demnach will Turin Götze für zwei Jahre mit einer späteren Kaufoption ausleihen und dem 23-Jährigen sechs Millionen Euro Gehalt pro Saison zahlen. Wegen Draxler soll Turin bei Schalke mit der geplanten Ausleihe bis Saisonende und anschließenden Kaufoption dem Vernehmen nach abgeblitzt sein. Allerdings laufen bei der Alten Dame angeblich Vorbereitungen für eine modifiziertes Angebot für den 21-Jährigen. In Draxlers noch bis 2018 laufendem Vertrag ist eine Ablöse von 45,5 Millionen Euro festgeschrieben.

+++ Schalke-Talent Thilo Kehrer ist in Italien begehrt +++

Schalkes U19-Nationalspieler Thilo Kehrer (18) hat offenbar das Interesse von zwei italienischen Top-Klubs auf sich gezogen. Inter Mailand, das wohl schon seit Monaten an einer Verpflichtung des Mittelfeldmannes arbeitet, bekommt laut "Gazzetta dello Sport" nun Konkurrenz vom AS Rom. Der Hauptstadtklub hat demnach ebenfalls ein Auge auf den Defensivspieler geworfen. Kehrer besitzt noch einen gültigen Vertrag bis 2016 bei S04. Neben einer Ausbildungsentschädigung wird über eine Verrechnung mit dem möglichen Transfer von Inters Xherdan Shaqiri (23) zu Königsblau spekuliert.

+++ William Kvist kehrt zum FC Kopenhagen zurück +++

Der frühere Stuttgarter William Kvist kehrt zu seinem Heimatverein FC Kopenhagen zurück. Wie der dänische Erstligist mitteilte, unterschrieb der 30 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler einen langfristigen Vertrag. Kvist kommt vom englischen Premier-Leagu-Absteiger Wigan Athletic. Von 2011 bis 2014 hatte er für den VfB Stuttgart gespielt, aber nie richtig Fuß fassen können. Der FC Kopenhagen wird vom früheren Kölner Coach Stale Solbakken trainiert.

+++ Serge Gnabry bei West Brom im Gespräch +++

Premier-League-Klub West Bromwich Albion zeigt offenbar Interesse am deutschen U21-Nationalspieler Serge Gnabry. Laut dem britischen "Mirror" möchte West Broms Trainer Tony Pulis den 20-Jährigen für ein Jahr vom FC Arsenal ausleihen. Gnabry verpasste die gesamte vergangene Saison aufgrund einer Knieverletzung, bei West Brom könnte er nach der langen Pause Spielpraxis sammeln.

+++ Vladimir Darida wechselt wohl zu Hertha BSC +++

Laut Informationen der "Bild" und Sky Sport News steht Vladimir Darida vom Bundesliga-Absteiger SC Freiburg unmittelbar vor einem Wechsel zu Hertha BSC. Demnach erhält der tschechische Nationalspieler einen Vierjahresvertrag. Eine Bestätigung seitens der Vereine steht noch aus. Genauere Transferdetails wurden zunächst nicht bekannt. Der 21-Jährige war 2013 von Viktoria Pilsen für die Freiburger Transfer Rekordsumme von rund vier Millionen Euro in den Breisgau gewechselt. In der vergangenen Saison absolvierte Darida 31 Ligaspiele und schoss sechs Tore. Der Spielmacher steht offiziell noch bis Juni 2018 im Breisgau unter Vertrag. Eine Bestätigung des Spielers oder der Klubs gibt es noch nicht. Darida war zuvor auch mit Hannover 96und dem FC Augsburg in Verbindung gebracht worden. Der Marktwert des Mittelfeldspielers wird auf 7 Millionen Euro taxiert.

Endspurt auf dem Transfermarkt 
Mexikaner Hernandez wechselt nach Leverkusen

Der Werksklub schlägt für 11,5 Millionen Euro auf dem Transfermarkt zu. mehr

+++ Hannover 96 holt türkischen Nationalspieler Mevlüt Erdinc +++

Hannover 96 hat einen neuen Mittelstürmer gefunden. Der türkische Nationalspieler Mevlüt Erdinc wechselt vom AS St. Etienne zu den Niedersachsen. Der 28-Jährige unterschrieb bei 96 einen Dreijahresvertrag. Die Ablösesumme für Erdinc soll bei drei Millionen Euro gelegen haben. Der in Frankreich geborene Erdinc war in 256 Liga-Spielen für St. Etienne, Stade Rennes, Paris Saint-Germain und den FC Sochaux an über 110 Toren beteiligt. 82 Treffer erzielte er selbst. Neben der französischen besitzt er auch die türkische Staatsbürgerschaft. Für die Türkei bestritt der Stürmer bislang 33 Länderspiele (acht Tore).

+++ Darmstadt 98 schließt Profiverträge mit vier Spielern ab +++

Aufsteiger SV Darmstadt 98 hat vier Talente mit Profiverträgen ausgestattet. Wie der Erstligist am Freitag mitteilte, erhalten Nick Volk (17), Jan Finger (18), Ali Kazimi (18) und Noel Wembacher (18) für die anstehende Saison Kontrakte als Lizenzspieler. Das Quartett wurde im Nachwuchsleistungszentrum der Lilien ausgebildet.

+++ 1. FC Kaiserslautern verpflichtet Jon Dadi Bödvarsson +++

Der 1.FC Kaiserslautern hat den isländischen Nationalspieler Jon Dadi Bödvarsson verpflichtet. Der Offensivspieler wechselt spätestens zum 1. Januar 2016 in die Pfalz. Beim FCK unterschrieb er einen Vertrag bis Sommer 2018. Ein Angebot zum sofortigen Wechsel liegt Viking Stavanger vor. In Norwegen besitzt der 23-Jährige noch einen Vertrag bis Ende dieses Jahres.

+++ Real Madrid: Casilla folgt Casillas +++

Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat Nationaltorhüter Kiko Casilla vom Ligarivalen Espanyol Barcelona als Nachfolger von Torwart-Idol Iker Casillas verpflichtet. Das bestätigte Espanyol am Freitag auf einer Pressekonferenz. Der 28-Jährige, der in der Jugend bereits für die Königlichen gespielt hatte, soll sechs Millionen Euro Ablöse kosten. Über seine Vertragslaufzeit in Madrid wurde zunächst nichts bekannt. "Ich verlasse die Mannschaft, die ich liebe, aber das ist eine einzigartige Möglichkeit für mich. Ich hoffe, dass die Fans das verstehen", sagte Casilla, der sein Debüt für Spanien am 18. November 2014 in Vigo gegen Deutschland gegeben hatte (0:1). Casillas (34) hatte sich nach 26 Jahren im Verein dem FC Porto angeschlossen. In Madrid steht überdies der costaricanische Nationaltorhüter Keylor Navas (28) unter Vertrag. Weiterhin bemüht sich der Klub um den spanischen Nationaltorwart David de Gea von Manchester United (24/Vertrag bis 2016).

+++ FCA verleiht Stürmer Djurdjic nach Schweden +++

Der FC Augsburg hat Angreifer Nikola Djurdjic für ein halbes Jahr nach Schweden abgegeben. Der Serbe wechselt bis Ende 2015 auf Leihbasis zu Malmö FF, wie der Bundesligist am Freitag bekanntgab. Beim schwedischen Meister, der in der anders als in Deutschland von Frühjahr bis Herbst laufenden Liga aktuell nur auf Platz sechs rangiert, soll Djurdjic zu mehr Spielpraxis kommen als in Augsburg. "Wir denken, dass diese Konstellation für alle Seiten eine sehr gute Lösung ist, weil seine Einsatzchancen in Malmö kurzfristig höher sind als hier", wurde Geschäftsführer Stefan Reuter zitiert. Djurdjic war im Sommer 2014 von der SpVgg Greuther Fürth nach Augsburg gewechselt, in der vergangenen Bundesliga-Spielzeit aber nur zu 16 Einsätzen - sieben davon in der Startelf - gekommen. Der 29-Jährige absolvierte am Freitagvormittag bei Malmö bereits den obligatorischen Medizincheck und unterschrieb die Leih-Verträge.

+++ Darida geht wohl zu Hertha BSC +++

Hertha BSC hat Medienberichten zufolge Mittelfeldspieler Vladimir Darida vom Absteiger SC Freiburg verpflichtet. Demnach erhält der tschechische Nationalspieler bei der Hertha einen Vierjahresvertrag, wie die "Bild"-Zeitung und der TV-Sender Sky übereinstimmend am Freitag meldeten. Von den Vereinen gab es vorerst keine Bestätigung für den Transfer. Darida wäre nach Mitchell Weiser der zweite Neuzugang des Tabellen-15. der abgelaufenen Saison. Neben der Hertha waren auch die Liga-Konkurrenten FC Augsburg und Hannover 96 mit dem 24-Jährigen in Verbindung gebracht worden. Darida erzielte in der vergangenen Spielzeit in 31 Ligaspielen sechs Tore für die Breisgauer.

+++ Van Gaal kündigt weitere Transfers an +++

DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger darf sich bei Manchester United auf weitere hochklassige Mitspieler freuen. "Wir sind noch nicht am Ende", sagte Teammanager Louis van Gaal am Rande der USA-Reise des englischen Rekordmeisters über potenzielle weitere Zugänge. "Wir müssen uns auf mindestens zwei weiteren Positionen verbessern - und wir werden dies tun, wenn es möglich ist", fügte der Niederländer im Klubfernsehen MUTV an. United hat für den früheren Münchner Schweinsteiger, Matteo Darmian (FC Turin), Memphis Depay (PSV Eindhoven) und Morgan Schneiderlin (FC Southampton) bereits fast 100 Millionen Euro ausgegeben. Schon in seinem ersten Jahr in Manchester in der vergangenen Spielzeit durfte van Gaal für Spieler wie Ángel Di María, Luke Shaw oder Daley Blind annähernd 200 Millionen Euro ausgeben.

+++ Wegen Vidal: Völler stichelt gegen Bayern +++

Sportchef Rudi Völler von Bayer Leverkusen hat den bevorstehenden Wechsel von Arturo Vidal zum FC Bayern München süffisant kommentiert. "Ist doch schön, dass sich bei den Bayern wieder alle lieb haben, wenn Vidal jetzt kommt. Dann hat er offensichtlich inzwischen den Charakter, den die Münchner ihm damals abgesprochen haben", sagte Völler der Bild. Hintergrund ist der 2011 in letzter Minute geplatzte Wechsel Vidals von Leverkusen nach München - der chilenische Nationalspieler ging stattdessen zu Juve. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ätzte danach: "Dass Arturo Vidal nicht kam, bedauere ich überhaupt nicht. Solche Spieler möchte ich nicht beim FC Bayern haben. Vidal spielt jetzt bei einem Klub, der bestens zu ihm passt." Und der damalige Präsident Uli Hoeneß schimpfte: "Da wurde ein Wort gebrochen." Nun ruderte Rummenigge zurück. "Wir haben jetzt einen neuen Mitarbeiter, Herrn Reschke (Anm. d. Red.: der frühere Leverkusener Manager Michael Reschke), der ja vorher in Leverkusen war und der uns nun die ganze Wahrheit erzählt hat. Leverkusen wollte verhindern, dass Vidal zu Bayern wechselt und hat ein höheres Angebot von uns ausgeschlagen. Uns ist kommuniziert worden, der Spieler wollte nicht zu uns kommen - aber er wollte immer zu uns", sagte er. Völler konterte diese Aussage: "Vidal hat sich zwischen zwei Weltklasse-Vereinen für Juve festgelegt. Wenn Arturo nach München gewollt hätte, hätten wir uns auch mit den Bayern geeinigt." Es sei aber richtig, "dass wir Arturo nicht gerne innerhalb der Liga transferieren wollten. Deswegen haben wir lieber das gleichwertige Angebot aus Turin angenommen."

+++ Benitez schiebt Ramos-Transfer Riegel vor +++

Trainer Rafael Benitez hat einem Transfer des spanischen Welt- und Europameisters Sergio Ramos (29) von Real Madrid zu Manchester United einen Riegel vorgeschoben. "Der Präsident hat bereits geäußert, dass er bleiben wird. Ich habe lange mit Sergio über seine Vorstellungen und seine Zukunft gesprochen. Ich sehe ihn als integralen Bestandteil unserer Mannschaft", sagte Benitez am Rande der Australien-Reise des spanischen Rekordmeisters in Melbourne. Ramos soll sich spanischen Medien zufolge mit dem mächtigen Klubboss Florentino Pérez wegen seiner Gehaltsvorstellungen zerstritten haben und mit einem Wechsel in die Premier League liebäugeln. Bilder aus den vergangenen Tagen, die Ramos und Pérez gemeinsam scherzend zeigen, sprachen aber eine andere Sprache. "Aus meiner Sicht ist er ein echter Profi. Er strengt sich an und tut alles, was das Team und ich von ihm verlangen", sagte Benitez weiter über den angeblich lustlosen Nationalspieler, dem United dem Vernehmen nach 55 Millionen Euro für fünf Jahre geboten hat.

+++ Juventus Turin steigt in Poker um Baba ein +++

Laut Informationen von "Tuttosport" steigt auch Juventus Turin in den Poker um Augsburgs Außenverteidiger Abdul Rahman Baba (21) ein. Der Ghanaer war zuletzt mit dem AS Rom in Verbindung gebracht worden. Für die Alte Dame wäre Baba wohl die erste Alternative, wenn der Transfer von Portos Alex Sandro scheitern sollte.

+++ Arsenal bietet angeblich 58 Millionen Euro für Benzema +++

Nach Informationen der britischen Zeitung "Sun" hat der FC Arsenal auf der Suche nach einem neuen Stürmer angeblich ein Angebot über 58 Millionen Euro (40 Millionen Pfund) für Karim Benzema (27) abgegeben. Ein Wechsel des Franzosen nach England war in der Vergangenheit schon häufiger kolportiert worden. Sein Vertrag bei den Königlichen läuft offiziell noch bis Juni 2019. Arsenal-Trainer Arsene Wenger dementierte ein Angebot zuletzt mit den Worten: "Das wird im Moment nicht passieren".

+++ Medien: Hannover nimmt Darida ins Visier +++

Laut Angaben der "Hannoverschen Allgemeinen" sollen 96-Klubchef Martin Kind und Sportdirektor Dirk Dufner über eine Verpflichtung von Vladimir Darida vom SC Freiburg nachdenken. Beide sollen angedeutet haben, dass es bei Hannover 96 "noch einen siebten Neuzugang" geben wird, und zwar für das Mittelfeld. Für Darida spricht, dass der 24-Jährige unbedingt weiter in der Bundesliga spielen möchte. Sein Vertrag in Freiburg läuft noch bis 2018, der Marktwert des Spielmachers wird auf 7 Millionen Euro taxiert.

+++ Düsseldorf holt Schalke-Talent Sobottka +++

Zweitligist Fortuna Düsseldorf baut seinen Kader nach einer enttäuschenden Saison weiter kräftig um. Am Freitag gaben die Rheinländer die Verpflichtung des Schalker Talents Marcel Sobottka (21) bekannt. Der Mittelfeldspieler erhält einen Dreijahresvertrag. Zur Höhe der Ablösesumme machten die Düsseldorfer keine Angaben. Sportdirektor Rachid Azzouzi sieht im neunten Neuzugang des Klubs einen "hochtalentierter Mittelfeldspieler" mit "einer Menge Entwicklungspotenzial". "Ich möchte dazu beitragen, dass wir ansehnlichen Fußball spielen und dabei erfolgreich sind", sagte Sobottka.

+++ Schnappt sich Darmstadt Nelson Valdez? +++

Bundesliga-Aufsteiger SV Darmstadt 98 hat offenbar ein Auge auf Nelson Valdez geworfen. "Nicht uninteressant", sagte Lilien-Trainer Dirk Schuster zu der Personalie in der "Bild". Valdez ist seit gestern ohne Verein, nachdem der Stürmer seinen Kontrakt bei Eintracht Frankfurt aufgelöst hat. "Wir dachten, dass er bei Eintracht Vertrag hat und sehr teuer wäre. Deshalb haben wir auch keinen Kontakt hergestellt. Aber wenn der Vertrag jetzt aufgelöst ist, werden wir uns mit der Personalie befassen", erklärte Schuster. Der 31-Jährige war vor einem Jahr vom al-Jazira Club in Abu Dhabi in die Bundesliga zurückgekehrt, weil seinerzeit auch sein großer Förderer Thomas Schaaf als Trainer nach Frankfurt gewechselt war. Nach einem Kreuzbandriss bestritt Valdez aber nur elf Bundesliga-Spiele für die Eintracht. Der neue und alte Trainer Armin Veh hatte für den früheren Profi von Werder Bremen und Borussia Dortmund keine Verwendung mehr. Sein Vertrag lief noch bis 2016. Darmstadt hat mit Dominik Stroh-Engel nur einen Mittelstürmer im Kader und muss auf dieser Position noch nachlegen.

+++ HSV: Gregoritsch-Verhandlungen wohl festgefahren +++

Der Hamburger SV ist nach wie vor an einer Verpflichtung von Michael Gregoritsch interessiert, die Verhandlungen scheinen aber festgefahren zu sein. Nach Informationen des "kicker" ist der Grund dafür die Ablösesumme. Der Zweitligist möchte wohl drei Millionen Euro für den Offensivmann, der HSV ist angeblich aber nur bereit 2,7 Millionen Euro zu zahlen. In der abgelaufenen Zweitliga-Saison traf der österreichische U21-Nationalspieler sieben Mal für die Bochumer. Vier weitere Treffer bereitete er vor.

+++ FC Bayern gibt Di Maria nicht auf +++

Angel Di Maria von Manchester United ist beim FC Bayern nach wie vor ein Thema. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat einen möglichen Transfer noch immer nicht ausgeschlossen: "Ich möchte nichts dementieren", sagte Rummenigge vor der Abreise der Münchner nach Asien. Di Maria war im letzten Jahr von Real Madrid zu ManUnited gewechselt, wurde dort aber nicht glücklich. Nachdem Bastian Schweinsteiger den Weg zu den Red Devils gefunden hat, soll ein Wechsel zumindest nicht unwahrscheinlich geworden sein. Zuvor war in den Medien vermehrt über ein mögliches Tauschgeschäft spekuliert worden. Neben den Bayern ist auch Paris St. Germain am Argentinier interessiert - Ein Angebot über 66 Millionen Euro liegt bei ManUnited auf dem Tisch. Entschieden hat sich Di Maria aber noch lange nicht.

+++ Wechselwilliger Aubameyang: Zorc spricht Machtwort +++

Michael Zorc, Sportdirektor von Borussia Dortmund, hat den Wechselabsichten von Pierre-Emerick Aubameyang einen Riegel vorgeschoben. "Ich habe viel gehört, aber ich habe sehr deutlich gemacht, dass wir fest mit ihm planen", sagte Zorc dem "kicker". "Dass wir ihn gut finden und mit ihm planen, ist kein Geheimnis". Zuvor war in mehreren Medien über einen möglichen Abgang des Gabuners ins Ausland berichtet worden. Der FC Arsenal und Paris St. Germain hätten demnach Interesse am Dortmunder Topscorer der vergangenen Saison gezeigt. Zudem habe sich Aubameyang gegenüber den Offerten "nicht abgeneigt" gezeigt, hieß es. Fakt ist, dass der Vertrag des blitzschnellen Flügelstürmers noch bis 2018 läuft. Zorc würde am liebsten bereits vorzeitig verlängern - und wäre demnach bereit, dem 26-Jährigen mehr Gehalt zu bieten. "Vorstellen kann ich mir da alles", so Zorcs knapper Kommentar dazu. Aubameyang war in der vergangenen Horror-Saison einer der wenigen Lichtblicke im Kader der Schwarz-Gelben. Mit insgesamt 25 Toren glänzte er in allen Wettbewerben. Und nach dem Abgang von Ersatzstürmer Ciro Immobile in Richtung FC Sevilla ist der BVB im Angriff mit Aubameyang und Adrian Ramos ohnehin nur noch dünn besetzt.

+++ Medien: De Bruyne auf Wunschliste von ManCity +++

Laut Informationen der englischen Zeitung "Daily Mirror" steht Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg auf der Wunschliste von Manchester City. Die Citizens seien bereit, umgerechnet rund 47 Millionen Euro für den 24-jährigen belgischen Torjäger auszugeben. Erst am Dienstag hatte sich Manchester auf einen Transfer von Raheem Sterling vom FC Liverpool geeinigt. Die BBC und verschiedene weitere Medien berichteten, dass Manchester eine Ablösesumme von umgerechnet rund 68 Millionen Euro (49 Millionen Pfund) für den 20-Jährigen locker gemacht habe.

+++ Schalke-Talent Kehrer in Italien begehrt +++

Schalkes U19-Nationalspieler Thilo Kehrer (18) hat offenbar das Interesse von zwei italienischen Top-Klubs auf sich gezogen. Inter Mailand, das wohl schon seit Monaten an einer Verpflichtung des Mittelfeldmannes arbeitet, bekommt laut "Gazzetta dello Sport" nun Konkurrenz vom AS Rom. Der Hauptstadtklub hat demnach ebenfalls ein Auge auf den Defensivspieler geworfen. Kehrer besitzt noch einen gültigen Vertrag bis 2016 bei S04. Neben einer Ausbildungsentschädigung wird über eine Verrechnung mit dem möglichen Transfer von Inters Xherdan Shaqiri (23) zu Königsblau spekuliert.

+++ Ex-Gladbacher Younes unterschreibt bei Ajax +++

Ajax Amsterdam hat am Donnerstag den Wechsel von U21-Nationalspieler Amin Younes von Borussia Mönchengladbach als perfekt vermeldet. Zuvor hatte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl den Transfer bereits angekündigt. Der Vertrag des Offensivspielers läuft bis 2018.

+++ HSV erhöht das Angebot für Berggreen +++

Wie dänische Medien berichten, hat der Hamburger SV seine Offerte für den dänischen Stürmer Emil Berggreen (22) von Zweitligist Eintracht Braunschweig nachgebessert. Demnach sind die Norddeutschen bereit, Teile der Einnahmen aus dem Verkauf von Jonathan Tah an Bayer Leverkusen zu reinvestieren und bis zu 1,6 Millionen Euro für den Angreifer zu bezahlen. Braunschweig fordert hingegen weiterhin eine Ablösesumme von etwa zwei Millionen Euro. Das bisherige Angebot des HSV lag bei knapp einer Millionen Euro.

+++ Stürmer Schahin wechselt von Mainz 05 zum FSV Frankfurt +++

Der 1. FSV Mainz 05 hat zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen einen Spieler an den FSV Frankfurt ausgeliehen. Nach Mittelfeldspieler Besar Halimi wechselt nun auch Stürmer Dani Schahin für ein Jahr an den Bornheimer Hang. "Mit Dani Schahin haben wir einen adäquaten Ersatz für Amine Aoudia gefunden, der die Liga kennt. Ich freue mich auf einen Stürmer mit Persönlichkeit, der uns sicher weiterhelfen wird", sagte Trainer Tomas Oral. Die Frankfurter sind bereits die siebte Station im Profifußball für den 26 Jahre alten Schahin. In der vergangenen Saison spielte er auf Leihbasis für den SC Freiburg.

+++ Robinho wechselt von Brasilien nach China +++

Der brasilianische Nationalspieler Robinho wechselt nach China zu Guangzhou Evergrande. Der 31-Jährige erhält zunächst einen Vertrag bis Jahresende. Robinho war zuletzt vom AC Mailand an seinen Jugendverein FC Santos ausgeliehen. Er kostet keine Ablöse. Robinho, der seine erfolgreichste Zeit von 2005 bis 2008 bei Real Madrid erlebte, konnte nach seinem Abschied aus Spanien in Europa nicht mehr richtig Fuß fassen. Zwischen 2008 und 2010 stand er bei Manchester City unter Vertrag, wurde im Januar 2010 zum FC Santos verliehen und wechselte im Sommer 2010 nach Mailand.

+++ Trochowski zum Probetraining beim FC Augsburg +++

Der frühere Nationalspieler Piotr Trochowski kämpft beim FC Augsburg um die Fortsetzung seiner Karriere. Der 31-Jährige erhalte die Möglichkeit, sich bis Freitag "zwei Tage als Gastspieler im Mannschaftstraining fit zu halten", teilte der FCA mit. Der langjährige Bundesliga-Profi (FC Bayern, HSV) und WM-Dritte von 2010 befindet sich nach seinem Engagement beim FC Sevilla und einer langwierigen Knieverletzung auf Jobsuche. "Einige würden nach 35 Länderspielen vielleicht sagen, ich muss mir das nicht mehr antun, ich mache kein Probetraining. Aber ich bin gerne dazu bereit, weil ich nichts mehr will, als weiter Fußball zu spielen", sagte Trochowski zuletzt.

+++ Vidal-Wechsel zum FC Bayern angeblich fix +++

Der Transfer von Mittelfeld-Star Arturo Vidal von Juventus Turin zum FC Bayern München ist angeblich fix. Italienischen Medienberichten zufolge haben sich die beiden Klubs auf einen Wechsel des Chilenen geeinigt. Der deutsche Rekordmeister soll eine Ablöse von 36 Millionen Euro plus Boni für den ehemaligen Leverkusener zahlen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa meldete. Demnach könnte der 28-Jährige bereits am Abend einen Vertrag beim deutschen Rekordmeister unterschreiben. Die italienische Tageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtete, beide Seiten verhandelten nur noch die letzten Details.

+++ Inter und Schalke verhandeln über Shaqiri-Transfer +++

Der Wechsel des Schweizer Nationalspielers Xherdan Shaqiri von Inter Mailand zu Bundesligist Schalke 04 rückt offenbar näher. Laut einem Bericht der italienischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" sind die Mailänder mit ihrer Ablöseforderung für den 23-Jährigen um zwei Millionen auf 15 Millionen Euro heruntergegangen. Derzeit würden beide Klubs verhandeln und wollen den Deal demnach noch vor der Abreise des 18-maligen italienischen Meisters zur Saisonvorbereitung nach China am Samstag perfekt machen. Zudem würden Shaqiri und sein Berater bereits mit den Königsblauen über ein mögliches Gehalt sprechen. Der Schweizer Nationalspieler Shaqiri, der erst Anfang des Jahres für rund 16 Millionen Euro vom FC Bayern nach Italien gewechselt war, soll den Klub nach dem Willen der Inter-Verantwortlichen wieder verlassen. Im Testspiel gegen den FC Carpi hatte Inter-Coach Roberto Mancini den 23-Jährigen nicht berücksichtigt. Shaqiri soll einer Rückkehr in die Bundesliga nicht abgeneigt gegenüber stehen. Für Mailand absolvierte der 23-Jährige in der Rückrunde 15 Spiele in der Serie A, in denen er ein Tor erzielte und zwei weitere Treffer vorbereitete. Eine ernüchternde Bilanz, weswegen ihn Inter nach nur einem halben Jahr wieder abgeben will. Schalkes Sportvorstand Horst Heldt hatte zuletzt sein Interesse an dem Mittelfeldspieler bestätigt. "Dieser Spieler ist auf dem Markt. Er hat eine außergewöhnliche Qualität. Ein Verein wie Schalke muss sich dann mit so einem Spieler auseinandersetzen und ausloten, ob dieser Transfer umsetzbar ist. Xherdan könnte uns weiterbringen und wir sind dazu verpflichtet, diese Personalie zu überprüfen", hatte Heldt gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärt. Der Ex-Münchner Shaqiri besitzt bei Inter noch einen Vertrag bis Juni 2019.

+++ SSC Neapel will Leverkusens Toprak +++

Der SSC Neapel ist laut Informationen von "Sky Sport Italia" an einer Verpflichtung von Ömer Toprak (25) interessiert. Bayer Leverkusen hat aber wohl kein Intersse daran, den Verteidiger zu verkaufen. Der türkische Nationalspieler war schon zu Beginn der Transferperiode mit einem Wechsel in Verbindung gebracht worden. Damals sollen die Interessenten der VfL Wolfsburg und Atletico Madrid gewesen sein. Toprak besitzt noch einen bis Juni 2018 gültigen Vertrag bei der Werkself. Sein Marktwert wird auf 18 Millonen Euro geschätzt.

+++ FC Valencia an Dennis Aogo interessiert +++

Der FC Valencia ist offenbar an einer Verpflichtung von Dennis Aogo interessiert. Nach Informationen der "Sport Bild" hat sich der letztjährige Tabellenvierte der Primera Division bereits nach dem Linksfuß, der noch bis 2017 beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht, erkundigt. Der 12-malige deutsche Nationalspieler bringt es in seiner Karriere bisher auf insgesamt 183 Bundesligaspiele für den SC Freiburg, den HSV und S04.

+++ Keine Stammplatzgarantie für Schweinsteiger +++

DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger wird bei seinem neuen Klub Manchester United keine Stammplatzgarantie erhalten. "Sie wissen bereits, dass sie um ihren Platz kämpfen müssen, nichts ist sicher", sagte Teammanager Louis van Gaal bei der Vorstellung von Schweinsteiger und den anderen Neuzugängen am Rande der US-Reise der Red Devils in Seattle. Neben dem früheren Bayern-Profi könnten Morgan Schneiderlin, Michael Carrick oder Daley Blind auf der "Sechs" spielen, führte van Gaal aus. Das Quartett müsse um diese Position "kämpfen", betonte er mit Nachdruck. Zu Schweinsteiger fügte er an: "Ich schaue nicht nur auf seine Qualitäten als Spieler, sondern auch auf die als Mensch. Ich habe großes Vertrauen in ihn. Ich bin mir sicher, dass er alles dafür tun wird, so gut zu spielen wie er es in München getan hat."

+++ Perfekt: Tah wechselt zu Bayer Leverkusen +++

Bayer Leverkusen hat den Transfer von Abwehrspieler Jonathan Tah perfekt gemacht. Der 19-jährige Kapitän der deutschen U19-Auswahl wechselt mit sofortiger Wirkung vom Ligakonkurrenten Hamburger SV zum Werksklub, wo er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterzeichnete. Die Ablösesumme soll zwischen sieben und zehn Millionen Euro liegen. "Jonathan Tah ist ein überaus talentierter Innenverteidiger, der in der vergangenen Spielzeit bei Fortuna Düsseldorf wichtige Spielpraxis gesammelt und sich dort als eine Stütze seiner Mannschaft erwiesen hat", sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler: "Seine Verpflichtung ist eine tolle Investition in die Zukunft, aber Jonathan hat auch die Klasse, uns sofort weiterzuhelfen." "Ich freue mich, dass ich jetzt hier bin. Bayer 04 ist ein super Verein und ich glaube, dass ich hier den nächsten Schritt machen kann. Einige aus der Mannschaft kenne ich schon, ich bin sicher, dass ich mich schnell eingewöhnen werde", sagte Tah, der am Donnerstag ins Trainingslager der Werkself nach Zell am See reist. In den vergangenen Jahren hatte Leverkusen bereits die Hamburger Heung-Min Son (10 Millionen Euro), Hakan Calhanoglu (14,5 Millionen) und Levin Öztunali (ablösefrei) verpflichtet.

+++ Juventus denkt über Draxler als Vidal-Ersatz nach +++

Nach "Kicker"-Informationen könnte Julian Draxler ein Thema bei Juventus Turin werden, falls der italienische Meister seinen Mittelfeldstar Arturo Vidal an den FC Bayern verkauft. Draxler, der auf Schalke noch einen Vertrag bis 2018 besitzt, wäre nach Sami Khedira der zweite Deutsche, den es in der aktuellen Transferperiode zur Alten Dame verschlägt. Der Marktwert des 21-jährigen Draxler liegt aktuell bei 25 Millionen Euro. 

+++ Van Gaal: Valdes kann gehen +++

Englands Rekordmeister Manchester United wird sich nach nur einem halben Jahr vom spanischen Torhüter Victor Valdes trennen. Das gab Teammanager Louis van Gaal auf einer Pressekonferenz in Seattle bekannt, auf der auch Weltmeister Bastian Schweinsteiger als Neuzugang offiziell vorgestellt worden war. "Wenn jemand meiner Philosophie nicht folgen will, gibt es nur einen Weg: es muss gehen", sagte van Gaal. Der Niederländer erklärte, der ehemalige Barcelona-Schlussmann Valdes hätte sich geweigert, in der Reserve von ManUnited aufzulaufen, um Spielpraxis zu sammeln. Van Gaal sei enttäuscht und wolle Valdes auf jeden Fall verkaufen. Deswegen habe er diesen im Mai gegen Hull City spielen lassen, "um ihm zu helfen, sich für andere Klubs zu empfehlen. Ich bin immer ein sehr sozialer Mensch".

+++ Wunschspieler Dzsudzsak wohl nicht zur Hertha +++

Seit Wochen arbeiten die Verantwortlichen von Hertha BSC an einem Transfer von Balasz Dzsudzsak. Der ungarische Flügelspieler von Dynamo Moskau gilt als Wunschspieler des Berliner Trainers Pal Dardai. Doch aus dem Transfer wird wohl nichts. Wie der "kicker berichtet, hat Dzsudzsaks Berater Karol Csonto öffentlich gesagt, dass das von Hertha offerierte Gehalt zu niedrig für seinen Schützling sei. Laut dem Fußball-Fachmagazin seien die Chancen der Hertha auf eine Verpflichtung "eher gering". Dzsudzsaks Vertrag in Moskau läuft Ende des Kalenderjahres aus.Dagegen sollen die Berliner in den Verhandlungen mit dem ablösefreien Innenverteidiger Alexander Madlung (zuletzt Frankfurt) relativ weit sein. Sandro Wagner könnte den Hauptstadtklub indes in Richtung England verlassen. Laut dem "kicker" haben sich mit Hull, Nottingham, Blackburn und Sheffield Wednesday gleich mehrere Klubs bei Wagners Berater gemeldet und ihr Interesse hinterlegt.

+++ Schweinsteiger kassiert rund 14 Millionen Euro Jahresgehalt +++

Bastian Schweinsteiger und sein Wechsel zu Manchester United sorgen immer noch für Diskussionsstoff. Der Schritt auf die Insel wird ihm offenbar mit einem Gehalt versüßt, das noch höher ist, als öffentlich angenommen. Wie die "Bild"-Zeitung erfahren haben will, kassiert der ehemalige Bayern-Star rund 14 Millionen Euro Jahresgehalt bei den Red Devils. Laut dem "Daily Star" ist er damit der bestverdienendste Mittelfeldspieler der englischen Premier League.Zu seinem Grundgehalt sollen noch Sonderzahlungen kommen, wenn Schweinsteiger mit United Titel gewinnt.

+++ Leverkusen an Inter-Juwel dran +++

Bayer Leverkusen sucht weiter nach einem zentralen Mittelfeldspieler. Wie verschiedene Medien übereinstimmend berichten ist dabei Mateo Kovacic von Inter Mailand ins Visier der Bayer-Bosse geraten. Der Kroate zählt beim italienischen Traditionsklub trotz seiner erst 21 Jahre schon zu den absoluten Leistungsträgern. In der letzten Saison absolvierte er in der italienischen Serie A 35 Spiele für Inter, in denen er fünf Treffer erzielte und fünf weitere Tore vorbereitete. Kovacic würde allerdings teuer werden. Da der Vertrag des Mittelfeldspielers in Mailand noch bis 2019 läuft, liegt sein Marktwert bei satten 22 Mio Euro.

+++ VfB Stuttgart: Wende im Poker um Rüdiger? +++

Eigentlich ist der Sachverhalt klar: Antonio Rüdiger will den VfB Stuttgart ziehen lassen, die Schwaben sind bereit, den Nationalspieler ziehen zu lassen, sofern die Ablöse stimmt. VfB-Sportvorstand Robin Dutt fordert Medienberichten zufolge 18 Millionen Euro für den Innenverteidiger, an dem zahlreiche Klubs dran sind. Doch Rüdiger muss sich nun einer Operation am Meniskus des rechten Knies unterziehen und fällt für rund vier Wochen aus. Damit dürfte die Liste der Interessenten viel kleiner geworden sein, die geforderte Ablöse wird wohl kein Klub zahlen. Auch Rüdiger selbst und sein Berater Sahr Senesie reagieren auf die veränderte Situation. Auf einmal gilt ein Verbleib in Stuttgart als ernsthafte Option. "Toni ist Stand heute Spieler des VfB und fühlt sich in Stuttgart sehr wohl", sagte Senesie nun der "Bild"-Zeitung. Ob bei Rüdiger tatsächlich ein Sinneswandel stattgefunden hat oder ob das Statement seines Beraters Teil des Pokers ist, sei dahingestellt. Klar ist aber, dass die Chancen auf eine weitere Saison beim VfB gestiegen sind.

+++ 1. FC Köln gibt Bruno Nascimento ab +++

Der 1. FC Köln hat Innenverteidiger Bruno Nascimento erneut nach Portugal verliehen. Der 24-Jährige wechselt für die kommende Saison zum Erstliga-Aufsteiger CD Tondela, das teilten die Rheinländer am Mittwoch mit. Schon in der vergangenen Saison war der Brasilianer in Portugal für Estoril Praia aktiv. Sein Vertrag in Köln läuft noch bis Juni 2017. Aus Estoril war Nascimento zu Jahresbeginn 2013 auf Leihbasis zum damaligen Zweitligisten nach Köln gewechselt, im Sommer 2013 verpflichtete der FC ihn dann fest. Für die Kölner absolvierte der Verteidiger 14 Pflichtspiele und erzielte dabei ein Tor.

+++ Uruguays Nationalspieler Pereira von Benfica zum FC Porto +++

Der uruguayische Nationalspieler Maxi Pereira wechselt vom portugiesischen Meister Benfica Lissabon zum Erzrivalen FC Porto. Der 31-jährige Abwehrspieler habe einen Dreijahresvertrag unterschrieben, teilte Porto am Mittwoch mit. Pereira wechselt ablösefrei, da sein Vertrag mit Benfica im Juni ausgelaufen und nicht verlängert worden war. Der Profi sei am Mittwoch bereits zu seinen neuen Teamkollegen im Trainingslager im niederländischen Horst gestoßen, hieß es. Der 105-fache Nationalspieler der "Urus" war 2007 von Defensor Sporting Montevideo zu Benfica gewechselt. Bei den "Adlern" bestritt er 212 Pflichspiele und erzielte dabei 13 Treffer. In der vergangenen Saison der Primeira Liga hatte Porto Platz zwei hinter Benfica belegt. In der Champions League hatte man es immerhin bis ins Viertelfinale geschafft, wo man am FC Bayern (3:1, 1:6) scheiterte. Neben anderen Verstärkungen wurde für die neue Saison auch Torwart-Star Iker Casillas von Real Madrid verpflichtet. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal