Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfer-News: Schalke 04 lässt Draxler mit Juve verhandeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt-Ticker: News und Gerüchte  

Schalke stimmt zu: Draxler verhandelt mit Juventus - Inter bleibt bei Perisic hartnäckig

21.07.2015, 19:34 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Transfer-News: Schalke 04 lässt Draxler mit Juve verhandeln. Auf dem Absprung? Jedenfalls soll der Flirt zwischen Juventus Turin und Schalkes Julian Draxler heißer werden. (Quelle: imago/DeFodi)

Auf dem Absprung? Jedenfalls soll der Flirt zwischen Juventus Turin und Schalkes Julian Draxler heißer werden. (Quelle: imago/DeFodi)

Mittlerweile geht es auf dem Fußball-Transfermarkt heiß her. Vereine der Topligen buhlen um nationale und internationale Stars, bestätigen große Transfers und verlängern mit ihren eigenen Spielern. t-online.de gibt einen Überblick über Wechsel-News und Transfergerüchte im Transfermarkt-Ticker.

+++ Schalke stimmt zu - Draxler verhandelt mit Juventus +++

Die Geschichte nimmt langsam Fahrt auf. Seit Tagen wird vom Interesse des italienischen Meisters Juventus Turin an Julian Draxler vom FC Schalke 04 berichtet. Nach Informationen von "waz.de" verhandeln die Italiener bereits mit Draxler-Berater Roger Wittmann über einen Wechsel des Weltmeisters zur "Alten Dame". Und! Die Königsblauen wissen Bescheid. Demnach hätten die Turiner eine offizielle Anfrage gestellt, sich mit Wittmann treffen zu dürfen. Dem stimmten die Schalker zu, heißt es weiter. Juve-Sportdirektor Fabio Paratici soll sich derzeit zu Verhandlungen in Berlin aufhalten. Angeblich ist der Champions-League-Finalist bereit, 25 Millionen für den 21-Jährigen als Ablöse hinzublättern. Bei dieser Summe könnten die Schalker, die in dieser Saison auf Millionen aus der Königsklasse verzichten müssen, ins Grübeln geraten - auch wenn in Draxlers Vertrag (bis 2018) eine Ablöse von 45,5 Millionen Euro festgeschrieben ist. Allerdings schreibt "waz.de" weiter, dass dieser Betrag eigentlich keine Diskussionsgrundlage sei. Zumal der neue S04-Trainer Andre Breitenreiter mit "100 Prozent" mit Draxler plane. Der Nationalspieler hat in der Vergangenheit stets betont, wie sehr ihm der FC Schalke am Herzen liegt. Er könne sich aber auch irgendwann einen Wechsel ins Ausland vorstellen, sagte er oft genug. Ob jetzt der Zeitpunkt gekommen ist?

+++ Riether nach Schalke? +++

Und noch mehr Königsblaue Nachrichten. Laut "transfermarkt.de" ist der FC Schalke 04 an einer Verpflichtung von Sascha Riether (SC Freiburg) interessiert. Bereits in den kommenden Tagen soll der Rechtsverteidiger den Medizincheck beim Bundesligisten absolvieren.

+++ Inter bleibt bei Perisic hartnäckig +++

Inter Mailand buhlt weiter um Mittelfeldspieler Ivan Perisic vom VfL Wolfsburg. "Momentan ist er ein Spieler von Wolfsburg und es ist schwierig zu sagen, was passieren kann. Aber er hat viel Qualität und kann auf verschiedenen Positionen spielen", sagte Trainer Roberto Mancini. Dem TV-Sender Mediaset zufolge will der 18-malige Meister eine Ablösesumme von 18 Millionen Euro für den Kroaten zahlen. Der VfL Wolfsburg hatte jedoch mehrmals betont, den 26-Jährigen nicht abgeben zu wollen. "Es bleibt bei unserer Haltung", sagte Manager Klaus Allofs am Dienstag im Trainingslager in Donaueschingen. "Das würde die Möglichkeiten Inters wohl auch übersteigen. Wir wollen keine Spieler abgeben, sind keine Verkäufer", hatte Allofs zuvor bereits gesagt. Um den Transfer finanzieren zu können, will Inter italienischen Medienberichten zufolge zunächst Offensivspieler Xherdan Shaqiri nach nur einem halben Jahr wieder abgeben. Der Schweizer war zuletzt mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht worden.

+++ Savic von Florenz zu Atlético - Tausch mit Suarez +++

Stefan Savic wechselt vom AC Florenz in die spanische Primera División zu Atlético Madrid. Beide Clubs hätten sich auf einen Transfer des 24 Jahre alten Verteidigers aus Montenegro geeinigt, teilten die Italiener und Atlético mit. Der 31-malige Nationalspieler, der 2012 von Manchester City in die Serie A gewechselt war, hat demnach einen Fünfjahresvertrag unterschrieben und trainierte bereits am Dienstag mit seinem neuen Team. Im Gegenzug könnte der spanische Mittelfeldspieler Mario Suarez von Atlético zum AC Florenz wechseln. Laut italienischen Medienberichten vom Dienstag hat der 28-Jährige bereits den Medizin-Check beim Club des deutschen Stürmers Mario Gomez absolviert.

+++ FC Augsburg will auf dem Transfermarkt weiter nachlegen +++

Nach der Verpflichtung von Piotr Trochowski hat der FC Augsburg weitere Neueinkäufe angekündigt. "Es ist klar, dass wir noch was suchen", sagte Trainer Markus Weinzierl am Dienstag im Trainingslager im österreichischen Kössen zu potenziellen zusätzlichen Verstärkungen. "Jeder weiß, was wir brauchen. Intern ist alles besprochen, das ist schon länger klar", erklärte der Coach. Bedarf hat der schwäbische Fußball-Bundesligist vor allem noch auf der Position des Linksverteidigers, zumal die Zukunft des von internationalen Topclubs umworbenen Abdul Rahman Baba unklar ist. Beim FCA verfügt der Ghanaer noch über einen Vertrag bis 2019.

+++ Juve baggert an Götze, Draxler und de Bruyne +++

Juventus Turin baggert weiter an prominenten Bundesliga-Spielern. Nachdem der italienische Rekordmeister Interesse an den deutschen Weltmeistern Mario Götze (Bayern München) und Julian Draxler (Schalke 04) signalisiert hat, steht nun auch wieder Wolfsburgs Superstar Kevin de Bruyne im Fokus der Turiner Transferbemühungen. Juves Sportdirektor Fabio Paratici plant angeblich ein Treffen mit de Bruynes Manager, berichtete die Gazzetta dello Sport. Jener Paratici soll sich derzeit ohnehin in Deutschland aufhalten, um einen Transfer von Schalkes Offensivspieler Draxler möglich zu machen. Angeblich ist der Champions-League-Finalist bereit, 25 Millionen für den 21-Jährigen als Ablöse zu bezahlen. In Draxlers Vertrag steht eine festgeschriebene Ablöse von 45,5 Millionen Euro. Neben Draxler buhlt Juventus auch um die Dienste von Mario Götze, der bei den Bayern noch auf den ganz großen Durchbruch wartet. Geld für einen Stareinkauf hat Turin durch den bevorstehenden Wechsel des Chilenen Arturo Vidal nach München für geschätzte 35 Millionen Euro.

+++ Van Gaal kündigt Stürmer-Transfer an +++

DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger wird seine Pässe in die Spitze bei Manchester United bald nicht mehr nur auf Wayne Rooney spielen. Uniteds Teammanager Louis van Gaal kündigte am Dienstag am Rande der USA-Reise die baldige Verpflichtung eines weiteren Stürmers an. "Er ist in Arbeit", sagte der Niederländer (63) in San José über den Transfer eines neuen Angreifers. Zuletzt war aus England das Interesse van Gaals an Weltmeister Thomas Müller kolportiert worden. 100 Millionen Euro sei United bereit, für den Bayern-Profi zu investieren, hieß es. Doch die Münchner lehnen einen weiteren Wechsel eines ihrer Spieler nach Manchester ab, wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge betonte. "Es ist nicht der Stürmer, über den die Medien geschrieben haben", sagte van Gaal jetzt zu seinem geplanten Coup, "aber Sie müssen noch abwarten." Neben dem gesetzten Rooney hat Manchester lediglich die Ersatzkräfte Javier Hernández und James Wilson im Kader. Auch einen Wechsel des spanischen Welt- und Europameisters Sergio Ramos von Real Madrid auf die Insel hat van Gaal noch nicht abgeschrieben. "Man weiß nie", sagte er dazu. Madrid, das an Uniteds spanischem Nationaltorhüter David de Gea interessiert ist, weigert sich bislang, Ramos freizugeben. United hat für den früheren Münchner Schweinsteiger, Matteo Darmian (FC Turin), Memphis Depay (PSV Eindhoven) und Morgan Schneiderlin (FC Southampton) bereits fast 100 Millionen Euro ausgegeben. Schon in seinem ersten Jahr in Manchester in der vergangenen Spielzeit durfte van Gaal für Spieler wie Angel Di Maria, Luke Shaw oder Daley Blind annähernd 200 Millionen Euro ausgeben.

+++ Kehrtwende: Gregoritsch doch zum HSV +++

In der Wechsel-Posse um den österreichischen U21-Nationalspieler Michael Gregoritsch deutet sich eine Kehrtwende an. Am Montag noch ließ Christian Hochstätter, Sportchef des VfL Bochum, gegenüber "RevierSport" verlauten, dass "wir unter den derzeitigen Gegebenheiten Michael Gregoritsch nicht verkaufen werden." Nur einen Tag später berichtet das "Hamburger Abendblatt", dass der Wechsel des Bochumer Angreifers zum Hamburger SV "fast perfekt" sei. Für den 21 Jahre alten Gregoritsch soll eine Ablösesumme in Höhe von 2,7 bis 3 Millionen Euro im Raum stehen.

Endspurt auf dem Transfermarkt 
Mexikaner Hernandez wechselt nach Leverkusen

Der Werksklub schlägt für 11,5 Millionen Euro auf dem Transfermarkt zu. mehr

+++ Leverkusen soll Interesse an Kuranyi haben +++

Bayer Leverkusen hat nach dpa-Informationen Interesse an Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi. Beide Seiten sollen demnach Gespräche geführt haben. Kuranyi wollte dies nicht bestätigen. "Ich möchte solche Meldungen nicht kommentieren. Ich werde mich äußern, falls etwas konkret wird", sagte der 33 Jahre alte Stürmer am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der frühere Stuttgarter und Schalker hatte seinen Vertrag bei Dynamo Moskau nicht verlängert und war nach fünf Jahren aus Russland zurückgekehrt. Leverkusen war bereits früher an Kuranyi interessiert. Der Angreifer soll auch beim FC Augsburg im Gespräch sein.

+++ Auch Chelsea hat Augsburgs Baba im Visier +++

Aufgrund der bevorstehenden Rückkehr von Linksverteidiger Filipe Luis zu Atletico Madrid sucht der FC Chelsea weiterhin nach einer Verstärkung für die Defensive. Nun hat der englische Meister laut "Daily Mail" den Augsburger Abwehrspieler Abdul Rahman Baba im Blick. Chelsea-Coach José Mourinho gilt als Fan des 21 Jahre alten ghanaischen Nationalspielers. Gerüchte um einen Abgang Babas aus der Bundesliga gibt es bereits seit einigen Wochen, neben den Londonern sollen auch der AS Rom und Juventus Turin an einer Verpflichtung interessiert sein. In Augbsburg hat der 11-malige Nationalspieler noch einen Vertrag bis Juni 2019.

+++ Ex-Brasilien-Star Pato bei Schalke im Gespräch +++

Bei Schalke 04 dreht sich das Personalkarussell. Jefferson Farfan steht vor dem Absprung, Julian Draxler flirtet mit Juventus Turin, und Xherdan Shaqiri könnte die Lücke ausfüllen. Und für den Sturm steht mit Alexandre Pato vom FC Sao Paulo der nächstmögliche Transferkandidat im Raum. Das einstige brasilianische Toptalent hat ein Vertragsangebot aus der Bundesliga vorliegen. "Ein konkretes Angebot kommt aus Deutschland", bestätigte Roberto de Andrade, Präsident von Corinthians Sao Paulo, gegenüber ESPN. Pato war als 17-Jähriger für stolze 22 Millionen Euro zum AC Mailand gewechselt, nun spielt der Mittelstürmer wieder in seiner Heimat. Allerdings sollen auch Vereine aus der englischen Premier League ihr Interesse am 25-Jährigen bekundet haben.

+++ Perfekt: Trochowski unterschreibt beim FC Augsburg+++

Der frühere Nationalspieler Piotr Trochowski hat einen leistungsbezogenen Einjahresvertrag plus Option auf eine weitere Saison beim FC Augsburg unterschrieben. Das berichtet der FCA auf seiner Vereinsseite. Trochowski reiste am Montagabend nach bestandenem Medizincheck ins Trainingslager der Augsburger an den Walchsee in Tirol. Der Mittelfeldspieler, der zuletzt beim FC Sevilla unter Vertrag stand, hatte Ende der vergangenen Woche ein Probetraining beim FCA absolviert. "Die zwei Tage in der letzten Woche, an denen ich mit der Mannschaft trainieren und auch das Testspiel bestreiten konnte, waren äußerst positiv und haben meinen Wunsch zum FCA zu wechseln noch bekräftigt. Daher freue ich mich, dass es geklappt hat und ich beim FCA die Chance erhalte, in die Bundesliga zurückzukehren", sagte Trochowski.

+++ Stuttgart und Gladbach an Chelsea-Verteidiger dran +++

Die Bundesligisten VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach sind nach Informationen der "Daily Mail" an einer Ausleihe von Abwehrspieler Nathan Aké vom FC Chelsea interessiert. Der 20 Jahre alte Niederländer denkt offenbar über einen Abschied aus London nach, um Spielpraxis zu sammeln und sich für einen Platz in der Nationalmannschaft für die EM im kommenden Jahr zu empfehlen. Unter José Mourinho kam Aké in der vergangenen Saison auf lediglich zwei Startelfeinsätze für den englischen Meister.

+++ Real Madrid buhlt offenbar um Llorente +++

Real Madrid steht offenbar kurz vor einer Verpflichtung des spanischen Mittelstürmers Fernando Llorente. Nach Informationen der italienischen Zeitung "Tuttosport" stehen die Königlichen mit Champions-League-Finalist Juventus Turin in intensiven Verhandlungen. Reals neuer Trainer Rafa Benitez gilt als großer Fan des 30 Jahre alten Spaniers.

+++ Wildes Transfergerücht: ManU bietet 100 Mio. Euro für Müller +++

Manchester United arbeitet nach "Sport1"-Informationen am nächsten spektakulären Transfer. Nach der Verpflichtung von Bastian Schweinsteiger sollen die Red Devils dem FC Bayern München ein Mega-Angebot für Offensivspieler Thomas Müller unterbreitet haben. Umgerechnet 100 Millionen Euro soll der Premier-League-Klub für den 25-jährigen Nationalspieler bieten. Ob der deutsche Rekordmeister bei dieser Summe schwach wird? Das Interesse ManUniteds an Müller ist nicht neu. Nach "Sport1"-Angaben soll Karl-Heinz Rummenigge bereits vor Wochen eine Offerte von rund 82 Millionen Euro für Müller abgelehnt haben. Zudem stellte der Vorstandsboss des FC Bayern zuletzt klar, dass in diesem Sommer kein weiterer Bayern-Profi an die Red Devils transferiert wird: "Ich kann alle Fans beruhigen: Wir werden keinen weiteren Spieler an Manchester United abgeben", sagte Rummenigge jüngst bei der Bekanntgabe des Schweinsteiger-Wechsels. Dennoch scheint Manchester United nicht locker zu lassen. Müller gilt als absoluter Wunschspieler von Trainer Louis van Gaal. Schon in seiner Münchener Zeit (2009 bis 2011) setzte der Niederländer stets auf die Dienste des DFB-Spielers. Auch in England hat man von diesem angeblichen Gebot gehört. Der "Mirror" will  wissen, dass es ein solches Gebot nicht gibt und dass der Klub trotz van Gaals Bewunderung für Müller von weiteren Lockversuchen Abstand genommen hat.

+++ Juve-Boss bestätigt Vidal-Transfer zum FC Bayern +++

Der Wechsel von Chiles Fußball-Star Arturo Vidal von Champions-League-Finalist Juventus Turin zum deutschen Rekordmeister ist offenbar in trockenen Tüchern. Juve-Präsident Giuseppe Marotta bestätigte auf einer Pressekonferenz, dass der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler mit ziemlicher Sicherheit zu den Bayern wechselt und dort einen Vertrag bis 2020 unterschreibt. Vor der Vertragsunterschrift müsse er lediglich noch den obligatorischen Medizincheck überstehen. "Die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen, aber wir sind bald soweit", sagte Marotta. Vidal habe offiziell um die Auflösung seines Vertrages bei Juve, der noch bis 2017 läuft, gebeten. "Wir verkaufen keinen unserer Spieler, es sei denn, er will andere Wege gehen. Vidal hat mir bestätigt, dass er eine neue Erfahrung machen will." Die Ablöse für Vidal soll 35 Millionen Euro betragen. Schon vor dem Abflug nach China hatte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge das Interesse an Vidal bestätigt. "Ich mache keinen Hehl daraus, dass wir Interesse haben. Aber ich kann nicht bestätigen, dass alles fix ist. Da wird man noch Geduld haben müssen. Ich hoffe, dass der Spieler am Ende des Tages zu uns kommt." Vidal soll laut italienischer Medien in München rund 6,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Vidal wäre nach Douglas Costa, der für 30 Millionen Euro von Schachtjor Donezk nach München gewechselt war, der zweite Großeinkauf der Bayern in diesem Sommer.

+++ Offiziell: Juve heiß auf Mario Götze +++

Der Präsident von Juventus Turin, Giuseppe Marotta, hat das Interesse des italienischen Rekordmeisters an WM-Held Mario Götze bestätigt. "Er ist ein Spieler mit Eigenschaften, die uns interessieren. Wir haben jedoch mit Bayern keine konkreten Verhandlungen aufgenommen. Sollten die Bayern oder Götze Interesse signalisieren, würden wir konkrete Verhandlungen aufnehmen", sagte Marotta über den 23-Jährigen Offensivspieler des FC Bayern München.

+++ Paderborn verpflichtet Österreichs U21-Kapitän +++

Kurz vor dem Start der neuen Saison in der 2. Bundesliga hat der SC Paderborn die gewünschte Verstärkung für das Mittelfeld gefunden. Der Bundesliga-Absteiger verpflichtete den 21-jährigen Mittelfeldspieler Dominik Wydra von Rapid Wien. Der Kapitän der österreichischen U21 unterschrieb einen Dreijahresvertrag und erhält beim SCP die Rückennummer 5.

+++ Gregoritsch-Transfer: Verhandlungen abgebrochen +++

Der Wechsel von Bochums Michael Gregoritsch zum Hamburger SV scheint geplatzt. Der VfL hat die Verhandlungen mit dem Bundesligisten abgebrochen. "Wir haben dem HSV mitgeteilt, dass wir unter den derzeitigen Gegebenheiten Michael Gregoritsch nicht verkaufen werden", sagte Sportvorstand Christian Hochstätter dem "RevierSport". Angeblich fordert Bochum, das am Sonntag beim SC Paderborn in die neue Zweitliga-Saison startet, eine Ablöse von mehr als drei Millionen Euro für den Österreicher. In der vergangenen Spielzeit erzielte der 21-jährige Österreicher sieben Tore für Bochum. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2018.

+++ "Sport1": Gomez vor Wechsel in die Türkei +++

Mario Gomez steht nach Informationen von "Sport1" vor einem Wechsel vom AC Florenz zu Besiktas Istanbul. Gomez' Berater Uli Ferber bestätigte demnach Verhandlungen mit dem türkischen Traditionsklub. "Es gibt Gespräche mit einigen Klubs, darunter ist auch Besiktas", sagte Ferber: "Es ist aber noch nichts Schriftliches fixiert und noch keine Einigung erzielt. Es ist noch alles offen", ergänzte Ferber. Die Vereinsverantwortlichen von Besiktas Istanbul sollen bereit sein, rund sechs Millionen Euro für den Nationalspieler zu bezahlen.

+++ Götze dementiert vorzeitigen Bayern-Abschied +++

Weltmeister Mario Götze hat erneut alle Wechselabsichten bestritten. "An den Gerüchten um einen Wechsel von mir ist nichts dran", zitierte die "Bild" den Bayern-Profi. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, die Münchner könnten Götze im Tausch mit Arturo Vidal zu Juventus Turin ziehen lassen. Sein Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 30. Juni 2017. In der Vorsaison war Götze in den großen Spielen zum Saisonende häufiger nicht erste Wahl. Dies hatte Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied befeuert. Trainer Pep Guardiola dagegen hatte schon zuvor betont: "Mario wird in meinem Kopf die ganze Saison hierbleiben."

+++ Trochowski heute zum Medizincheck in Augsburg +++

Der frühere Nationalspieler Piotr Trochowski soll Medieninformationen zufolge heute zum Medizincheck in Augsburg erwartet werden. Nach zwei Tagen Training beim FCA und einem Benefizspiel scheint der 31-Jährige die Verantwortlichen in Augsburg überzeugt zu haben. Der Mittelfeldspieler, sagt Manager Stefan Reuter, habe "einen sehr guten Eindruck hinterlassen", fußballerisch, körperlich und als Typ. Trainer Markus Weinzierl lobte ihn als "guten Spieler mit einer guten Vergangenheit". Nach dem Medizincheck könnte Trochowski der Mannschaft  ins Trainingslager am Walchsee folgen. Aufgrund einer langwierigen Knieverletzung aus dem Sommer 2014 kündigte der FC Sevilla seinen bis 2015 laufenden Vertrag. Seitdem ist Trochowski ohne Klub und somit ablösefrei.

+++ Farfan-Wechsel vor Abschluss +++

Der Wechsel des peruanischen Nationalspielers Jefferson Farfan von Schalke 04 in die Wüste zu Al-Jazira Abu Dhabi ist offenbar nur noch Formsache. "Schalke und Al-Jazira haben grundsätzliche Einigung erzielt", sagte S04-Sportvorstand Horst Heldt dem "kicker". Der Medizincheck stehe allerdings noch aus, erklärte Heldt. Farfan war 2008 von der PSV Eindhoven zu den Königsblauen gewechselt, sein Vertrag in Gelsenkirchen läuft noch bis 2016. Als Ablösesumme stehen rund zehn Millionen Euro im Raum. Bei Al-Jazira soll Farfan bis 2018 angeblich eine ähnliche Summe als Jahresgehalt verdienen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Legendäres Jagdflugzeug 
Tüftler baut sich Flugzeug in Garage

In seiner Garage hat der 63-Jährige eine historische Maschine nachgebaut. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal