Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Olympia 2016: 55 Projekte werden laut Rios Bürgermeister fertig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Rios Bürgermeister: 55 Olympia-Projekten werden fertig

21.07.2015, 10:54 Uhr | dpa

Olympia 2016: 55 Projekte werden laut Rios Bürgermeister fertig. Eduardo Paes verspricht: Nur ein Olympia-Projekt wird nicht fertiggestellt werden können.

Eduardo Paes verspricht: Nur ein Olympia-Projekt wird nicht fertiggestellt werden können. Foto: Antonio Lacerda. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Gastgeber Rio de Janeiro wird bis zum Start der Olympischen Spiele am 5. August 2016 nach Aussage von Bürgermeister Eduardo Paes bereit sein. Nur eines von 56 Projekten könne bis zur Eröffnung nicht komplett realisiert werden.

"Es werden bis auf eine Ausnahme alle Projekte zu hundert Prozent fertig", sagte das Stadtoberhaupt in einem Interview der Zeitung "Die Welt". "Die Abwasser in der Guanabara-Bucht wird der zuständige Bundesstaat bis Olympia nicht wie geplant zu 80 Prozent, sondern nur zu 60 Prozent klären können." Er könne "garantieren, dass die Segelwettbewerbe in der Bucht stattfinden können".

Die Millionen-Metropole am Südatlantik habe für die Mega-Veranstaltung auf Nachhaltigkeit und Kostenoptimierung gesetzt, versicherte Paes. "Wir bauen keine weißen Elefanten wie bei der Weltmeisterschaft, und alles wird bescheidener sein, als es noch in London war", betonte der 45-Jährige. "Von den rund neun Milliarden Euro Gesamtkosten für die Spiele fließen rund sieben Milliarden in nachhaltige Infrastrukturprojekte."

Der gesamte Olympic Park sei "billiger als das Londoner Olympiastadion" von 2012. "Unsere Sportstätten zusammen kosten weniger als das Olympiastadion in Tokio" für 2020, sagte Paes und gab dem möglichen deutschen Olympia-Bewerber für 2024 einen Rat: "Ich sehe Olympia als große Chance für eine Stadt an, und Hamburg sollte darauf achten, welche Botschaft es in die Welt senden will."

Wie bei der Fußball-WM 2014 werde "viel Security in der Stadt sein", kündigte der Bürgermeister an, "aber Rio hat ein Sicherheitsproblem, und da rede ich auch nicht drumherum. Das betrifft unseren Alltag, und da müssen wir ran."

Gegen mögliche terroristische Attacken wappnen sich die Olympia-Macher. "Das Militär und der Geheimdienst arbeiten an einem Konzept", erklärte Paes. "Darum müssen wir uns kümmern, schließlich sind amerikanische, deutsche oder französische Sportler in Rio."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal