Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hulk Hogan fliegt bei WWE raus: Wrestling-Legende ein Rassist?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach rassistischen Äußerungen  

Wrestlingverband WWE verbannt Legende Hulk Hogan

24.07.2015, 18:10 Uhr | t-online.de

Hulk Hogan fliegt bei WWE raus: Wrestling-Legende ein Rassist?. Hulk Hogan hat sich mit rassistischen Äußerungen ins Abseits befördert. (Quelle: imago/PicturePerfect)

Hulk Hogan hat sich mit rassistischen Äußerungen ins Abseits befördert. (Quelle: PicturePerfect/imago)

"The immortal", der Unsterbliche - wie lange Wrestler Hulk Hogan seinen Spitznamen noch beibehalten kann, ist nach dem jüngsten Skandal fraglicher denn je. Nachdem sich der 61-Jährige in einem Video rassistisch geäußert haben soll, löschte der Wrestlingverband WWE sämtliche Profile und Merchandise-Artikel Hogans von seiner Seite. Auch aus der Hall of Fame wurde er gestrichen.

In einer öffentlichen Erklärung hieß es: "WWE hat den Vertrag mit Terry Bollea (alias Hulk Hogan) aufgelöst. Die WWE akzeptiert und würdigt Menschen jeder Herkunft."

Verfängliches Gespräch über das Liebesleben der Tochter

Laut dem Portal "Radar.com" soll Hogan in einer nicht autorisierten Version seines Sex-Videos mit seiner Bettgefährtin über seine Tochter Brooke sprechen. Die 27-Jährige soll von einem afro-amerikanischen Milliardär das Angebot bekommen haben, ihre Karriere als Popstar finanziert zu bekommen.

Hogan soll in dem Video über eine Beziehung Brookes mit dem Sohn des Milliardärs spekuliert, sich "zu einem gewissen Grad" als Rassist bezeichnet haben und extrem ausfällig geworden sein. Das Video wurde 2012 veröffentlicht, fünf Jahre nach seiner Aufzeichnung.

Hogan: "Bin von mir selbst enttäuscht"

Hogan zeigte sich gegenüber dem Portal "people.com" reumütig: "Vor acht Jahren habe ich mich in einem Gespräch unangebracht geäußert. Es ist inakzeptabel, diese Worte zu benutzen, es gibt keine Entschuldigung dafür und es tut mir leid, mich so verhalten zu haben."

"Das spiegelt nicht meine Person wider", so Hogan weiter. "Ich glaube, dass jede Person in der Welt wichtig ist und nicht aufgrund ihrer Herkunft, Geschlecht, religiösen Anischten, sexueller Orientierung oder sonstigem anders behandelt werden sollte. Ich bin von mir selbst enttäuscht."

Gefeuert oder zurückgetreten?

Entgegen den Angaben des Verbands, behauptet Hogans Anwalt David Houston, dass sich die Wrestling-Legende freiwillig von der WWE zurückgezogen haben. "Er hat sich dazu entschlossen aus der WWE zurückzutreten, um die Vereinigung und seine Familie da nicht mit hineinzuziehen", so Houston.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal