Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Schwimm-WM 2015: Das sind die Gewinner und Verlierer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimmen  

Gewinner und Verlierer - Eckpunkte der Schwimm-WM

09.08.2015, 09:12 Uhr | dpa

Schwimm-WM 2015: Das sind die Gewinner und Verlierer. Chefbundestrainer Henning Lambertz.

Chefbundestrainer Henning Lambertz. Foto: Martin Schutt. (Quelle: dpa)

Kasan (dpa) - 75 Entscheidungen an 16 Wettkampftagen: Ein Jahr vor den Sommerspielen in Rio hat die Schwimm-WM in Kasan einen Vorgeschmack auf das Olympia-Spektakel in einem Jahr gegeben. Es gab viele Gewinner und viele Verlierer. Die Deutsche Presse-Agentur listet einige auf.

GEWINNER

Deutsche Topspieler: Mit nur wenigen "Topspielern" ging Chefbundestrainer Henning Lambertz in die WM, seine Männer schlugen zu. Marco Koch feiert als erster deutscher Becken-Weltmeister seit sechs Jahren, Paul Biedermann nimmt als Drittbester der Welt viel Motivation für Olympia mit. Längst nicht alles geht aber auf: Die Weltjahresbeste Franziska Hentke reist knapp geschlagen als Vierte heim.

Weltrekordfreunde:  Nach 43 Bestmarken bei der Rekord-WM 2009 in Rom ging es nach den Zeiten von Hightech-Anzügen erst einmal langsamer zur Sache: Zwei Weltrekorde in Shanghai, sechs in Barcelona. In Kasan gab es vor dem Schlusstag zwölf Bestzeiten. Bei Olympia werden wohl reihenweise Bestmarken fallen, auch Marco Koch will dann über 200 Meter Brust unter dem aktuellen Weltrekord bleiben. Besonders fleißig mit drei Bestzeiten in Kasan: WM-Königin Katie Ledecky, die als Erste bei einer Schwimm-WM alle Freistil-Strecken von 200 bis 1500 gewann.

Deutsche Freiwasserschwimmer: Auch ohne Thomas Lurz bleiben die Freiwasserschwimmer enorm wichtig. Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze lautet die Ausbeute. Dass nur einer von vier möglichen Quotenplätzen herausspringt, ist allerdings mehr als nur ärgerlich. Ein deutscher Mann kann Isabelle Härle aber im Juni noch zu den Spielen folgen. Die 40-jährige Angela Maurer beeindruckt als Dritte über 25 Kilometer.

VERLIERER

Image:  Wenn reihenweise schon wegen Dopings gesperrte Schwimmer an den Start gehen, Russlands Star Julija Jefimowa nach einer verkürzten Sperre rechtzeitig zur WM wieder ins Becken darf oder Biedermann-Gegner Sun Yang nur drei Monate aus dem Verkehr gezogen wird, kann der Weltverband zwar auf sein Paragraphenwerk verweisen. Es wirft aber einen Schatten auf den Sport und viele Fragen auf.

Amerikanische Freistil-Männer: Erstmals in der WM-Geschichte verpasste die Staffel das Finale über 4 x 100 Meter, die über 4 x 200 Meter musste nach fünf Titeln in Serie Großbritannien den Vortritt lassen. Keine Medaille über 100, 200, 400 und 800 Meter. Silber durch Nathan Adrian über 50 Meter Freistil konnte da kein Trost sein. Selbst einer dominierenden Schwimm-Nation wie den USA fehlte der intern wegen einer Trunkenheitsfahrt gesperrte Michael Phelps dann doch. Für Rio ist er wieder eingeplant.

Deutsche Wasserspringer:  Nach der schlechtesten Bilanz seit der Wiedervereinigung reiste das deutsche Team ab. Keine WM-Medaille, nur zwei weitere von zehn möglichen Olympia-Plätzen wurden ersprungen. Dazu musste Dauer-Europameister Patrick Hausding nach den Titelkämpfen wegen des lädierten Knies auch noch zum Arzt. Bei den Spielen in Rio, für die im Februar bei einem Weltcup weitere Tickets gebucht werden sollen, möchten Hausding & Co. wieder erfolgreicher auftreten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal