Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern München ist laut Thomas Müller "ein Haifischbecken"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Müller und der zweite Elfmeter  

"Der FC Bayern ist wie ein Haifischbecken"

30.08.2015, 13:36 Uhr | t-online.de

FC Bayern München ist laut Thomas Müller "ein Haifischbecken". Thomas Müller feiert mit Arjen Robben (rechts) und Arturo Vidal (links) das 3:0. (Quelle: imago/Laci Perenyi)

Thomas Müller feiert mit Arjen Robben (rechts) und Arturo Vidal (links) das 3:0. (Quelle: Laci Perenyi/imago)

Die Partie zwischen dem FC Bayern und Bayer Leverkusen war schon längst entschieden, als es in der Schlussphase doch noch einen kleinen Aufreger gab. Thomas Müller, der zuvor schon einen Strafstoß verwandelt hatte, lieferte sich vor dem zweiten Elfmeter mit Arjen Robben ein kurzes Scharmützel, wer denn schießen soll.

Letztlich durfte der Niederländer ran. Sogar Arturo Vidal - Ex-Leverkusener und ebenfalls ein exzellenter Schütze vom Punkt - mischte sich in die Diskussion ein und gab Robben noch ein paar Tipps mit auf den Weg. Schließlich traf Robben souverän zum 3:0-Endstand.

"Der FC Bayern ist wie ein Haifischbecken. Da muss man den Haien eben auch ab und zu einen Fisch hinwerfen“, begründete Müller mit einem Lächeln, weshalb er seinem Kollegen den Elfmeter überlassen hatte. Keine selbstverständliche Geste, denn Müller soll nicht gerade zu den Lieblingsspieler von Trainer Pep Guardiola gehören. Auch der Weltmeister muss sich in jeder Partie neu beweisen.

Schmidt: "Bayern beste Mannschaft der Welt"

Robben hätte auch verschießen können, Leverkusen wäre nie und nimmer mehr an die Bayern herangekommen. Zu dominant spielte der Rekordmeister gegen eine Werkself, der das kräftezehrende Spiel drei Tage zuvor in der Champions-League-Qualifikation gegen Lazio Rom (3:0) anzumerken war.

Trainer Roger Schmidt wollte dies aber nicht als Entschuldigung für die deutliche Niederlage gelten lassen. Vielmehr lobte er die Bayern in höchsten Tönen. "Wir haben gegen die beste Mannschaft der Welt gespielt, das war ausschlaggebend für die Niederlage. Man braucht eine günstige Spielgeschichte, um hier etwas mitzunehmen.

Christoph Kramer ergänzte: "Der Sieg für Bayern München war in der Höhe verdient und es hätte sogar noch höher ausgehen können. Wir hatten keine Chance und das müssen wir akzeptieren."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017