Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel: "Geist von Michael Schumacher lebt bei Ferrari"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel ganz emotional  

"Michael Schumachers Geist lebt bei Ferrari"

02.09.2015, 09:34 Uhr | t-online.de

Sebastian Vettel: "Geist von Michael Schumacher lebt bei Ferrari". Erinnerungen kommen hoch: Sebastian Vettel hat eine ganz besondere Beziehung zum Rennen in Monza. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Erinnerungen kommen hoch: Sebastian Vettel hat eine ganz besondere Beziehung zum Rennen in Monza. (Quelle: LAT Photographic/imago)

Vor dem Heimrennen von Ferrari in Monza am kommenden Sonntag (ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) wird Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ganz emotional und denkt an seinen Kumpel Michael Schumacher.

"Michael hat bei Ferrari massiv Spuren hinterlassen. Ich fand es wirklich schön, dass sein Geist im Team am Leben ist, dass noch immer geschätzt wird, was er für Ferrari getan hat", sagte der viermalige Weltmeister in einer Medienrunde.

Schumacher feierte von 2000 bis 2004 fünf Titel mit der Scuderia und stellte nebenbei einen Rekord nach dem anderen auf. Noch heute wird der 46-Jährige von den Ferraristi vergöttert. Derartige Erfolge sind für Vettel schwer zu wiederholen. Trotzdem will auch der 28-Jährige die Zeit, in der er für den Traditionsrennstall aus Maranello fährt, prägen: "Mein Ziel besteht darin, meine eigene Spur zu hinterlassen."

Heim-Rennen der Scuderia 
Revolution statt Evolution: Vettel & Co. greifen an

Von Platz vier auf Rang zwei: Ferrari ist der Aufsteiger dieser Saison. Video

Ganz besondere Beziehung zu Monza

Seit neun Monaten sitzt Vettel nun im Ferrari-Cockpit. Er habe sich auf Anhieb im Team wohlgefühlt, betonte der Heppenheimer, der schon jetzt einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Zwei Saisonsiege und fünf Podiumsplatzierungen stehen bereits auf seinem Konto.

In Monza soll nun die nächste Topplatzierung hinzukommen. Zu dem Highspeedkurs hat Vettel eine ganz besondere Beziehung. 2008 gewann er dort mit Toro Rosso sein erstes Formel-1-Rennen. Im Heck steckte auch damals ein Ferrari-Motor.

Mehr Power für Vettel

Auch wenn Mercedes in Monza, wo die Piloten mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 350 Stundenkilometern über die Piste rasen, wieder einmal der große Favorit ist: Ferrari tut alles dafür, damit Vettel vor den Tifoso erneut glänzen kann und bringt die nächste Ausbaustufe des V6-Turbomotors.

"Wir haben mehr Dampf unter der Haube als im letzten Jahr. Und natürlich bin ich gespannt darauf zu sehen, wie sich das beim Fahren auswirken wird", wird Vettel von "Speedweek" zitiert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal