Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

St. Pauli besiegt Duisburg: Elfmeter entscheidet das Montagsspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

St. Pauli schlägt Duisburg  

Umstrittener Elfmeter entscheidet das Montagsspiel

15.09.2015, 14:48 Uhr | sid, t-online.de

St. Pauli besiegt Duisburg: Elfmeter entscheidet das Montagsspiel. Lennart Thy (li.) und Duisburgs Tim Albutat im Kopfballduell. (Quelle: dpa)

Lennart Thy (li.) und Duisburgs Tim Albutat im Kopfballduell. (Quelle: dpa)

Der FC St. Pauli ist auf den dritten Platz der 2. Liga geklettert. Die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen kam zum Abschluss des sechsten Spieltages zu einem 2:0 (0:0) gegen Aufsteiger MSV Duisburg. Allerdings sorgte ein äußerst umstrittener Strafstoß für die Vorentscheidung. Lasse Sobiech verwandelte vor rund 29.000 Zuschauern den fragwürdigen Foulelfmeter (70.), ehe Sebastian Maier (87.) für den Schlusspunkt sorgte.

Bei der strittigen Szene wurde ein vermeintliches Foulspiel des eingewechselten Dustin Bomheuer an Lennart Thy geahndet. Sobiech verwandelte sicher. Danach konnte der MSV das Spiel nicht mehr drehen.

Lienen: "glücklicher Sieg"

"Wo ist das ein Elfmeter? Das war ein klarer Kopfball. Die Bilder sprechen eine klare Sprache", schimpfte MSV-Trainer Gino Lettieri, der von Schiedsrichter Rene Rohde auch noch auf die Tribüne verbannt worden war. Auch St. Paulis Coach Lienen sprach von einem "glücklichen Sieg" und gab ehrlich zu: "Ich habe auch nicht gedacht, dass das ein Elfmeter gewesen ist. Wir können froh sein, drei Punkte mitgenommen zu haben."

Dudziak vergibt gute Chancen

Der MSV war lange Zeit auf Augenhöhe zu St. Pauli. Nach einem unsicheren Beginn beider Mannschaften nahm das Spiel ab der 19. Minute an Fahrt auf. Der von Borussia Dortmund verpflichtete Jeremy Dudziak, der in der Jugend für den MSV Duisburg gespielt hat, vergab in der ersten Halbzeit drei gute Torchancen für die Gastgeber (19., 24., 40.). Auch Christopher Buchtmann, der mit seinen gezielten Pässen mehrmals für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgte, hatte in der 38. Minute die Führung auf dem Fuß. Die beste Torgelegenheit der Duisburger verbuchte hingegen Stürmer Andreas Wiegel, der in der 32. Minute den Pfosten traf.

Nachdem St. Pauli in der zweiten Halbzeit in Führung gegangen war, sorgte der eingewechselte Maier per Distanzschuss für die Entscheidung. Damit müssen die Duisburger weiter auf ihren ersten Sieg warten. MSV-Neuzugang Victor Obinna durfte aufgrund fehlender Spielberechtigung noch nicht eingesetzt werden. St. Pauli hat nun 13 Punkte, der MSV ist mit zwei Punkten Liga-Schlusslicht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal