Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

BVB patzt gegen Darmstadt 98: Hummels frustriert, Tuchel enttäuscht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nächster BVB-Patzer  

Dicke Luft vor der Woche der Wahrheit

28.09.2015, 16:41 Uhr | t-online.de

BVB patzt gegen Darmstadt 98: Hummels frustriert, Tuchel enttäuscht. Die Spieler von Borussia Dortmund sind fassungslos. Trotz Führung reicht es am Ende gegen Darmstadt nur zu einem Remis. (Quelle: dpa)

Die Spieler von Borussia Dortmund sind fassungslos. Trotz Führung reicht es am Ende gegen Darmstadt nur zu einem Remis. (Quelle: dpa)

Aus Dortmund berichtet Patrick Brandenburg

Borussia Dortmunds Kapitän hatte Mühe, sich nach dem 2:2 gegen Darmstadt 98 zu beherrschen. Noch auf dem Platz gestikulierte Mats Hummels wild und diskutierte mit seinen Nebenleuten. "Fünf, sechs Spieler stehen beim Freistoß zwanzig Meter vorm Tor. So kann man nicht verteidigen", schäumte der Abwehrchef dann, als er vor der TV-Kamera den Last-Minute-Ausgleich der Gäste beurteilen sollte. Der zweite Punkteverlust in Folge produziert schlechte Laune beim BVB - weil der Durchhänger zum ungünstigsten Zeitpunkt kommt.

"Wir wollten mit positiver Energie in die nächsten beiden schweren Aufgaben gehen", sagte Thomas Tuchel enttäuscht. Obwohl der Trainer auch im 13. Pflichtspiel mit seinem neuen Klub ungeschlagen blieb und immerhin Rang zwei im Meisterschaftsrennen verteidigte, fügt er an: "Ich bin sehr enttäuscht."

Am Donnerstag steht bei PAOK Saloniki das Duell der Favoriten in der Europa-League-Gruppe C an. Am Sonntag dann gibt der BVB seine Visitenkarte beim souveränen Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern ab. Bei einem Münchner Sieg hätte Dortmund schon sieben Zähler Rückstand - und im vierten Jahr in Folge schon Mitte der Hinrunde kaum noch Chancen auf den Titel.

BVB verschläft den Start

Dass gegen Außenseiter Darmstadt nur ein Zähler heraussprang, hat sich der BVB selbst zuzuschreiben. Wie vor vier Tagen beim 1:1 in Hoffenheim verschlief Schwarz-Gelb den Start und ging mit einem Rückstand in die Pause. Die frechen Gäste aus Südhessen dagegen demonstrierten einmal mehr, was mit konsequenter Umsetzung taktischer Vorgaben alles möglich ist, selbst wenn das Talent auf dem Platz höchst ungerecht verteilt ist. "Mentalität schlägt Qualität", wiederholte Peter Niemeyer das ewige Lilien-Mantra. Niemand eignete sich am 7. Spieltag besser dafür als der Mittelfeldabräumer, der sich nach einem Zusammenprall mit Ilkay Gündogan eine Viertelstunde lang tapfer über den Platz schleppte, ehe er mit zugeschwollenem Auge vom Platz musste.

Voller Einsatz, hohe Konzentration, ein 6-3-1-Abwehrbollwerk. Dazu taktische Fouls und das dankbare Ausnutzen sämtlicher Spielunterbrechungen: Mit diesem simplen Rezept reichte es für die Südhessen schon auf Schalke zu einem Punkt und in Leverkusen sogar zu dreien. In Dortmund hielt Darmstadt auf diese Weise die gefürchtete Offensivmaschine des BVB weitgehend in Schach. Durch einen eigenen traumhaften Konter über Konstantin Rausch und Jerome Gondorf gingen die Gäste in Führung: Marcel Heller schloss die sehenswerte Kombination volley zum 0:1 ab (17. Minute). Die gut 8.000 Anhänger der 98er, ohnehin ein belebendes Element im früheren Westfalenstadion, tickten aus vor Freude. Solche Treffer hatten sie eigentlich von Schwarz-Gelb befürchtet - und zwar reihenweise.

Marco Reus war ein Totalausfall

Doch dem Favoriten fiel zunächst nicht viel ein. Vermutlich auch, weil sich der BVB mit vier Spielen mehr auf dem Tacho gerade in einer Übergangsphase befindet. Der Vorteil, sich dank der Qualifikation für Europa früher im Wettkampfmodus zu befinden, schwindet allmählich. Dafür kostet es zurzeit mental enorm viel Kraft, weiter all die Vorgaben und Neuerungen des neuen Trainers zu erinnern und zu erfüllen. So kamen in der ersten Stunde kaum zündende Ideen aus dem Mittelfeld, trotz vermeintlicher Bestbesetzung, Marco Reus war sogar ein Totalausfall.

Erst spät platzte der Knoten bei den Westfalen, weil Shinji Kagawa doch noch eine Eingebung hatte und Matthias Ginter und Adnan Januzaj mit schönen Torvorlagen glänzten. Pierre-Emerick Aubameyang erzielte seine Saisontreffer acht und neun (63., 71.), und schoss die Dortmunder zum Sieg - vermeintlich. Denn: "In den letzten fünf Minuten haben wir das Vertrauen in den Ballbesitz verloren", analysierte Tuchel. So war es überraschend, aber keinesfalls ein Wunder und schon gar nicht unverdient, dass der Aufsteiger quasi mit Schlusspfiff noch erfolgreich war. Nach einem schlecht abgewehrten Freistoß von Jan Rosenthal rettete Kapitän Aytac Sulu den Lilien den Punkt. Noch lange nach Abpfiff ließen sich die Darmstädter von ihren Anhängern feiern.

Tuchel reagiert dünnhäutig

Wie sehr andererseits den ambitionierten Dortmundern der verschenkte Sieg unter die Haut ging, wurde in der Pressekonferenz deutlich. Erstmals in seiner Dortmunder Zeit reagierte Tuchel ein wenig dünnhäutig. Es wirkte zumindest unhöflich, wie vehement er dem Trainerkollegen Dirk Schuster widersprach, als dieser zwei Fehler seines Teams vor den BVB-Toren erkannt haben wollte. "Das waren keine Fehler. Die Tore waren toll herausgespielt!"

Auch ein Schiedsrichter bekam erstmals von BVB-Coach Tuchel ordentlich sein Fett weg. "Das war das vierte Spiel in Folge mit katastrophalen Entscheidungen gegen uns", zeterte der Trainer über einen nicht gegebenen Elfmeter. Und schließlich rüffelte Tuchel noch seinen Kapitän, der schon in Hoffenheim mit einer öffentlichen Frustdemonstration die schwarz-gelbe Harmonie gestört hatte. Tuchel erinnerte Hummels daran, dass auch er Teil jener Abwehr ist, die für die jüngsten Punktverluste verantwortlich ist: "Beim Verteidigen gehören alle dazu. Ich denke nicht, dass Mats sich da ausgeschlossen hat."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal