Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Mercedes will Daimler nicht mehr auf der Tasche liegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Kosten werden stark sinken"  

Mercedes-Team will Daimler nicht mehr auf der Tasche liegen

09.10.2015, 08:01 Uhr | dpa

Formel 1: Mercedes will Daimler nicht mehr auf der Tasche liegen. Toto Wolff hat gut lachen: Im Falle des erneuten WM-Gewinns sieht der Mercedes-Teamchef den Rennstall gut aufgestellt. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Toto Wolff hat gut lachen: Im Falle des erneuten WM-Gewinns sieht der Mercedes-Teamchef den Rennstall gut aufgestellt. (Quelle: LAT Photographic/imago)

Das Formel-1-Team von Mercedes hat sich zum Ziel gesetzt, dem Daimler-Konzern künftig finanziell weniger zur Last zu fallen. "Mit dem Erreichen der Meisterschaft werden die Kosten für Daimler stark sinken, bis zu einem Punkt, an dem das Team für Daimler kostenneutral ist", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff vor dem Grand Prix von Russland am Sonntag (ab 12.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de).

In Sotschi kann das Werksteam des Autobauers schon beim 15. der 19 Saisonrennen den zweiten Titel in der Konstrukteurs-WM perfekt machen, wenn Lewis Hamilton und Nico Rosberg zusammen drei Punkte mehr einfahren als das Ferrari-Duo Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Dies sei "eine Bestätigung, dass die Struktur, die wir aufgebaut haben, nicht nur einmal funktioniert, sondern wir den Erfolg wiederholen können", sagte Wolff.

"Rendite absolut gewährleistet"

Wegen der hohen Investitionen ins Team und der erfolgsgebundenen Bonuszahlungen hatte Mercedes jüngst Verluste von mehr als 100 Millionen Euro für den Formel-1-Rennbetrieb im vergangenen Geschäftsjahr gemeldet. Dank steigender Einnahmen durch Preisgelder und Sponsoren erwartet das Team künftig ein sinkendes Defizit.

"Das Ziel, dass sich die Kosten abwärts bewegen, ist für uns in Stein gemeißelt", versicherte Wolff. Ab wann Daimler nicht mehr für die Formel 1 zuschießen muss, sei jedoch nicht konkret planbar. "Einen Zeitpunkt festzulegen, ist in diesem enorm umkämpften Sport schwierig", sagte Wolff und verwies auf den großen Werbewert der Silberpfeile: "Die Rendite für die Marke ist absolut gewährleistet."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal