Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fußball - Rummenigge glaubt Beckenbauer & Niersbach: "Ehrenmänner"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Rummenigge glaubt Beckenbauer & Niersbach: "Ehrenmänner"

19.10.2015, 12:25 Uhr | dpa

Fußball - Rummenigge glaubt Beckenbauer & Niersbach: "Ehrenmänner". Karl-Heinz Rummenigge: Beckenbauer und Niersbach sind "Ehrenmänner".

Karl-Heinz Rummenigge: Beckenbauer und Niersbach sind "Ehrenmänner". Foto: Arne Dedert. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Im Wirbel um die Korruptionsvorwürfe bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 vertraut Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge den Beteuerungen der damals handelnden Personen im deutschen Organisationskomitee.

"Ich kenne Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach seit langer Zeit. Das sind Ehrenmänner. Beide - genauso wie der ehemalige Minister (Otto) Schily - haben glaubhaft und seriös versichert und auch verkündet, dass die Behauptungen nicht stimmen. Dementsprechend gibt es für mich auch keinen Anhaltspunkt, was anderes zu glauben. Ich glaube allen Dreien", sagte Rummenigge in München vor dem Abflug zum Champions-League-Spiel des FC Bayern am Dienstag in London gegen den FC Arsenal.

Inhaltlich könne er zu den "unglaublichen Behauptungen" keinen Beitrag leisten, bemerkte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters. Er sei bei keiner Sitzung der WM-Bewerbung dabei gewesen, sagte Rummenigge: "Aber ich glaube den Leuten, die das seriös und glaubhaft versichert haben."

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte berichtet, der Deutsche Fußball-Bund (DFB) habe seinen knappen Abstimmungserfolg gegen Südafrika bei der WM-Vergabe im Jahr 2000 womöglich mit Geldern aus einer Schwarzen Kasse erkauft. Der damalige OK-Chef Beckenbauer, der heutige DFB-Präsident Niersbach und der frühere Bundesinnenminister Schily (SPD) hatten diese Vorwürfe energisch zurückgewiesen.

"Ich habe niemandem Geld zukommen lassen, um Stimmen für die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland zu akquirieren. Und ich bin sicher, dass dies auch kein anderes Mitglied des Bewerbungskomitees getan hat", hatte Beckenbauer, der von 1994 bis 2009 auch Präsident des FC Bayern München war, am Wochenende in einer Stellungnahme erklärt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017