Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga am Samstag: VfL Wolfsburg zeigt langen Atem

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weiser führt Hertha zum Sieg  

Irres Spiel gegen den VfB: Bayer mit dem besseren Ende

25.10.2015, 11:02 Uhr | t-online.de

Bundesliga am Samstag: VfL Wolfsburg zeigt langen Atem. Die Profis von Bayer Leverkusen bejubeln den Sieg gegen Stuttgart.  (Quelle: imago/Team2)

Die Profis von Bayer Leverkusen bejubeln den Sieg gegen Stuttgart. (Quelle: Team2/imago)

Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart haben den bisherigen Höhepunkt des zehnten Bundesliga-Spieltags abgeliefert. In der einer hochdramatischen Begegnung hatte Bayer Leverkusen beim 4:3 (0:0) das bessere Ende für sich. 

Im Topspiel erzielte Mitchell Weiser bereits in der 11. Minute das Tor des Abends. Dank seines Treffers gewann Hertha BSC mit 1:0 (1:0) beim FC Ingolstadt.

Schon zuvor hatte der FC Bayern München seinen 1000. Liga-Sieg gefeiert. Der unangefochtene Tabellenführer ließ dem dem 1. FC Köln keine Chance und gewann mit 4:0 (2:0).

Wolfsburg mit langem Atem

Im Tabellenkeller gelang Werder Bremen mit einem 3:1 (3:0) beim 1. FSV Mainz 05 ein Befreiungsschlag. 

Hannover 96 unterlag trotz Führung mit 1:2 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt. Der SV Darmstadt 98 brachte den VfL Wolfsburg lange zur Verzweiflung, doch am Ende stand ein 1:0 (0:0) für den Favoriten.

Robben trifft beim Comeback

In einer offensiv aufgestellten Bayern-Mannschaft kam Arjen Robben zum ersten Mal nach fast zweimonatiger Verletzungspause zum Einsatz - und krönte sein Comeback prompt mit dem Führungstreffer. Anschließend ließ der Rekordmeister nichts anbrennen und baute seinen Startrekord aus.

In Mainz war Doppeltorschütze Anthony Ujah der gefeierte Mann. Für die Bremer war es der erste Sieg nach fünf Niederlagen in Serie.

Caligiuri erlöst Wolfsburg

Leverkusen ließ dem irren 4:4 gegen den AS Rom in der Champions League am Dienstag ein ebenso spektakuläres Liga-Spiel folgen. Nachdem der VfB zwischenzeitlich mit 3:1 führte, kam die Werkself dank eines Last-Minute-Tors von Admir Mehmedi doch noch zum Sieg. Alle sieben Tore fielen dabei erst nach dem Seitenwechsel.

Nach zuletzt zwei 1:0-Erfolgen reichte Hannover gegen Frankfurt der Führungstreffer nicht zum Sieg. SGE-Jungstar Marc Stendera drehte das Spiel mit zwei Treffern. In Darmstadt erlöste Joker Daniel Caligiuri die Wölfe mit seinem Tor des Tages.

Bereits am Freitagabend hatte der Hamburger SV dank eines späten Treffers von Pierre-Michel Lasogga mit 1:0 (0:0) bei 1899 Hoffenheim gewonnen und die TSG noch tiefer in die Krise gestürzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal