Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Rugby-WM 2015: All Blacks küren sich zum Rekordweltmeister

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

All Blacks schreiben Geschichte  

Neuseeland kürt sich zum Rugby-Rekordweltmeister

31.10.2015, 20:14 Uhr | dpa, sid

Rugby-WM 2015: All Blacks küren sich zum Rekordweltmeister. Neuseelands Kapitän Richie McCaw hält die WM-Trophäe in die Luft. (Quelle: AP/dpa)

Neuseelands Kapitän Richie McCaw hält die WM-Trophäe in die Luft. (Quelle: AP/dpa)

Neuseelands Rugby-Nationalmannschaft hat Geschichte geschrieben und als erstes Team seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. In einem packenden Traumfinale siegten die All Blacks in London mit 34:17 (16:3) gegen Australien. Drei WM-Titel hatte vor den Kiwis ebenfalls noch keine Nation eingefahren.

"Das ist Wahnsinn, wir sind so stolz", sagte Neuseelands Kapitän Richie McCaw, während seine Landsleute am anderen Ende der Welt eine Riesen-Party feierten. Prinz Harry, Ehrenpräsident des englischen Rugby-Verbandes, klatschte auf der Tribüne Beifall und überreichte dem alten und neuen Weltmeister die "Webb-Ellis-Trophäe".

"Wir haben ein gutes Finale gespielt, aber das bessere Team hat gewonnen", sagte Australiens Spielführer Stephen Moore, nachdem die sechswöchige Rugby-Party in England und Wales für seine Mannschaft kein gutes Ende gefunden hatte.

Carter überragt zum Karriereende

Vor 81.605 Zuschauern im Rugby-Tempel Twickenham dominierten die All Blacks, die vor Spielbeginn erneut ihren berühmt-berüchtigen Haka-Tanz aufführten, vor allem in den ersten 40 Minuten. Ein Try von Nehe Milner-Skudder und elf weitere Punkte von Dan Carter sorgten für die deutliche Halbzeitführung.

Carter war in seinem 112. und letzten Länderspiel mit insgesamt 19 Zählern überragender Spieler der Partie. Der 33-Jährige hat in seiner Nationalmannschaftskarriere damit 1598 Punkte gesammelt - so viele wie kein Spieler vor ihm.

Dritter Platz für Südafrika

Nach der Pause konnten die Wallabies kurzzeitig für ein offenes Match sorgen. Der Versuch von Beauden Barrett zum 32:17 machte dann aber in der zweiten Halbzeit alles klar für die favorisierten Neuseeländer, die 1987 bei der ersten WM und 2011 im eigenen Land den Titel geholt hatten.

Ex-Weltmeister Südafrika hatte sich am Freitag den dritten Platz gesichert. Im Olympiastadion von 2012 schlug das Team vom Kap den Überraschungs-Halbfinalisten Argentinien deutlich mit 24:13. Südafrika war in der Vorschlussrunde denkbar knapp mit 18:20 an den All Blacks gescheitert, Argentinien hatte 15:29 gegen Australien verloren.

Alle Rugby-Weltmeister seit 1987:
1987 Neuseeland (im Finale 29:9 gegen Frankreich)
1991 Australien (12:6 gegen England)
1995 Südafrika (15:12 n.V. gegen Neuseeland)
1999 Australien (35:12 gegen Frankreich)
2003 England (20:17 n.V. gegen Australien)
2007 Südafrika (15:6 gegen England)
2011 Neuseeland (8:7 gegen Frankreich)
2015 Neuseeland (34:17 gegen Australien)

Die Weltmeister nach Anzahl ihrer Titel:
Neuseeland 3
Südafrika 2
Australien 2
England 1

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal