Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Sebastian Vettel patzt - "Sch...-Job gemacht"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rosberg feiert Fiesta  

Vettel patzt: "Habe einen Sch...-Job gemacht"

02.11.2015, 16:21 Uhr | sid

Formel 1: Sebastian Vettel patzt - "Sch...-Job gemacht". Sebastian Vettels Reifen fliegt davon.  (Quelle: imago/Marca)

Sebastian Vettels Reifen fliegt davon. (Quelle: Marca/imago)

Herber Rückschlag für Sebastian Vettel: Der 28-Jährige erlebte ein rabenschwarzes Formel-1-Wochenende in Mexiko. Sieger Nico Rosberg zog in der Gesamtwertung vorbei. 

Vettel erlebte am "Tag der Toten" - einem der wichtigsten mexikanischen Feiertage - ein Rennen zum Gruseln. Nach Pech und zahlreichen Pannen landete der Heppenheimer in der 52. Runde in der Streckenbegrenzung - eine empfindliche Pleite.

"Am Ende ist es mein Fehler"

Der 28-Jährige war zuvor sogar überrundet worden. "Da war ein bisschen der Wurm drin", sagte Vettel: "Das war kein guter Tag für uns. Das Auto war gut, wir hätten die Mercedes unter Druck setzen können."

Die Schuld sah Vettel nur bei sich selbst. "Sorry Leute, ich habe heute einen Sch...-Job gemacht", sagte er am Boxenfunk. "Wir sollten nicht den Bedingungen oder der Strecke die Schuld geben. Am Ende ist es mein Fehler, weil ich vermutlich ein wenig zu viel wollte", analysierte er nach dem Rennen. 

Fehlerlose Vorstellung von Rosberg

Bei Rosberg war die Stimmung völlig entgegengesetzt - er setzte sich einen riesigen Sombrero auf und genoss die "Nico, Nico"-Sprechchöre der Fans in vollen Zügen. Eine Woche nach seinem Patzer von Austin schlug der Mercedes-Pilot eindrucksvoll zurück und verwies seinen Teamrivalen Lewis Hamilton vor über 100.000 Fans auf Platz zwei.

Rosberg rehabilitierte sich nach dem Verlust der WM an Hamilton mit einer fehlerlosen Vorstellung auf dem Weg zu seinem vierten Saisonsieg wenigstens ein bisschen. "Nico ist fantastisch gefahren", sagte Hamilton nach einem kurzen Handschlag: "Es war schwierig, ihm zu folgen."

Hamilton sauer: "Kann ich fragen, warum?"

Rosberg zeigte von der Spitze weg diesmal keine Schwäche und verteidigte seine Führung auch nach dem ersten Boxenstopp souverän. Erst der nächste Reifenwechsel sorgte für Wirbel. Nachdem Rosberg schon an der Box war, weigerte sich Hamilton zunächst neue Pneus aufziehen zu wollen. "Kann ich fragen, warum?", fragte er am Funk. Der Brite wollte offenbar durchfahren und Rosberg mit dem Wechsel der Taktik überraschen.

Doch am Ende beugte sich Hamilton dem Teambefehl - allerdings nur zähneknirschend. "Wenn das Team entscheidet, dass wir noch einen Boxenstopp machen, dann müssen beide reinkommen", sagte Niki Lauda, Aufsichtsrats-Boss des Silberpfeile-Teams.

Gute Karten für Rosberg

Rosberg hat durch den Sieg auch im deutschen Duell mit Vettel um den Vize-Titel wieder die besten Karten. Seinen Vier-Punkte-Rückstand verwandelte der Wiesbadener nach seinem Triumph und dem Ausfall von Vettel in einen Vorsprung von 21 Zählern - bei nur noch zwei ausstehenden Rennen. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017